Donnerstag, 15. Dezember 2016

Rezension zu: "Faith, Love, Hope" von Casey Stone - Achtung heiße Erotik!!!!



Rezension zu

Faith, Love, Hope

von Casey Stone
verfasst von Kitty















Taschenbuch: 322 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (18. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1523468866
ISBN-13: 978-1523468867
Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 2,1 x 20,3 cm


Inhalt:

Pam ist erfolgreich und führt ein angenehmes Leben. In Sachen Liebe sieht es jedoch anders aus. Nach einer Liebesnacht mit ihrem Freund und ihrer besten Freundin wird ihr klar, was sie wirklich empfindet.
Haley arbeitet als Pams persönliche Assistentin und hegt bereits seit längerem Gefühle für sie. Das Chaos nimmt an einem berüchtigten Montag seinen Lauf. Pam stolpert von einem Fettnäpfchen ins Nächste und Haley steht ihr zur Seite. Doch dann passiert etwas, das alles in Frage stellt …




Meine Meinung:

Vorabinfo:

Die Rezi enthält sexuelle Inhalte, Offenbarungen und persönliche Meinungen und ist daher nur zu lesen wenn man sich davon nicht abschrecken lässt :D *hihi*

Cover:
Das Cover ist total schön und meiner Meinung nach gut getroffen. Es geht um eine hübsche Blondine die in Amerika lebt, dort wo auch die Story spielt.

Inhalt

Ich habe eben beim Durchsuchen der "technischen Daten" eine Bewertung gelesen, die Krititiserite dass es zu viele Sexszenen gab. Ich musste innerlich erstmal laut lachen. Ich kauf mir doch ein Erotikbuch um Sexszenen zu lesen :D - sorry aber das musste jetzt geschrieben werden...

Ich habe das Buch schon vor langem zu Ende gelesen, aber mir lange Zeit gelassen mit der Rezension. Das hat den einfachen Grund, dass ich dazu etwas sehr privates von mir preisgebe und das bei manchen Lesern vielleicht nicht so toll ankommen könnte.

Ich bin selbst bisexuell und habe daher schon die Erfahrungen mit Frauen in einer emotionalen und in einer erotischen Hinsicht gehabt.
Daher beurteile ich dieses Buch wahrscheinlich härter, als heterosexuelle Leser. Ich bitte daher um Nachsicht, wenn ich einfach kritischer an die Sache herangehe.

Jetzt aber wirklich, der Inhalt:

Generell finde ich ist es eine spannende Geschichte um Pam, die sich selbst nach einer gemeinsamen Nacht mit ihrem Freund und ihrer besten Freundin, entdeckt. Leider finde ich ist die Geschichte nicht sehr realitätsnah, denn die einzelnen Abhandlungen und Erlebnisse passieren, in meinen Augen, in zu schnellen Zeitabfolgen und wirken stellenweise nicht realistisch.

Zum Thema, Herausfinden dass man auf das gleiche Geschlecht steht, muss ich leider sagen, habe ich die Erfahrung gemacht, dass man das nicht einfach so nach einer Nacht merkt.

Dieser Fakt war mir einfach zu schnell dargestellt. Das empfinden man steht auf das gleiche Geschlecht, entwickelt sich Stück für Stück. Das stellt man (zumindest kenne ich keine/n Homosexuelle/n oder Bisexuelle/n bei dem das so gewesen wäre) nicht über Nacht fest.
Klar testet man sich selbst aus, und sicher kann es sein, dass man dann feststellt, dass es einem gefällt und zwar mehr wie mit dem anderen Geschlecht, aber die definitive Entscheidung, wie Pam sie erlebt, gibt es so nicht (zumindest habe ich persönlich noch nie davon erfahren).

Dann stellt Pam überraschender Weise auch noch fest, dass sie auf ihre Assistentin Haley abfährt. Auch das war mir einfach zu plötzlich. Auch dass da auf einmal eine Ex-Freundin von Haley auftaucht, zu der es während des Buches sehr viele Fragen gibt, aber doch noch aufgeklärt werden.

Auch ist das Verhältnis von Pam bester Freundin, ihrem Exfreund und Pam selbst ein wenig konfus und ich muss auch hier gestehen, ich konnte mich wenig in diese Geschichte reindenken. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Abhandlungen so in der Realität stattfinden würden.

Die restlichen Charaktere sind klar und deutlich beschrieben, machen Sinn und sind mir sympathisch :)

Der obere Teil klingt leider nicht so positiv, wie ich es gerne verfasst hätte. Die Handlungen um die Erotik und Liebe herum sind ein wenig schwammig für mich persönlich gewesen. Daher bekommt der Teil eine nicht so gut Beurteilung.

Zum Thema Sex, Erotik und Liebe kann ich aber definitiv sagen: Hut ab, lieber Casey. Ich habe mich "feuchtestens" amüsiert ^^. Ok, Spaß bei Seite. Zum Beurteilen möchte ich anmerken (leider wieder etwas privates), dass ich seit dem ich mit meinem Mann zusammen bin (über 8 Jahre) kein Erlebnis mehr mit einer Frau gehabt habe. Daher weiche ich oft auf Geschichten aus, da man ja auch als Frau visuelle und leserische Bedürfnisse hat *hahaha*. Die Sexszenen sind überaus anschaulich beschrieben, die Erotik knistert zwischen den Seiten und auch die Intimität zwischen Pam und Haley gefallen mir sehr gut. Auch das kleine dominante Spielchen, das Haley betreibt fand ich äußerst gut, und auch mein Mann konnte von der aufgeheizten Stimmung profitieren *hehehe*

So, dann habe ich nun genug aus dem Nähkästchen geplaudert.

Mein Fazit:
Wenn man gerne Erotik und Sex lesen will, dann ist man hier absolut gut aufgehoben.
Wenn man aber eine spannende Krimigeschichte erwartet mit Tiefgang, wird man wohl leider enttäuscht.
Da ich wusste, dass ich ein Erotikroman lese und keine Kriminalverfilmung, bekommt das Buch von mir eine stabile und sehr positive Gesamtbewertung!!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar - Deine Kitty