Mittwoch, 7. August 2019

Rezi zu "Mondzauber" von Mari März

Stellt euch vor, ihr wacht eines Morgens auf und seid 15 cm größer und wiegt 10 kg weniger. Boah, was für ein Traum. Aber nun stellt euch vor, ihr erlebt noch mehr Veränderungen. Unbändiger Zorn, stetiger Hunger und andersfarbige Augen... Ja, dann ist es wohl nicht mehr so toll oder? :P

Und das alles erlebt die Hauptprotagonistin in dem Buch "Verwandlung- Mondzauber" von Mari März.

Mondzauber ist der erste erste Band der Tetralogie und startet mit dem Titel: Verwandlung.


Und jetzt erzähle ich euch mal ein bisschen davon.

Es geht um Lyra. Eine kleine, leicht übergewichtigte junge Frau, die gerade im Abschlussjahrgang ist und bald ihren 18. Geburtstag feiert. Sie ist Teil einer angesehenen Familie, deren offensichtlichstes Augenmerk es ist, nach außen hin die perfekte Anschauung zu wahren. Vater und Mutter sind beide Ärzte und verlangen von Ihrer Tochter ein stets korrektes Auftreten.Tja, nur zum Pech ihrer Eltern und Großmutter, ist Lyra nicht die Vorzeigetochter, die alle gerne hätten.

Und zu allem Übel, stellt Lyra mit dem Herankommen ihres 18. Geburtstages zunehmend Veränderungen an sich fest. Diese Veränderungen ziehen auch an ihrem emotionalen Zustand nicht spurlos vorüber, und sie kann von Glück reden, dass sie ihre beste Freundin an ihrer Seite hat, der diese Merkmale leider auch nicht entgehen.
Schutzsuchend wendet sie sich an ihre Mutter, die sich jedoch diesbezüglich komplett verschließt und auf ihren Vater ist keinerlei Verlass, im Gegenteil.

Wie es aber nun mit Lyra und ihren Veränderungen weitergeht, dürft ihr nun aber selber lesen :)

Meine Meinung:

Cover:
Das Cover selbst finde ich sehr schön, aber ich finde es ein wenig verwirrend. Ihr werdet während des lesens vielleicht festellen warum. Ich war auf alle Fälle ein wenig irritiert :)

Inhalt:
Aaaalso, besser hätte man das Buch aus der sicht eines rebellischen 18.jährigen Teenagers nicht schreiben können. Der Slang ist genau so, wie ich mich an meine rebellische Zeit erinnern kann. Aufmüpfig, nachmaulend, genervt ^^. Ich habe mich köstlichst amüsiert, als ich durch das Lesen stellenweise in diesen Gargon zurückgeworfen wurde.

Ebenso ist der Schreibfluss toll. Ich habe das Buch ohne weitere Vorkommnisse in einem Rutsch durchlesen können. So macht das wirklich Spaß. Keine Rechtschreibfehler oder sonstiges, an denen man sich bei der Geschichte stört.

Die Personen werden schön aufgebaut und bekommen alle einen festen Bestandteil in der Geschichte, aber wirken nicht zu aufgeschwämmt (wenn ihr wisst was ich meine). Die Handlungen sind gut nachvollziehbar beschrieben und man hat nicht das Gefühl, es wäre alles übertrieben (sofern man das in dem Genre überhaupt sagen kann^^).

Fazit:
Ein schöner Auftakt einer tollen Reihe, die plausibel - also für die Phantasyliebhaber - erzählt wird. Wer also ein Phantasybuch mit frechem Witz, gereizten Teenagern, Zickenkrieg und echter Freundschaft sucht, kann hier fündig werden.

Ich schnurr euch alle und stupse euch dieses Buch zu

Eure Kitty
____________________________________
Ein besonderer Dank geht hier an Mari März, die mir das eBook zur Verfügung gestellt hat :* Danke Dir dafür Du #BookBitch :P
Der nächste Pfeffi geht auf mich :)

AutorView mit Juliane Maibach

Da ich - zum Glück - ein Bestandteil des BloggerTeams von Juliane Maibach bin, dachte ich mir, die will ich jetzt aber mal genauer kennenlernen. Wer ist die Frau hinter den Büchern, die mir so viele schöne Stunden beschaffen.

Und nachdem ich dann mit viel Feenstaub und Elfenmagie es geschafft habe sie zu einem #AutorView zu bewegen, wollte ich euch dieses nicht vorenthalten <3



Und hier ist es - mein AutorView mit Juliane.

Liebe Juliane, vielen lieben Dank, dass Dir die Zeit nehmt und mir ein paar Fragen beantwortet <3

Willst Du mir verraten wie alt Du bist und was für ein Sternzeichen Du hast?
Ich bin 35 Jahre alt und vom Sternzeichen Skorpion.

In dem Zusammenhang, gleich gefragt: Bist Du abergläubisch? Also liest Du Dein Horoskop und lässt Dich davon beeinflussen?
Ich bin nicht abergläubisch und schenke Horoskopen auch keine Bedeutung. Wenn mir eines unterkommt, lese ich es aber durchaus mal aus Spaß.

Was ja eine bekannte aber dennoch beliebte Frage ist: Ist Dein Autorenname Dein echter oder Künstlername? Wenn Künstlername, wieso gerade dieser?
Es ist tatsächlich ein Pseudonym. Ich habe mir natürlich lange Gedanken darum gemacht, welchen Namen ich nehme. Und habe mich schließlich dazu entschieden, meinen zweiten Vornamen Juliane zu nehmen und beim Nachnamen habe ich mich von der Jahreszeit und ein wenig von der Natur inspirieren lassen. 😉

Manche Autoren/innen haben ja mehrere Pseudonyme. Wie sieht das bei Dir aus?
Vielleicht, wenn ich mich tatsächlich entschließe auch in einem anderen Genre zu schreiben. Aber bislang ist das mein einziges Pseudonym.

Wo kommst Du denn her? Also wo lebst Du? Und lebst Du da schon immer oder bist Du zwischenzeitlich mal umgezogen?
Ich bin in Freiburg geboren, als Kind bin ich mit meinen Eltern einige Male umgezogen, aber wir haben eigentlich immer im Schwarzwald gewohnt. Als ich meinen Mann kennenlernte, bin ich für einige Monate zu ihm in die Nähe nach Hamburg gezogen, doch schon bald sind wir in den Süden Deutschlands zurückgekehrt und wir wohnen mittlerweile in der Nähe von Freiburg, in unserem Traumhaus. *-*

Wenn schon mal umgezogen, wo hat es Dir am besten gefallen?
Mir hat es im Schwarzwald immer am besten gefallen. Ich fühle mich hier Zuhause und als ich eine Weile im Norden gewohnt habe, haben mir wirklich die Berge gefehlt. Ich kam mir fast ein wenig wie Heidi vor, als sie im Kirchturm steht und nach den Bergen Ausschau hält.

Hast Du Familie? Mann? Kinder? Haustiere?
Ich bin seit fünf Jahren verheiratet, mit meinem Mann aber schon vierzehn Jahre zusammen. Wir haben zwei Kinder. Einen Sohn, der im November 3 Jahre alt wird und vor acht Wochen hatten wir das große Glück unseren zweiten Sohn in die Arme schließen zu dürfen.
Zwei Hunde und ein Britisch Kurzhaar Kater, vervollständigen unsere Familie. 😊

Was für Hobbys hast Du neben dem Schreiben?
Ich habe früher viel gemalt, außerdem Klavier gespielt. Aber mit meinen zwei Kindern komme ich gerade nicht mehr allzu viel dazu. Dafür habe ich das Nähen für mich entdeckt und natürlich liebe ich lange Spaziergänge mit meinen Kindern und den Hunden.

Bestimmt hast auch Du Lieblingsautoren/Bücher. Welche wären das?
Ich mag Bücher von Jodi Picoult sehr gerne, aber auch Petra Hammesfahr oder Astrid Fritz liebe ich sehr.

Wie geht Deine Familie, Freunde etc. mit dem Schreiben um? Bekommt Du Unterstützung?
Mein Mann ist mir eine enorme Unterstützung. Wenn ich irgendwelche Banner für die sozialen Netzwerke brauche oder irgendetwas an meiner Homepage gemacht werden muss, erledigt er das. Auch meine Eltern greifen mir hin und wieder unter die Arme und nehmen mal die Kinder, wenn ich ganz dringend ein Manuskript abgeben muss.

Wie recherchierst Du am Liebsten für Deine Bücher?
Im Internet.

Wenn Du mehrere Bücher geschrieben hast, welches Deiner Werke magst Du am Liebsten?
Das ist eine schwierige Frage, denn natürlich liegen einem alle Bücher am Herzen. Man hat viel Zeit und viel Liebe investiert. Aber mit Feiy hatte ich besonders viel Freude, ebenso mit Necare, was meine erste Reihe war.

Sind Neuerscheinungen geplant? Wenn ja, magst Du uns verraten wann und was?
2012 erschien der erste Band von Necare und obwohl die Reihe eigentlich schon lange beendet ist, wurde ich immer wieder von Lesern gefragt, ob es nicht doch eine Fortsetzung geben wird. Und nun ist es tatsächlich soweit. Noch in diesem Jahr 2019 wird der 6. Band von Necare erscheinen und erzählen, wie es Force in Incendium und ihren Freunden in Necare ergangen ist. Können sie am Ende die Magister bezwingen und wie geht es mit Force und Devil weiter?

Beschreibt mir mal in 3 Sätzen, was Bücher und Schreiben für Dich bedeuten.
Schreiben bedeutet für mich Freiheit. Ich kann neue Welten erschaffen, an anderen Orten sein, Charaktere Leben einhauchen und andere Menschen auf diese Reise mitnehmen. Für mich kann es nichts Wundervolleres geben.

Hört Du gerne Musik beim Schreiben – wenn ja was am liebsten?
Ich brauche tatsächlich möglichst Stille um mich herum, damit ich ganz bei der Szene und meinen Figuren sein kann.

Nascht Du beim Schreiben? Wenn ja, lieber süß oder salzig?
Nein, ich esse beim Schreiben nicht.

Gibt es was, was Du gar nicht gerne isst?
Ich hasse Bananen, wenn ich nur den Geruch wahrnehme, wird mir schon schlecht.

Was ist Deine persönliche „größte Sünde“? Also sowas wie „Schokotorte“ oder so :)
Ich liebe Schokolade und Kuchen – bin eine richtige Naschkatze. xD

Was ist Dein liebstes Reiseziel?
Für Kurzurlaube bin ich gerne in Deutschland, es gibt hier so viel zu sehen und zu entdecken. Wenn es dann doch länger sein soll, bin ich gerne im Ausland. Amerika fand ich unglaublich toll.

Wenn Du ein Tier könntest – welches wärst Du gerne?
Ich wäre gerne eine Katze. Umherstreifen, wenn es mir in den Sinn kommt und den lieben langen Tag in der Sonne dösen – das stell ich mir herrlich vor.

Wenn Du ein Charakter aus einem Buch sein könntest (nicht zwingend Deines) welcher wärst Du gerne?
Ich denke, ich wäre am liebsten Force aus Necare. Sie muss zwar eine Menge durchmachen, dabei zeigt sie aber immer wieder, wie stark sie ist. Sie hat wunderbare Freunde und für ihre große Liebe ist sie bereit – im wahrsten Sinne des Wortes – durch die Hölle zu gehen.

Bist Du Vollzeit-Autoren oder gehst Du noch einem anderen Beruf nach?
Ich habe das große Glück, dass ich sehr gut vom Schreiben leben kann und arbeite darum ausschließlich als Autorin.

Was hast Du denn ursprünglich mal gelernt?
Ich habe Germanistik studiert, aber bald gemerkt, dass das nichts für mich ist. Danach habe ich eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten gemacht, aber nie in dem Beruf gearbeitet, weil ich schon bald vom Schreiben leben konnte.

Und letzte Frage im Berufsleben ^^
Würdet Du in Deinen erlernten Beruf zurückkehren, wenn das mit dem Schreiben keinen Spaß mehr macht, oder würdet Du was völlig Neues ausprobieren?
Von Kindesbeinen an, war es mein Traum einmal Autorin zu werden und ich bin unendlich froh, dass sich dieser Wunsch erfüllt hat. Ich hoffe sehr, dass ich immer in meinem Beruf arbeiten kann und mich nicht irgendwann nach etwas anderem umsehen muss. Ideen für neue Bücher habe ich jedenfalls genug. 😉

Was ist der dümmste Anmachspruch, den Du je gehört hast? Und, hat er funktioniert? ^^
Das dümmste, das ich je gehört habe, stammt von einem jungen Mann, der ziemlich angetrunken war und mich in einer Disco angesprochen hat: „Willst du mit mir mitkommen?“
Ich: „Ähm, nein sicher nicht.“
Er: „Warum nicht? Bist du etwa lesbisch?“
Das Gespräch habe ich dann mal schnell beendet.

Schaut Du gerne TV (oder Streaming) und wenn ja was? Gibt es eine Lieblingsserie?
Ich liebe Streaming Dienste und schaue gerne mit meinem Mann Serien. Zu meinen Lieblingsserien gehören: Game of Thrones, Lucifer, You, Vikings, Modern Family

Wenn Du ein Date mit einem Prominenten gewinnen würdet, mit welchem würdet Du definitiv eins haben wollen?
Ich glaube, ich würde diesen Gewinn verschenken, denn mir ist es nicht so wichtig einen Promi zu treffen.

Was ist das verrückteste was Dir als Autor je passiert ist?
Ich würde es nicht unbedingt verrückt nennen, eher total besonders und ich habe mich riesig darüber gefreut, dass eine Leserin ihre Pflegehunde nach Figuren aus Necare benannt hat. Und natürlich werde ich auch nie die Fanfictions vergessen, die ich von dem ein oder anderen zugeschickt bekommen habe oder sogar die Powerpoint Präsentation, die jemand in der Schule über mich und meine Bücher gehalten hat. Solche Rückmeldungen sind schon unglaublich toll und bedeuten mir enorm viel.

Manche Menschen wissen ja ganz genau, was sie sich mit ihrem ersten eigenen Geld gekauft haben. Weißt Du noch was Du Dir von Deinen ersten Tantiemen gekauft hast?
Ich habe meine ersten Tantiemen nicht gleich ausgegeben, sondern zusammengelegt, so dass mein Mann und ich für unsere Flitterwochen nach Amerika fliegen konnten.

Würdest Du je beim „Dschungelcamp“ mitmachen? Und wenn ja, wen hättet Du gerne mit ihm Team?
Ich würde niemals ins Dschungelcamp gehen. xD Die ganze Zeit von Kameras beobachtet werden, ist ganz sicher nichts für mich. Hinzu kommt, dass man wirklich eine Menge Dinge machen muss, die mir im Traum nicht einfallen würden.

Was war das schlimmste Faschings-/Halloweenkostüm das Du je anhattest?
Ich kann mit Fasching nicht so viel anfangen und war noch nie auf einer Halloweenparty. Das schlimmste Kostüm hatte ich in den Augen anderer wohl als Kind an. Ich war etwas pummelig und war als Prinzessin verkleidet. Ich fand das Kleid unglaublich toll und war so stolz. Leider haben sich einige Kinder über meine Figur, die ich darin hatte, lustig gemacht.

Socken oder Barfuß? Pyjama oder Nachtkleid? Wie schläft Du lieber?
Grundsätzlich eher Barfuß, es sei denn es ist tiefster Winter. Dann brauche ich schon ein paar Socken, ich friere nämlich ziemlich schnell. Ich würde mich immer für einen Pyjama entscheiden, etwas wie ein Nachtkleid oder ein Nachthemd kann ich gar nicht ertragen. Schon als Kind fand ich es schrecklich, wenn ich mitten in der Nacht aufgewacht bin, und komplett darin verwickelt war.

Bist Du ein Morgenmuffel oder sofort fit nach dem Aufwachen?
Erst mal bin ich fit, doch die Müdigkeit holt mich dann meistens schnell ein. xD

Kannst Du Dich noch an Deinen ersten Kuss erinnern?
Diesen vergisst man wohl nie, wobei es in diesem Fall vielleicht gar nicht schlecht gewesen wäre. Er war leider nicht allzu toll…
 
Weinst Du auch mal wenn Du einen traurigen Film siehst? Oder bist Du eher das „kalte Herzchen“?
Früher hat ziemlich viel passieren müssen, bis ich geweint habe. Aber nach meinen beiden Schwangerschaften hat sich das sehr geändert. Inzwischen kann ich bei einem traurigen Film die Tränen nicht zurückhalten, selbst bei Disney Filmen muss ich wie ein Schlosshund heulen.

Gibt es irgendwas, worüber Du (zum heutigen Stand) NIE schreiben würdest?
Über Physik, Mathematik, Quantenmechanik … xD Grundsätzlich würde ich nie ein Sachbuch schreiben. Das ist nicht meine Welt.

Warst Du schon mal so betrunken, dass Du am nächsten Morgen „Gedächtnislücken“ hattest?
Ich kann ganz ehrlich behaupten, dass mir das noch nie passiert ist. Mir schmeckt Alkohol selbst heute noch nicht. Auch bei einem guten Essen, lehne ich den Wein ab – zum Leidwesen meines Mannes, der fände es nämlich ganz nett, wenn man in einem schönen Restaurant auch mal einen Wein zusammen genießen könnte.

Was ist in Deiner Handtasche, Hosentasche, Turnbeutel oder was auch immer Dich täglich begleitet?
Meistens habe ich unseren Wickelrucksack dabei und da sind vor allem Windeln und die unerlässlichen Feuchttücher drin, die man wirklich in jeder Lebenslage braucht. 😉

Allgemeines? Was möchtest Du sonst noch gerne von Dir erzählen?
Ich möchte mich ganz herzlich für dieses tolle Interview bedanken. Es hat mir eine Menge Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten. Und ich möchte natürlich meinen Lesern danken, die mir schon so lange die Treue halten. Ich freue mich auf all die Buchprojekte, die noch kommen werden und hoffe, ihr werdet viel Freude damit haben. <3

Liebe Juliane, vielen herzlichen Dank für Deine ausführlichen Antworten und Deine Offenheit. Deine Antworten haben mir sehr viel Freude bereitet und ich finde es schön, die "Feder" nun hinter den Büchern ein wenig besser zu kennen.

Ich hoffe wir werden noch viele Geschichten von Dir lesen.

__________________________

Liebe Leser, ich hoffe ihr hattet ebenso viel Spaß beim Lesen wie ich. Ich finde es immer wieder schön, zu erleben, wie offen man doch Fragen beantwortet bekommt, wenn man sich einfach nur traut sie zu stellen.

Und wer die nun - aufgrund des wirklich sympathischen AutorViews jetzt die Bücher von Juliane Lesen möchte, sich aber noch nicht ganz sicher ist, kann sich <a href="http://www.kitterella.de/2019/04/rezi-zu-faiy-im-licht-des-mondes-von.html">hier </a>schon mal die Rezi von dem ersten Band der Feiy-Reihe durchlesen. Vielleicht kann ich euch ja damit locken.

Alles Schnurrige
Eure Kitty

Montag, 5. August 2019

Rezi zu: Zauber der Dunkelheit von Jessica Raven

Wer kennt das nicht von euch. Man schafft sich ein Buch an (in dem Fall war es ein Angebot von Kindle als eBook) und dann subt es ewig im Reader (bei mir auf dem Handy).

Und beim Durchstöbern, was man nun so als nächstes lesen könnte, fällt einem dieser Titel wieder ein und dann... ist man begeistert und findet es ärgerlich, dass man ihn nicht schön früher gelesen hat.

So ging es mir diesmal mit "Zauber der Dunkelheit" von Jessica Raven.

Hier mal das Cover dazu



Und um was geht es denn nun? Hier mal die Inhaltsangabe für euch.

Ein mittelalterlicher Hexenmarkt lockt nicht nur die neugierigen Bewohner der unschuldigen Vorstadt Roseline auf die Straßen, sondern auch die ungläubige Sinita, die mit Magie eigentlich überhaupt nichts am Hut hat.
Tränke, Zauberbücher, Amulette und Vorhersagen - all das wird ihr von diesen seltsamen Leuten angeboten. Nur die düstere Gestalt hinter den Bäumen scheint nicht Teil des Jahrmarktes zu sein, denn als Sinita sich von seinem Blick fesseln lässt und die Hexe nach ihm fragt, trifft sie dadurch bei der wunderlichen Zaubersippschaft einen Nerv.
Böse Blicke und wüste Beschimpfungen vertreiben sie schließlich vom Markt, doch eines bleibt ihr dabei im Ohr. Die dunklen Worte der gruseligen Hexe.
Eine Prophezeiung über Sinitas Leben… bei der es ihr die Haare im Nacken aufstellt.

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover selbst gefällt mir sehr gut, da es die Stimmung einfängt, die das Buch bzw. das Erlebte einfängt und ich gehe davon aus, dass das auf dem Titel Sinita darstellen soll. So in etwa habe ich sie mir tatsächlich beim Lesen vorgestellt.

Inhalt:

Jessica hat in diesem Buch einen tollen Stil des Schreibens.

Man kann sich richtig in die junge Frau einfühlen, die gerade ein Wechselbad der Gefühle erlebt. Durch die leichten Stimmungsschwankungen, die sie durch das Treffen mit ... ich will nicht zu viel verraten ... erlebt, bekommt man ein gutes Gefühl dafür, wie es einem selbst in den ersten Momenten der weichen Knie des verliebtseins erlebt.

Die Situationen, in die Sinita kommt, sind sehr plausibel - soweit man das in einer Phantasywelt überhaupt sagen kann - dargestellt und man kann sich in jeden der Momente hineindenken. Manchmal hatte ich zwar den Gedanken: Echt jetzt? So würde ich nie reagieren!, aber wer kann das schon voraussagen, wie man in den Situationen in die Sinitag gerät reagiert. Die Charaktäre rund um Sinitag finde ich auch sehr gut getroffen und die Zusammenhänge finde ich schön beschrieben. Alles in allem kann ich sagen, dass die Schreibweise sehr flüssig und unterhaltsam waren. Der Liebespart war genau richtig um nicht zu schnulzig zu sein. Ebenso das bisschen Erotik war für meine Ansprüche perfekt.

Fazit:

Eine spannende Phantasiegeschichte rund um Hexen und dunkle Mächte, die mich bestens unterhalten hat. :)

Montag, 29. Juli 2019

Rezi zu Feiy - Im Tosen des Sturms (Dunkle Feen 3) von Juliane Maibach

Heute gibt es meine Rezi zum 3 Teil der Feiy - Reihe von Juliane Maibach



In diesem Band geht es in das dritte Kapitel der Geschichte um Alice und ihre Reise auf der Jagdt nach den Nekromanten. Um nicht zu viel von den anderen Teilen zu verraten, schreibe ich jetzt einfach die Inhaltsangabe des Buches hier her. Denn die kann man auch auf dem Buch und auch überall anders erlesen :) So bin ich aus der Spoilernummer raus ^^

Inhaltsangabe des Buches:

Noch immer bringen die Nekromanten Tod und Leid über das Land, was Alice in ihrem Entschluss nur weiter bestärkt, sie in ihr Gefängnis zurückzubringen. Bei einem verheerenden Anschlag der Anhänger ihres noch unbekannten Feindes, kommen drei kleine Mädchen ums Leben. Unter den Opfern ist auch die Schwester ihres besten Freundes Allac. Während des Kampfes kommt Alice hinter Teyls´ Geheimnis, das alles für sie auf den Kopf stellt. Außer sich vor Schmerz über den Verlust und über Teyls’ Verrat macht Alice sich zusammen mit Allac auf, die Mörder zu finden und zu bestrafen. Eine Mission, die beide das Leben kosten könnte, denn noch immer trägt Alice das kostbare Buch bei sich und wird gnadenlos gejagt.

Meine Meinung:

Cover:
Wie auch die Cover der Bände zuvor, zeigt es ein junges Mädchen, in dem wir allem Anschein nach Alice erkennen können. Ich finde die Farben sehr stimmig und der Gesamteindruck ist echt schön. Ich mag die Cover dieser Reihe einfach :)

Inhalt:
Puh, wisst ihr eigentlich was für eine Herausforderung es ist, über ein Buch zu schreiben, wie man es findet und wie man die Darstellung der einzelnen Situationen bewertet ohne zu Spoilern und euch zu viel zu veraten? Nein? Es ist die "Hölle". Ich möchte euch am Liebsten bis ins kleinste Detail erzählen, wie aufgewühlt ich war als ich all das erlebt habe, gemeinsam mit Alice, Vince und Allac. Aber ich darf nicht zu viel veraten.
Gut, dann machen wir es so gut es eben geht. :P
In diesem Band habe ich sehr schön erlesen können, dass nicht alles was böse zu sein schein auch böse ist, und das die positiven Erfahrungen oder Erlebnisse auch positives nach sich ziehen. Nicht jeder Feind ist ein Fein und nicht jeder vermeintliche Freund, ein Freund.
Alice zieht mit Allac und Vince weiter auf der Suche nach den Nekromanten durch die Länder und steht unerwartet auf ihrer Suche, neuen Spuren der Nekromanten gegenüber. Und wie wenn das nicht genug wäre, begegnen sie ... Nein Kitty! Nicht zu viel veraten! Ach mist, ernsthaft. Das ist doch ... pfff... menno.
Also auf ihrer Suche geraten die drei nun in einen neuen Kampf, den sie diesmal leider unterliegen... Jedoch, werden sie überaschender Weise von jemandem gerettet, von dem es niemand erwarten würde.

Fazit:

Neue Gegner, alte "Verbündete", die gleiche Suche. Neue Gefühle, die verwirren, alte Gefühle, die neu entdeckt werden. Freundschaftsbänder werden weitergehend enger geknüpft.

Das ist das, was uns in dem dritten Band erwartet. Und ich sage euch, es wird emotional, traurig, lustig (nicht oft aber hin und wieder), frech und doch auch wieder sehr spannend.

Wenn ihr es bis jetzt noch nicht gewagt habt, mit Alice und ihren Freunden in den "Krieg" zu ziehen, dann wartet nicht lange. Ich verspreche euch, wenn ihr ein Fantasyfan wie ich seid, werdet ihr begeistert sein. Ich bin es auf alle Fälle.
____________________________
An der Stelle geht wieder ein besonderer Dank an Juliane, die mir erstens meine Fahrzeit in die Arbeit mit ihren wunderschönen Geschichten versüßt, und zweitens, dass ich Teil ihres Bloggerteams sein darf und daher die eBooks als Reziexemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe.
____________________________

Die Rezi zu Feiy - Im Schein der Flammen (Band 1) findet ihr hier
und die Rezi zu Feiy - Im Licht des Mondes(Band 2) bekommt ihr hier

Montag, 24. Juni 2019

Rezi zu "Feiy - Im Schein der Flammen" von Juliane Maibach


Das ist es, das wunderschöne Buch von Juliane.

Und um was geht es?
Hier mal die Inhaltsangabe für euch:

Alice und ihr Gefährte Vince haben auf ihrer gefährlichen Mission ein kostbares Buch erbeutet, das seinem Besitzer große Macht verleiht. Dass sie beide damit zur Zielscheibe werden, weiß Alice als erfahrene Feiy ganz genau. Aber sie ist nicht der Typ, der sich einschüchtern lässt – und sie würde sich sowieso nicht davon abbringen lassen, ihre eigentliche Aufgabe weiterzuverfolgen: die bösartigen Nekromanten auszuschalten. Ein lebensgefährliches Unterfangen, vor allem, weil sie nicht weiß, welche Rolle Teyls spielt, der etwas undurchsichtige, aber faszinierende Anführer der Hunter, zu dem sie sich mehr und mehr hingezogen fühlt …

Meine Meinung

Cover:
Dieses Cover gefällt mir auch wieder ausgeprochen gut. Es fängt das Blau wunderschön ein, um das es in dem zweiten Band der Feiy-Reihe geht. Und es passt stimmungstechnisch gut zum Inhalt.

Inhalt:
Im Schein der Schatten, ist der zweite Teil der Reihe und hat mich auch diesmal wieder genau da abgeholt, wo ich nach dem ersten Band stehen geblieben bin.

In diesem Teil der Geschichte reisen wir wieder mit der Gruppe bestehend aus Alice, Vince, Teyls, Bold und Yinka durch die Dörfer und begleiten sie weiter auf der Suche nach den Nekromanten. Ebenso fiebern wir mit Vince mit, der weiter auf der Suche nach dem Grund ist, weshalb er keine Feiy sein kann.
Während wir also mit der Gruppe auf reisen sind, lernen wir diesmal Vince ein wenig besser kennen und durchleben mit ihm einen harten Schicksalsschlag, der einige offene Fragen für ihn klärt. Genauer gehe ich an der Stelle nicht drauf ein, da ich euch nicht spoilern möchte, aber ich kann euch sagen, dass wir hier an der Stelle verdeutlicht bekommen, dass Blut oft zwar dicker als Wasser zu sein schein, aber dass Wasser den Durst wesentlich besser stillen kann. Und dies ist meiner Meinung nach eine Lektion, die wir in unserem Leben oft übersehen oder gerne vergessen.
Wir lernen in diesem Teil auch Bold ein wenig besser kennen, sowie Teyls und seine Beweggründe, Alice und Vince auf ihrer Suche zu begleiten.

Sprachlich fand ich mich wieder bestens aufgehoben bei Juliane. Sie schafft es super einen spagat zu schaffen, zwischen leicht zu verstehendem Jugendstil und dennoch nicht zu fad für Erwachsene. Auch diesen Band kann man wunderbar für Jung und Alt empfehlen.

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, denn das Ende *psssst... ich sagte NICHT spoilern!!** jaaaa, ist ja gut jetzt... mach ich schon nicht....

Also lest selbst wie es in diesem Band mit der "Bande" weitergeht, und was hinter dem ein und anderen Geheimnis steckt :)

Fazit:

Für mich persönlich war der zweite Teil sehr viel emotionaler und tiefergreifend als der Erste. Ich habe mich stellenweise so verbunden gefühlt mit den einzelnen Chars, dass mir das Ende ein wenig... *pssst - nicht spoilern** hach, ist ja gut... lest es selbst ^^

----------------------------------
Mein Dank geht an dieser Stelle an Juliane, die mir als Teil ihres Bloggerteams, das eBook zur Verfügung gestellt hat <3