Donnerstag, 15. Dezember 2016

Rezension: "Geheimnisse von Blut und Liebe" von Elke Aybar

Geheimnisse von Blut & Liebe





















Taschenbuch: 376 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1494456028
ISBN-13: 978-1494456023


Inhalt:

Wenn sich plötzlich eine Pforte für dich öffnet, die vor einem Augenblick fest verschlossen war - gehst du hindurch? Handschellen, sepiafarbene Tinte und das Hohelied. Für ihre Rache nimmt Aurelie ein Leben auf der Flucht in Kauf. Doch als Demian sie auch nach fünf Jahren noch nicht aufgespürt hat, wagt sie sich aus der Deckung. Ihre Neugier treibt sie direkt an einen geheimnisvollen Ort. Dort offenbart sich ihr, was sie immer geahnt hat: Es gibt eine Welt voller Magie! Von nun an ist die Nacht jedoch gefährlich. Denn der Vampirfürst Serge regiert sein Volk mit äußerster Brutalität. Nur der junge Vampir David besitzt die Macht, sich Serge zu widersetzen. Aber ist er bereit, dafür alles zu gefährden, was ihm wichtig ist? Am Ende gerät nicht nur Aurelie zwischen die Fronten

Meine Meinung:

Das Cover besticht schon mal durch seine wundervolle Farbe. Ja, ich gebe zu: ICH LIEBE ES

Auch fühlt es sich gigantisch an - wie ganz feiner Samt

Am Anfang war ich ein wenig skeptisch wegen dem Titel, da ich selbst kaum Liebesgeschichten lese.

Aber ich wurde absolut überrascht.

Die Geschichte handelt von Aurelie, die ein ganz normales Mädchen zu sein scheint, die einfach nur ein Laster hat und das ist ihr Ex-Freund. Na, so ein Laster haben wir ja wahrscheinlich fast alle.

Während wir also das Leben von Aurelie (ich liebe diesen mystischen Namen) kennen lernen in der aktuellen Situation, streifen wir parallel in die Welt von Serge und David, den Vampiren, die gegensätzlicher nicht sein könnten.

Aurelie ist eine Autorin, die sich vor ihrem Ex-Freund versteckt. Nachdem sie nun aber jahrelang nichts von ihm gehört oder gesehen hat, geht sie das Risiko ein und wagt sich nach draußen. Auf ihrem Spaziergang durch den Park findet sie eine graue Katze, die sie zu einer Pforte führt, so scheint es zumindest, welche zu einem geheimen Ort führt. Dieser Ort scheint sie magisch zu "verführen" und die Begegnung mit der Fremden Gasthofbetreiberin und deren merkwürdiges Verhalten, lässt Aurelie klar werden, dass all ihre Vermutungen über eine Welt mit Magie tatsächlich existieren.

Szenenwechsel zu David, Michio und letzten Endes auch Serge. Wir tauchen ein in die Welt der Vampire, der Freundschaft, Verbundenheit und auch der Rivalität. Wir erfahren Hintergründe zu der besonderen Beziehung zwischen Michio und David, die stellenweise auch ein wenig prickelnd scheint, und wir lernen den erbarmungslosen Serge kennen, der auf der Suche ist... nach wem wird nicht verraten :) Und weil das alles nicht spannend genug wäre... Nein: da taucht auf einmal noch Ruben auf... wer Ruben ist, und was er überhaupt dort zu suchen hat, das lest ihr mal schön selbst. *hehehe*

Und wie soll es anders sein, als dass eines Seitenschlages Aurelie und Serge auf einander treffen und aufeinmal alles zusammen kommt was man sich nur vorstellen kann. Mutige Menschen, zornige Vampire und ... da war noch was... ahhh eine Pforte...

Was das alles miteinander zu tun hat, erfährt man wenn man selber liest.

Alles in allem merkt ihr schon, ich könnte stundenlang über Geheimnisse von Blut & Liebe schreiben.

Das Buch hat es mir echt angetan und ich bin froh dass der zweite Teil schon hier steht.

Durch das Projekt Sinnesrausch das man bei Elke Aybar mit ordern kann - und auch unbedingt sollte - wird man Teil der Geschichte. Wie? Das werde ich nicht verraten, aber lasst euch sagen es wird lecker und dufte :)

Zum Schreibstil kann ich sagen, ich bin nicht sooo der Fan von Erzählwechsel der Charaktere, und ich fand manchmal hat sich ein Part des Protagonisten hingezogen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es in der anderen Abhandlung weiter geht.

Dennoch muss ich sagen, habe ich mich schnell in die Geschichte rein gefunden, konnte flüssig durchlesen. Auch wenn ich mal zeitbedingt Lesepausen einlegen musste, habe ich den Anschluss nie verloren.

Also mein Fazit: Ein toller Lesegenuss mit Sinnesrausch für kuschelige vampirische Stunden

beurteilt von Kitty

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar - Deine Kitty