Kommentarfunktion deaktiviert

Kommentarfunktion deaktiviert

Samstag, 23. Dezember 2017

AutorView und BookView Spezial mit Mary Cronos und "Houston Hall"

Ich freue mich total, dass ich ein Teil der Aktion von Mary sein darf und euch heute mal ein bißchen was über Houston Hall erzählen darf.


Hierzu gibt es auch ein wunderschönes AutorView speziell rund um Weihnachten.

Ich habe Mary auf der Frankfurter Buchmesse 2017 durch einen Zufall kennen gelernt, und ich bin mächtig froh darüber. Ich hatte mich mit I. Reen Bow verabredet und da saß sie. Die absolut strahlende Mary und hat mir dann über ihre Geschichte erzählt und mich in dem Atemzug auch gleich "abgestempelt".

Und dann haben wir uns zu einem Interview verabredet, das irgendwie ganz anders geworden ist, als ich es geplant hatte ^^. Ja, man sollte nie! mit einem Autor ein persönliches AutorView führen. Das klappt nicht :) Aber nicht weil sie es nicht können, sondern weil sie einfach so nett und lieb sind, und man dann von einem zum anderen Thema kommt und tja, dann wird aus einer einfachen Frage schon fast ein Roman.

Ich werde das damals geführte Interview für euch unten anfügen, damit ihr auch in diesen Genuss kommt. Aber nun kommen wir zu dem Weihnachtsspezial.

Liebe Mary, passend zu Deinem Namen, freue ich mich, dass ich mit Dir das Weihnachtsautorview machen darf.

Kommen wir zur ersten Frage:
Was bedeutet Weihnachten für Dich?

Nach fast 10 Jahren Theologiestudium könnte ich dazu ganze Abhandlungen schreiben, aber eigentlich geht es für mich vor allem um eins: Weihnachten feiern, das bedeutet für mich, das Gute in der Welt feiern. Jeden Tag hören wir schlechte Nachrichten, lesen von Skandalen, Unglücken, dem, was unfair ist, unerklärlich und eine harte Herausforderung an unsere Motivation und unseren Optimismus. Aber egal, ob man an Gott glaubt oder nicht: die Weihnachtsgeschichte handelt vom Wunder des Guten zwischen allem Schlechten, vom Besonderen im Alltäglichen, vom Mehr im Zu Wenig. Und wenn ich auf das Jahr zurückblicke, dann sehe ich bei allem Stress und Drama auch solche Wunder des Guten. Daran erinnert mich Weihnachten. Und damit motiviert mich Weihnachten am Jahresende für das Neue, was kommt.

2. Gibt es bei euch einen Weihnachtsmann oder ein Christkind, das die Geschenke bringt?

Da verschwimmen wohl die Traditionen. Ein bisschen von beidem. Den Weihnachtsmann hab ich aber eigentlich schon in meinem ersten Lebensjahr enttarnt (Bart abgerissen) und damit war er für mich passé.
Im Grunde bringen wir uns einander die Geschenke. Ich liebe es, zu schenken und freue mich immer diebisch auf die großen Augen und das Lächeln meines Gegenübers.

3. Hast Du einen Weihnachtsbaum? Wenn ja, einen echten oder künstlichen Baum?

Ja, ein Weihnachtsbaum gehört für mich dazu. Das wechselt. Echte haben wir oft danach im Garten weiterleben lassen. Unsere Plastikversion hat den Umzug in diesem Jahr nicht mitgemacht und nun ist es ein echter Baum geworden. Leider haben wir nun keinen Garten mehr.

4. Gibt es ein Ritual aus Deiner Kindheit, dass auch heute noch auf keinen Fall fehlen darf?

Es gibt ein Ritual, das ich aktuell sehr vermisse. Bis vor nicht all zu langer Zeit habe ich mich in meiner Gemeinde um den Krippenspielgottesdienst an Heilig Abend gekümmert. Das Stück geschrieben, die Regie geführt, den Gottesdienst geleitet. Mit Kindern, Teenies und auch Erwachsenen gemeinsam Probe für Probe auf das Fest zuzugehen, war einfach schön. Immer wieder sich deiner ersten Frage aus dem Interview zu stellen – von Kindern ausgesprochen.
Was noch geblieben ist, ist mein Weihnachtspuzzle. Immer zwischen Weihnachten und Neujahr setzen wir ein möglichst großes Puzzle zusammen. Perfekt um dabei zu quatschen und zu lachen.

5. Wie sieht Dein Weihnachten aus? Traditionell oder eher weniger?

Nicht weiter verwunderlich vielleicht: Für mich gehört ein Besuch in der Kirche dazu. Wenn das Wetter mitspielt ein Weihnachtsspaziergang. Für mich steht das „Besinnlich“ im Vordergrund zu Weihnachten. Hektik, Abwechselung, das Außergewöhnliche habe ich das ganze Jahr über und ich bin dankbar dafür. Alltagstrott würde mir nicht gut tun. Aber an Weihnachten will ich einfach etwas Ruhe und Frieden. Kerzenlicht, leise Musik, Glockenläuten, liebe Menschen um mich herum.

6. Was gibt es Weihnachten bei Dir zum Essen?

Am Heiligen Abend selbst wird es auch in diesem Jahr klassisch Kartoffelsalat (selbstgemacht, versteht sich) und dazu Kassler geben. An den Feiertagen danach dann den Festschmaus mit Klößen und dem vollen Programm. 😊

7. Wer kocht bei euch an Weihnachten?

Meine Mutter. Das ist die beste Garantie für Gewichtszunahme über die Feiertage. Damit gibt’s dann auch direkt einen guten neuen Vorsatz für das neue Jahr.

8. Was war das lustigste, das schlimmste und das schönste Geschenk, dass Du je bekommen hast?

O, das ist schwierig.
Das lustigste… Ich möchte die Vermutung anstellen, dass meine Freunde und meine Familie offenbar Spaßbremsen sind, wenn es um Weihnachten geht. Ich erinnere mich an kein Geschenk, von dem ich sagen würde, es war lustig. Nicht zu Weihnachten.
Das schlimmste Geschenk katapultiert mich zurück in meine Schulzeit. Ich war der erste „Ossi“ an einer „Westschule“. Das war für manche meiner Mitschüler damals ein ausreichender Grund, um mir das Leben schwer zu machen. Damals hasste ich die Weihnachtszeit (zumindest den Part davon, den ich in der Schule war). Julklapp. Was für eine tolle Tradition, um Müll aus dem Kinderzimmer loszuwerden. In einem Jahr bekam ich eine große Kiste voller Walnüsse und Orangen. Mit dem gütigen Kommentar, dass wir sowas doch im Osten sicher nicht kennen. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass wir hier von den letzten 90ern reden. Kurz vor der Jahrtausendwende. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich viele Allergien habe – unter anderem gegen Walnüsse und Orangen.
Mein schönstes Weihnachtsgeschenk… Das waren eigentlich immer die bereits erwähnten Krippenspiele. Die Gemeinschaft. Das Strahlen der Kinder. Die Bestätigung, dass alle Besucher etwas Gutes mitnehmen konnten. Die Begeisterung aller. Mit diesem Gefühl dann nach Hause gehen zu können – das ist etwas ganz Besonderes und wahrscheinlich auch einer der Gründe, weshalb ich einst Pfarrerin werden wollte.

9. Was wünschst Du Dir zu Weihnachten?

Weltfrieden oder mehr Intelligenz und Toleranz in den Köpfen der Menschen klingt wohl etwas zu pathetisch. 😉 Schön wäre es trotzdem. … Dass die Saat, die ich 2017 gesät habe, aufgeht, dass sich die Mühe der letzten Monate auszahlen wird und Euch Houston Hall gefallen wird.

10. Welcher Klassiker darf an Weihnachten nicht fehlen (Buch, Musik und/oder Film)?

Ich bin da nicht so festgelegt. Es müssen weder die Drei Haselnüsse sein noch Der Kleine Lord. Aber ich mag an Weihnachten Klassiker. Oft ende ich bei Die Feuerzangenbowle. Herrlich und irgendwie noch immer passend.

11. Wie sieht Deine vorweihnachtliche Zeit aus?

Aktuell sehr arbeitsreich – leider. Vielen fällt kurz vor Weihnachten auf, dass eine Zeichnung oder Fotos ein tolles Geschenk wären. Dazu kommt die Buchveröffentlichung direkt nach Neujahr.

12. Dekorierst Du? Wenn ja ab wann und in welchem Umfang?

Aber sowas von! Seit dem Tod meines Vaters habe ich mit meiner Mutter eine Mutter-Tochter-WG. Das funktioniert tatsächlich – unter anderem, weil wir beide Deko-Freaks sind. Nicht zu viel und nicht kitschig. Aber gerade indirekte Beleuchtung ist toll, um Stimmung in einen Raum zu bringen. Zu Weihnachten können wir uns da richtig austoben. Angefangen wird damit traditionell nach dem Totensonntag. Aber der Weihnachtsbaum wird bei uns erst am 23.12. geschmückt. So viel Geduld muss sein.

13. Wer darf/dürfte bei Deinem Weihnachtsessen nicht fehlen, wenn Du die Wahl hättest?

Wenn ich die Wahl hätte, dann würde ich mir vor allem die Menschen zurückwünschen, die leider nicht mehr bei mir sind. Zum Weihnachtsessen gehört die Familie und die ist leider inzwischen sehr klein bei uns.


Und nun möchte ich Dir noch ein paar weihnachtliche Fragen rund um "Houston Hall" stellen

Also, mit welchem Protagonist aus einem Buch würdest Du gerne mal Weihnachten verbringen?

DAS wäre allerdings ein spannendes Weihnachtsessen: Am besten alle. Auch die, die ihr noch nicht kennt. 😉 Aber ich glaube, das würde dann nicht sehr friedlich werden. Um es mal euphemistisch auszudrücken. Magnus Cronos würde mich besonders freuen, glaub ich. Er würde mit seiner Feuermagie sicher auch für ein ganz besonderes Lichterfest sorgen. Aber auch die anderen wären klasse. Nicht nur zu Weihnachten. Der Gedanke, denen begegnen zu können, die man selbst in seinem Geist erschaffen hat, haut wohl jeden Autor um.

15. Was wünschst du Anderen zu Weihnachten?

Ihren tiefsten, sehnlichsten Herzenswunsch. Den, der so tief sitzt, dass sie ihn vielleicht selbst noch nicht kennen.

16. Feiern Deine Protas Weihnachten auf Houston Hall?

Aber klar. Mit riesigem Baum, vielen Geschenken und allem drum und dran. In der Zeit, in der ihr Houston Hall kennenlernt, ist die Festtagsfreude allerdings sehr getrübt. Anthony ist allein und betrauert seine Familie. Am 24sten ist das Unglück noch ganz frisch. Hoffen wir, die Mary im Buch sorgt rechtzeitig zum nächsten Weihnachtsfest dafür, dass er es wieder genießen kann.

17. Wer muss dort dann die Deko ausrichten und wie umfangreich wird sie aussehen?

Früher hätte das sicher vor allem Anthonys Mutter Lady Houston in die Hand genommen. Anthony und seinen Vater würde ich jedenfalls lieber keine Deko in die Hand geben. Das ginge nicht gut. Beim nächsten Fest wird die Haushälterin Beatrix (ihr habt sie bereits auf dieser Reise kennengelernt) da hoffentlich Hilfe von Raelyn bekommen – und vielleicht ja von noch jemandem. Aber dafür müsste ich Euch spoilern. 😉

18. Gibt es einen schön dekorierten Kamin?

Ja! Einen in Anthonys geliebter Bibliothek: Helles Holz. Reich verziert, über zwei Etagen, mit einer kleinen Wendeltreppe. Auf einer Seite eine große Fensterfront, auf einer der Kamin mit einer kleinen Sitzecke davor. Ein Schachspiel zwischen den Sesseln.
Was meint Ihr? Klingt das gut? Mir gefällt seine Bibliothek. Würde da glatt einziehen.

19. Wird die Familie beisammen sein?

Das ist die große Frage oder? Früher war das so. Aber nun hat Anthony seine Familie verloren. Hoffen wir, dass das neue Jahr für ihn ein Happy End bringt. Auch wenn mir das vielleicht niemand glaubt, immerhin habe ich ihm ja dieses tragische Schicksal verpasst.

20. Was werden Sie sich gegenseitig schenken?

Anthony berichtet davon, dass seine Schwester ihm zum Geburtstag immer gern etwas Selbstgebasteltes geschenkt hat. Und er ihr Gutscheine für Unternehmungen mit ihm oder neue Bücher. Ich glaube, das trifft es auch für Weihnachten ganz gut.

21. Was wird es zu essen geben und wie wird der Dresscode sein?

Also laut Beatrix gibt es zu Weihnachten traditionell das Lieblingsessen von Raelyn, Anthonys Schwester: Venison Stew. Zwischen all den in meinen Augen etwas fragwürdigen schottischen Gerichten eins, das ganz gut klingt. 😊
Was den Dresscode angeht: Anthony sieht man ja eigentlich immer gut angezogen mit seinen anthrazitfarbenen Anzügen. Aber sowohl er als auch alle anderen Anwesenden werden wohl zu Weihnachten noch eine Schippe drauflegen.
Wenn es in diesem Kaff Dirleton schon mal einen Grund gibt, sich etwas herauszuputzen.

Liebe Mary, gibt es etwas, was Du noch zum Thema Weihnachten sagen möchtest?

Ich wünsche Euch allen ein friedvolles, schönes Weihnachtsfest. Seid dankbar für alle, die bei Euch sein können – und wenn es die nervigen Tanten oder vergesslichen Großväter sind. Schenkt einander ein ehrliches Lächeln und eine warme Umarmung. Frohe Weihnachten!

Ich wünsche Dir auch zuckersüße Weihnachten, mit ganz vielen lieben Menschen um Dich herum, die Dir Dein Fest so versüßen, wie Du es verdient hast :*
Ich drücke Dich aus der Ferne <3 br="">
******************************************************************
Und hier kommt der Teil, des auf der Messe geführten AutorViews, das ganz anders ablief als erwartet :)

Leider muss ich euch auf nächstes Jahr mit diesem Teil vertrösten, da meine Festplatte pünktlich zum Jahreswechsel spinnt und ich die Daten wieder herstellen muss. Ich hoffe ihr seht mir das nach und freut euch dafür an dem Weihnachtsspezial <3 br="">
*******************************************************************

Dienstag, 19. Dezember 2017

BookView "Weihnachtswünsche und andere Katastrophen" von Michelle Schrenk



Inhalt:

Ein wundervoller weihnachtlicher Kurzroman zum Schmunzeln,
Wünschen und Wegträumen.

Wenn du deinen Freund mit dem Christkind im Bett erwischst,
sind das nicht gerade die besten Voraussetzungen
für eine fröhliche Weihnachtszeit.

Marie ist sich sicher, die große Liebe gefunden zu haben.
Das ändert sich allerdings, als sie wegen dem
Nürnberger Christkind von ihrem Freund abserviert wird.
Von Weihnachten und der Liebe hat sie erst mal die Nase voll.
Perfekt, dass sie gerade jetzt den Auftrag erhält,
in einem abgelegenen Bergdorf die Biografie des geheimnisvollen
Herrn Klaus aufzuschreiben.
Sie packt die Gelegenheit beim Schopf, um dem Weihnachtstrubel
und vor allem ihrem Liebeskummer zu entfliehen.
Doch statt einsamer Ruhe und Erholung wartet
das Chaos auf sie, denn in der Hütte nebenan wohnt
Niklas - unverschämt heiß und ziemlich verführerisch.
Marie muss feststellen: Nur weil man sich vornimmt,
sich nicht zu verlieben, muss das noch lange nicht klappen.

AutorView Weihnachtsspezial Michelle Schrenk

Nach langem technischen Kampf, kann ich euch heute endlich das versprochene weitere #AutorView Weihnachtsspezial präsentieren.

Ich freue mich, dass sich Michelle meinen Fragen gestellt hat <3

Liebe Michelle, danke dass Du heute mein AutorView-Gast bist :)

1. Was bedeutet Weihnachten für Dich?

Weihnachten ist ganz eindeutig die Zeit um sie mit lieben Menschen zu verbringen. Sie ist die Zeit um ein bisschen auszuruhen. Kraft zu tanken und die Seele baumeln zu lassen. Zeit um ganz viel zu essen und zu genießen und an diejenigen zu denken, denen es nicht so gut geht.

2. Gibt es bei euch einen Weihnachtsmann oder ein Christkind, das die Geschenke bringt?

Bei uns kommt das Chriskind. Das war schon immer so. Ich denke total gerne daran zurück. Meine Mama hat es immer ganz geheimnisvoll gemacht. Richtig schön.

3. Hast Du einen Weihnachtsbaum? Wenn ja, einen echten oder künstlichen Baum?

Wir haben seit Jahren einen künstlichen Baum. Der riecht zwar nicht so toll wie ein echter, aber irgendwie finde ich es auch nicht so schön, den echten Baum dann wegzuwerfen. Also passt das so. Er ist immer mit vielen Dingen geschmückt. Bilder zum Beispiel die mich an Menschen erinnern die ich lieb habe. Oder an Tiere. Er hat seinen eigenen kleinen Charakter.

4. Gibt es ein Ritual aus Deiner Kindheit, dass auch heute noch auf keinen Fall fehlen darf?

Mit fällt da nur das Klingeln der Glocke ein. Wenn das Christkind da war klingelt es – dann wird beschert.

5. Wie sieht Dein Weihnachten aus? Traditionell oder eher weniger?

Weniger. Er ist ganz bunt und voller Bilder, Kugeln und Gegenständen.

6. Was gibt es Weihnachten bei Dir zum Essen?

Meistens kleine Leckereien. Saure Zipfel z.b. ist hier in Franken beliebt. Zumindest am 24.12 – danach Gans oder Ente.

7. Wer kocht bei euch an Weihnachten?

Das ist immer unterschiedlich.

8. Was war das lustigste, das schlimmste und das schönste Geschenk, dass Du je bekommen hast?

Für mich gibt es kein schlimmes Geschenk. Ich freue mich wenn jemand an mich denkt.

9. Was wünschst Du Dir zu Weihnachten?
Ich habe keinen Materiellen Wunsch. Das ich meine Lieben habe ist Geschenk genug.

10. Welcher Klassiker, darf an Weihnachten nicht fehlen (Buch, Musik und/oder Film)?

Das muss einfach Sissy her.

11. Wie sieht Deine vorweihnachtliche Zeit aus?

Wir machen nichts Bestimmtes. Es wird viel dekoriert. Es gibt einen Adventskalender für die Kinder, der Nikolaus kommt zu uns nach Hause und da es eh kühl ist, wird viel gekuschelt, gelesen und ausgeruht.

12. Dekorierst Du? Wenn ja ab wann und in welchem Umfang?

Ja, absolut. Aber nicht nur zu Weihnachten. Ich liebe es allgemein zu dekorieren.
<3 13. Wer darf/dürfte bei Deinem Weihnachtsessen nicht fehlen, wenn Du die Wahl hättest? Keiner meiner Herzmenschen. 14. Mit welchem Protagonist aus einem Buch würdest Du gerne mal Weihnachten verbringen? Da wähle ich Harry Potter. 15. Was wünschst du Anderen zu Weihnachten? Eine wundervolle Zeit um auszuruhen. Freude, Sternenmomente, ganz viele Wunder und vor allem wünsche ich jedem einzelnen ganz viel Liebe. Gibt es etwas, was Du noch zum Thema Weihnachten sagen möchtest? Weihnachten ist eine Zeit voller Wunder. Haltet die Augen offen. J Danke das Du bei dem Weihnachtsspezial dabei bist :* Und danke auch an der Stelle für die Bereitstellung Deines Buches für mein Gewinnspiel <3 Zur Teilnahme einfach auf das Bild klicken <3

Sonntag, 10. Dezember 2017

BookView "Freundschaft oder Vom Zauber der Karottenhelden" von Sabine Niedermayr



Freundschaft oder Vom Zauber der Karottenhelden

Die Weihnachtsferien stehen vor der Tür und die halbe Verwandtschaft kündigt ihren Besuch an. Nicht nur Mario versetzt das bevorstehende Fest in Aufregung, auch seine Mutter putzt und arbeitet seit Tagen, damit das Haus in festlichem Glanz erstrahlt. Als Mario dem Trubel entfliehen will, erfüllt sich sein sehnlichster Wunsch und Fred kehrt zu ihm zurück. Doch die Freude wird bald getrübt, denn ein magisches Ritual könnte ihre Freundschaft für immer gefährden. Mit aller Kraft kämpfen die beiden gegen das Schicksal an, nur um schlussendlich zu begreifen, dass der von ihnen gewählte Weg längst vorherbestimmt ist. Ein lustiges und spannendes Abenteuer beginnt…

Dieses und weiter tolle Bücher von Sabine könnt ihr hier erwerben

AutorView Weihnachtsspezial Sabine Niedermayr

Heute kommen wir zum 2. Adventsspezial

Und ich freue mich besonders, dass ich die zauberhafte elfengleiche Einhornfee im Weihnachtz-AutorView haben darf.

Ich bin so mega stolz dass ich Dich kenne 💖

Das ist die bezaubernde Sabine Niedermayr 😍



Liebe Sabine, was bedeutet Weihnachten für Dich?

Es ist nicht nur ein Fest, sondern eine sehr besondere Zeit, die ich mit meiner Familie jedes Jahr voll und ganz genieße. Ich backe und bastle mit meinen Kindern, wir gehen auf Weihnachtsmärkte und jeder versucht sich noch mehr Zeit für die Familie und die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu nehmen. Schon seit meiner Kindheit verbinde ich mit Weihnachten Geborgenheit, Wunder und Liebe und dieses Gefühl und den Zauber dieser Zeit möchte ich auch an meine eigenen Kinder weitergeben.

2. Gibt es bei euch einen Weihnachtsmann oder ein Christkind, das die Geschenke bringt?

Bei uns kommt das Christkind.

3. Hast Du einen Weihnachtsbaum? Wenn ja, einen echten oder künstlichen Baum?

Ja, wir haben einen Baum und jedes Jahr wird fröhlich darüber gestritten, welcher denn schöner und prächtiger als sein Vorgänger wäre. :D Die Auswahl kann dementsprechend dauern. ;)
Wir gehen immer in einen großen Wald, der nur knapp 10 Minuten entfernt liegt. In diesem Tannenwald kann man die Bäume selbst aussuchen und vor Weihnachten bezahlen und umschneiden. Ein wunderbares Erlebnis, gerade für die Kinder.

4. Gibt es ein Ritual aus Deiner Kindheit, dass auch heute noch auf keinen Fall fehlen darf?

Ja, ganz viele. :D Sobald der Advent naht, fangen wir mit dem Backen der Kekse an. Dazu wird Weihnachtsmusik gehört und Tee getrunken. Oftmals trifft sich zu diesem Anlass sogar die ganze Familie (Oma, Opa, Tanten…). An den Wochenenden kommen ebenfalls alle zusammen und der Besuch verschiedener Weihnachtsmärkte ist darüber hinaus sowieso Pflicht. :D Der Baum wird gemeinsam ausgewählt und traditionell ein Adventskalender für meine Schwester besorgt. Da wir beide am ersten Dezember (Zwillinge) Geburtstag haben, schenken wir uns jedes Jahr gegenseitig einen Schokokalender und das seit fast drei Jahrzehnten. :D Gebastelt wird natürlich auch, aber das gehört ohnehin einfach dazu. :D

5. Wie sieht Dein Weihnachten aus? Traditionell oder eher weniger?

Traditionell. :D Ich liebe dieses Fest und verbinde ganz wundervolle Erinnerungen damit. Ich möchte dieses Geschenk auch an meine Kinder weitergeben.

6. Was gibt es Weihnachten bei Dir zum Essen?

Traditionelle Mettenwürstl und Bratkartoffeln. :D Die Nachspeisen variieren immer und sind stets das Highlight des Abends. :D

7. Wer kocht bei euch an Weihnachten?

Da helfen alle zusammen. Meine Mutter, meine Schwestern und ich.

8. Was war das lustigste, das schlimmste und das schönste Geschenk, dass Du je bekommen hast?

Ähhhmmmm….gute Frage. :D Das schlimmste Geschenk: eine total kitschige Deko. Ich mag Dekoartikel sehr gerne, aber sie müssen stilvoll sein. Und die war absolut überladen und bunt und einfach bäh. :D
Das schönste Geschenk: auf immer und ewig meine Familie. Mit ihnen feiern zu können, sie in meiner Nähe zu haben und von so viel Liebe umgeben zu sein…hach.
Das lustigste Geschenk: mir fällt leider hierzu nix ein. XD

9. Was wünschst Du Dir zu Weihnachten?

Nichts. Ich habe alles, was ich brauche. Ich möchte nur meine Lieben um mich haben, das ist alles.

10. Welcher Klassiker, darf an Weihnachten nicht fehlen (Buch, Musik und/oder Film)?

Ui… :D „Stille Nacht, Heilige Nacht“ natürlich und der passende Film dazu.
Die Geschichte um die Entstehung des weltberühmten Liedes mit dem Titel „Das ewige Lied“ (Hauptdarsteller Tobias Moretti).
Nur EIN Buch? Ernsthaft? *grins* Ich lese in dieser Zeit ganz viel mit meinen Kindern und genieße das voll und ganz!

11. Wie sieht Deine vorweihnachtliche Zeit aus?

Ich dekoriere, höre Weihnachtsmusik, backe Kekse, bastle mit den Kindern, zünde Kerzen an, gehe viel raus und verbringe viel Zeit mit meiner Familie.

12. Dekorierst Du? Wenn ja ab wann und in welchem Umfang?

Ja, und wie! :D Bei mir merkt man sofort, dass es Weihnachten wird. *lach* Gleich nach Halloween fange ich damit an und schmücke sowohl innen, als auch außen das Haus. Ich liebe es! :D

13. Wer darf/dürfte bei Deinem Weihnachtsessen nicht fehlen, wenn Du die Wahl hättest?

Meine Familie. Alles andere ist nebensächlich.

14. Mit welchem Protagonist aus einem Buch würdest Du gerne mal Weihnachten verbringen?

Puh…. Fred habe ich ja schon bei mir. ;) Aber über einen Besuch von Elise würde ich mich auch sehr freuen. Sie könnte mir sehr sehr viel erzählen. ;)

15. Was wünschst du Anderen zu Weihnachten?

Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und ein wundervolles und sorgenfreies Fest!

Liebes, das wünsche ich Dir und Deiner Familie auch 💖

An der Stelle danke ich auch nochmal, dass Du mir Dein tolles Buch zur Verfügung gestellt hast 😗

Ein Gewinnspiel hierzu gibt es auf meiner Facebookseite

Dienstag, 5. Dezember 2017

Auf der Suche nach dem "Schatz der gläsernen Wächter"





Seit gestern haben wir uns mit einem kleinen Team von Schatzsuchern auf die Reise gemacht, nach dem "Schatz der gläsernen Wächter" zu suchen.


Und ich sage euch, so als Wächterin, die Suche gestaltet sich nicht so einfach, wie viele vielleicht denken mögen. :)


Wie ihr auf der Karte sehen könnt, haben wir noch ein paar Stationen vor uns :)




Heute begleite ich euch in die große Bibliothek. Und ich kann euch sagen, da bleiben eure Münder offen.


Die Große Bibliothek liegt in der Republik Ramakhan im Ort Dschakura, die mit ihren sechstausend Jahren, eine der ältesten Städte der bekannten Welt und die älteste auf dem Kontinent Berael.


Die Bibliothek selbst besteht aus fast zwanzig Stockwerken, die mit vielen Fenstern und Balkonen von außen bestückt ist.






Um euch ein wenig mit in die Geschichte zu nehmen, habe ich euch ein kleines Video gemacht. Geht mit mir auf die Suche an der Station "Die Große Bibliothek"






So nachdem ihr nun ein spannendes kleines Stück mit Krissi und Lian erlebt habt, dürft ihr hier die heutige Gewinnspielfrage beantworten.


Bei der Schatzsuche habt ihr die Möglichkeit, tolle Preise wie einen Kindle Paperwhite und Amazon-Gutscheine im Wert von 50€ und 20€ zu gewinnen! Jeden Tag habt ihr auf verschiedenen Blogs die Möglichkeit eine Gewinnspielfrage zu beantworten und erfahrt am gleichen Abend per Mail, ob die Antwort richtig ist, und wie die Reise weiter geht.


Ihr seht, nur wer aufmerksam alle Fragen beantwortet, gelangt am Ende zum Schatz.


Wem die Schatzsuche zu schwer ist oder wer lieber nur Kristalle sammeln möchte, hat bei der Tagesaufgabe die Gelegenheit dazu.


Hier auf Facebook kannst du noch Freunde zur Schatzsuche einladen und unter dem Hashtag #SuchedengläsernenSchatz die Schatzkarte bei Facebook oder Instagram posten. Kommentiere "erledigt" unter die Tagesaufgabe in der Veranstaltung und sammle die ersten 10 Kristalle.


Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit tolle Preise zu gewinnen, wie Schmucklesezeichen, Zaubertassen, Bücher oder Windlichter!


Also seid dabei, bei der großen "Suche nach dem gläsernen Schatz"


Kleiner Tip von mir: Das Buch ist auch eine super Reise wert. Ich habe es gelesen und kann es euch nur wärmstens ans Herz legen <3

Sonntag, 3. Dezember 2017

BookView "Kein Rockstar zu Weihnachten"



Manchmal kommt die Liebe einfach so!
207 Taschenbuchseiten - Ein abgeschlossener Einzelband.
Eine zuckersüße Weihnachtsgeschichte.

Gerade von seinem Manager betrogen, nimmt Rick das Angebot seines besten Freundes an, ein verlängertes Wochenende in den Bergen zu verbringen. Er ist froh, dem Presserummel dadurch für eine Weile zu entfliehen, um sein Leben neu zu ordnen.

Doch aus der erhofften Ruhe wird nichts, denn in der abgeschiedenen Hütte trifft Rick auf Rachel. Eine alleinerziehende Mutter, die sich nach dem Tod ihres Mannes liebevoll um ihren Sohn kümmert. Eingeschneit sitzen beide dort fest und müssen sich miteinander arrangieren. Und obwohl Rachel überhaupt keinen Mann, und erst recht keinen Rockstar wie Rick, in ihrem Leben gebrauchen kann, bringt er ihre guten Vorsätze gehörig ins Wanken.

Das Buch könnt ihr hier erwerben und auf allen anderen gängigen Kaufportalen.

***Leseprobe***

Statt der Livemusik ertönt Weihnachtsmusik aus dem Lautsprecher und ich halte für einen Moment inne, um die Szenerie zu betrachten. Mein Blick wandert durch den Raum und ich spüre die Magie von Weihnachten in diesem einen Moment. Es geht darum, mit den Menschen Zeit zu verbringen, die einem wichtig sind und die man liebt. Die Hektik nur für einen kurzen Moment auszublenden und sich bewusst dafür zu entscheiden, glücklich zu sein. Es geht dabei nicht um das teuerste oder größte Geschenk, sondern darum, sich Zeit zu nehmen. Denn wir wissen nicht, wie viel uns davon bleibt und wie lange wir diese Menschen um uns wissen dürfen. Nichts davon ist selbstverständlich, das habe ich jetzt begriffen.

Achtung: Dieser Post kann Werbung beinhalten.

Weihnachtsspezial AutorView Nicole König

Zum 1. Advent habe ich mir ein besonderes Spezial überlegt und habe daher eine Sonderausgabe meines AutorViews für euch

Ich habe heute Nicole König für euch ein paar weihnachtliche Fragen gestellt. 




Liebe Nicole, danke, dass Du mir meine Fragen heute beantwortest.

1. Was bedeutet Weihnachten für Dich?

     An Weihnachten komme ich zur Ruhe und nehme mir bewusst Zeit für Freunde und Familie.

2. Gibt es bei euch einen Weihnachtsmann oder ein Christkind, das die Geschenke bringt?

    Ein Christkind.

3. Hast Du einen Weihnachtsbaum? Wenn ja, einen echten oder künstlichen Baum?

    Bei uns gibt es nur einen echten Weihnachtsbaum. Ich mag den Geruch und die Tradition.

4. Gibt es ein Ritual aus Deiner Kindheit, dass auch heute noch auf keinen Fall fehlen darf?

    Definitiv! Normalerweise gab es an Weihnachten immer Kartoffelsalat und Würstchen aber mein Mann hätte Heiligabend gerne etwas Festlicheres. Daher gibt es Kartoffelsalat immer traditionell am 23.12, wenn wir den Baum aufstellen.

5. Wie sieht Dein Weihnachten aus? Traditionell oder eher weniger?

    Eine Mischung aus beidem, würde ich sagen.

6. Was gibt es Weihnachten bei Dir zum Essen?

Habe ich mir noch nicht wirklich Gedanken gemacht aber in jedem Fall mindestens 3 Gänge.

7. Wer kocht bei euch an Weihnachten?

    Das machen wir zusammen. Macht doch auch viel mehr Spaß.

8. Was war das lustigste, das schlimmste und das schönste Geschenk, dass Du je bekommen hast?

     Ach du je, da muss ich echt mal überlegen. Mich packt man mit Kleinigkeiten oder Dingen, bei denen ich mal was erwähnt habe aber nicht damit gerechnet habe, es zu bekommen. Sonst fällt mir echt nix ein.

9. Was wünschst Du Dir zu Weihnachten?

     Gesundheit für alle die mir wichtig sind. Das ist mehr wert als jedes teure Geschenk.

10. Welcher Klassiker, darf an Weihnachten nicht fehlen (Buch, Musik und/oder Film)?

       Der kleine Lord! Außerdem natürlich Weihnachtsmusik. Englische oder deutsche Lieder ist mir egal.

11. Wie sieht Deine vorweihnachtliche Zeit aus?

       Die ist dann doch durchaus mit Hektik verbunden. Was schon mein Hauptjob mit sich bringt. Ansonsten viele Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmarktbesuch.

12. Dekorierst Du? Wenn ja ab wann und in welchem Umfang?
      Dezent edel, würde ich sagen aber nicht vor Totensonntag.

13. Wer darf/dürfte bei Deinem Weihnachtsessen nicht fehlen, wenn Du die Wahl hättest?

       Als Person? Die Menschen, die nicht mehr sind, die hätte ich gerne noch einmal dabei.

14. Mit welchem Protagonist aus einem Buch würdest Du gerne mal Weihnachten verbringen?

       Oh, aktuell mit Rachel und Rick und natürlich darf Rachels Sohn Leo nicht fehlen.

15. Was wünschst du Anderen zu Weihnachten?

        Letztendlich das, was alle wünschen, dass man mehr inne hält, sich Dinge bewusster macht. Liebe und Frieden wäre mal ein Anfang.

Liebe Nicole, danke das Du bei dem Weihnachtsspezial dabei bist :*

Ich wünsche euch alle eine besinnliche Vorweihnachtszeit und viele schöne
Stunden mit euren liebsten. 

Beachtet auch unser 1. Adventssonntag-Gewinnspiel auf Facebook 😍

Donnerstag, 30. November 2017

Rezi zu "30 Stunden" von Elena MacKenzie



Inhalt:
Mit jeder Sekunde wird die Angst größer. Und der Tod kommt näher …

Viel Zeit bleibt Melissa Harper nicht mehr. 30 Stunden, dann ist das kleine Mädchen tot. Eine rätselhafte Videobotschaft und ein Funkgerät sind alles, was die FBI-Agentin in der Hand hat. Will sie das entführte Mädchen retten, braucht sie einen klaren Kopf. Mit verschlüsselten Hinweisen lockt sie ein Unbekannter von Leiche zu Leiche. Und immer wieder kommt sie zu spät.

Doch für Melissa ist es mehr als nur ein Fall. Als Kind war sie selbst in eine Kiste gesperrt. Alles, was ihr damals blieb, waren Sauerstoff für 30 Stunden, ein Funkgerät und ihre panische Angst …

Meine Meinung:

Cover:
Ich finde das Cover sehr gut getroffen. Man sieht im Hintergrund die Bretter der Kiste und das rot ist ein schön schaurig bedrohliches rot. Ein wenig Unbehagen löst das Cover meiner Meinung nach schon aus.

Inhalt:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

Es geht um die Ermittlerin Melissa Harper, die als Kind von einem unbekannten entführt und in eine Kiste gesperrt wurde. Sie hatte nur ein Funkgerät, eine Taschenlampe und für 30 Stunden Sauerstoff. Melissa hat überlebt. Und jetzt kehrt ihr unbekannter Entführer zurück und stellt sie auf die Probe. Durch ein Video in dem ein weiteres Mädchen, misshandelt und getötet wird, lockt er sie in ihren ehemaligen Heimatort. Was sie jedoch dort erwartet, setzt die knallharte Ermittlerin stark unter druck. Bei dem Video ist ein Funkgerät. So eines, wie Melissa selbst als Kind in der Hand hatte... Und das Spiel beginnt.

Melissa steckt nun in der Situation, dass sie dem kleinen Mädchen, das nun in einer Kiste steckt helfen muss und sich aber von ihrer eigenen Geschichte nicht beeinflussen lassen darf. Sie muss durch und durch Profi bleiben, während der Täter wie bei einer Schnitzeljagt kleine Hinweise hinterlässt, die sie von Ort zu Ort schickt um dort statt die Kiste mit dem Mädchen vorzufinden, mit weiteren Leichen konfrontiert wird.

Welche Hinweisen Melissa nun folgen muss und was sie dort alles erwartet, dürft ihr selbst lesen. Ich will hier nicht zu viel verraten.

Ich habe das Buch kaum aus den Händen legen können. Elena hat es geschafft mich dauerhaft auf Spannung zu halten und selbst zum Schluss wurde ich wirklich überrascht. Ich hatte ständig jemanden anderen unter Verdacht, dass er der Mörder ist. Also wirklich "gut gespielt, Elena". Danke hierfür.

Der Schreibstil war flüssig und gut unterhaltend. Die Spannung immer aufrecht und die Situationen immer gut inszeniert.

Fazit:
Die Printausgabe an sich hat 206 Seiten. Also ein kurzer knackiger Thriller, der einen die ganze Zeit auf Spannung hält. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt.
Daher kann ich diesen Thriller wärmstens empfehlen.

Von mir gibt es daher 5 von 5 Pfoten für "30 Stunden".

Achtung: Diese Rezi enthält einen Werbehinweis.
Das eBook wurde mir über das Portal NetGalley von Amazon Publishing #AmazonPublishing zur Verfügung gestellt

Montag, 27. November 2017

Krimi-Festival lit.Crime

Hey ihr lieben Krimi-Fans



vom 27. - 30. November 2017 ist anlässlich des Online-Krimi-Festival lit.Crime wieder ne menge los online.

An vier verschiedenen Abenden, könnt ihr online live die Autoren B.C. Schiller, Elisabeth Herrmann, Wulf Dorn und Emma Garnier sprechen jeweils um 19 Uhr mit dem Krimi-Blogger und Journalisten Günter Keil live verfolgen, wenn sie über sich und ihre aktuellen Bücher reden.

Es wird dort auch ein Gewinnspiel veranstaltet:
Wer an allen vier Abenden dabei ist oder sich die Aufzeichnung der Livestreams ansieht, hat wieder die Chance auf einen Tolino E-Reader und auf signierte Buchpakete. Alle Details zum Gewinnspiel findest Du hier:
www.litlounge.tv/crime

Wer die lit.Crime live und kostenlos verfolgen möchte, kann sich hier den Stream ansehen. Und das Beste ist, ihr könnt auch eure Fragen unter dem Jeweiligen Stream posten. Also ein Mega-Event für euch und uns <3 B.C. Schiller - Targa:
Elisabeth Herrmann - Stimme der Toten:

Wulf Dorn - Die Kinder:

Emmi Garnier - Grandhotel Angst:


Und das beste an dem ganzen ist, wir sind heute abend bei B. C. Schiller live dabei und dürfen hinter die Kulissen blicken. Das wird sooooo mega :)

Natürlich werden wir euch berichten und versuchen so viele Bilder wie möglich noch zusätzlich zu machen

Möge der Krimi mit euch sein <3

Achtung: Dieser Post enthält Werbung :)

Donnerstag, 2. November 2017

#BookView "Blindness" (Reihe) von June Charles

Blindness - Reihe



Erhofft (Teil 1)

Linnea Rowe schwärmte schon immer für den gutaussehenden Nathan Caldwell, dem Zwillingsbruder ihrer besten Freundin. Doch für ihn war sie eben nur das - eine Freundin. Das änderte sich am Abend des Abschlussballs. Aber während Linnea sich mehr als ein kurzes, leidenschaftliches Abenteuer erhofft hatte, zog Nathan unbeeindruckt weiter … Fünf Jahre und viele unausgesprochene Worte später treffen Linnea und Nathan erneut aufeinander. Statt der früheren Freundschaft herrscht nun Eiszeit. Und dennoch besteht eine Anziehungskraft zwischen den beiden, die sie sich nicht erklären können. Ist Linnea in der Lage, ihre Verbitterung gegenüber Nathan abzulegen? Und kann Nathan sich überhaupt auf eine einzige Frau einlassen?

Unvergessen (Teil 2)

Eine Nacht, die alles verändert hat. Statt sich dieser Tatsache zu stellen, versucht Nathan, sein Leben wie gewohnt fortzuführen. Er straft die Hinweise, dass nicht mehr ist, wie es einmal war, mit Nichtachtung, vollkommen egal wie deutlich sie sind. Als dies zunehmend zu scheitern droht, flüchtet er in billige Affären und lindert seinen Frust mit Whiskey. Aber auch ein Nathan Capwell muss erkennen, dass sich nichts dauerhaft verdrängen lässt.

Teil 3 ist gerade in Arbeit <3 Mehr zur Autorin findet ihr in unserem #AutorView

#AutorView mit June Charles

Heute möchte ich euch June Charles vorstellen. Ich kenne Junes nun schon eine Weile über Facebook und finde sie super symphatisch. Der freue ich mich, dass sie im heutigen AutorView dabei ist.

Das ist June :)




liebe June, vielen lieben Dank, dass Dir die Zeit nimmst und mir ein paar Fragen beantwortest :)

* Willst Du mir verraten wie alt Du bist und was für ein Sternzeichen Du hast?
Da Frauen ja nie älter werden als 29 – werde ich jedes Jahr wieder 29. xD Mein Sternzeichen ist Schütze.

* In dem Zusammenhang, gleich gefragt: Bist Du abergläubisch? Also liest Du Dein Horoskop und lässt Dich davon beeinflussen?
Nein. Ich lese es zwar hin und wieder, aber beeinflussen lasse ich mich davon nicht.

* Was ja eine bekannte aber dennoch beliebte Frage ist: Ist Dein Autorenname Dein echter oder Künstlername? Wenn Künstlername, wieso gerade dieser?
June Charles ist mein Künstlername. Eine tiefere Bedeutung hat er nicht. Er ist in einem Chat mit einer Freundin irgendwie entstanden.

* Manche Autoren/innen haben ja mehrere Pseudonyme. Wie sieht das bei Dir aus?
Nein, ich habe nur ein Pseudonym.

* Wo kommst Du denn her? Also wo lebst Du? Und lebst Du da schon immer oder bist Du zwischenzeitlich mal umgezogen?
Ich komme und lebe in Norddeutschland, in einem kleinen Dorf nahe Bremen. Ich habe schon immer in der Gegend gewohnt, habe nur zwischenzeitlich den Ort gewechselt.

* Hast Du Familie? Mann? Kinder? Haustiere?
Ich lebe in kinderloser, wilder Ehe ohne Haustiere.

* Was für Hobbys hast Du neben dem Schreiben?
Grafikdesign, lesen, shoppen – ich bin nicht so sehr festgelegt. Alles hat seine Zeit ...

* Bestimmt hast auch Du Lieblingsautoren/Bücher. Welche wären das?
Ich lese sehr gern Samantha Young.

* Wie geht Deine Familie, Freunde etc. mit dem Schreiben um? Bekommt Du Unterstützung?
Der weibliche Anteil meiner Familie und Freunde, liest meine Bücher – auch vorab als Testleser. Für den männlichen Anteil sind Liebesromane eher uninteressant.

* Wie recherchierst Du am Liebsten für Deine Bücher?
So viel recherchiere ich gar nicht. Aber wenn ich Informationen über z.B. Orte brauche, suche ich sie im Internet.

* Wenn Du mehrere Bücher geschrieben hast, welches Deiner Werke magst Du am Liebsten?
Ich mag den 1. Band am Liebsten. Nicht, weil er der Beste ist, sondern weil er der Erste ist.

* Sind Neuerscheinungen geplant? Wenn ja, magst Du uns verraten wann und was?
Obwohl ich es eigentlich gar nicht wollte, schreibe ich noch einen 3. Band zu meiner Blindness-Reihe.

* Beschreibt mir mal in 3 Sätzen, was Bücher und Schreiben für Dich bedeuten.
Das Schreiben ist für mich ein schönes Hobby, meine Art der Auszeit. Ein Leben ohne Bücher wäre undenkbar.

* Hört Du gerne Musik beim Schreiben – wenn ja was am liebsten?
Ich brauche immer Musik zum Schreiben, die aber in den seltensten Fällen in irgendeiner Art und Weise zur Szene passt. xD Zum Schreiben höre ich unheimlich gern 30 Seconds to Mars, Korn, Linkin Park, …

* Nascht Du beim Schreiben? Wenn ja, lieber süß oder salzig? Das ist ganz unterschiedlich. Ich mag beides.

* Was ist Deine persönliche „größte Sünde“? Also sowas wie „Schokotorte“ oder so 
Käsekuchen ist auf jeden Fall die 8. Todsünde

* Was ist Dein liebstes Reiseziel?
Italien.

* Bist Du Vollzeit-Autoren oder gehst Du noch einem anderen Beruf nach?
Ich bin „Hobbyautorin“.

* Was hast Du denn ursprünglich mal gelernt?
Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellte.

* Und letzte Frage im Berufsleben ^^
* Würdet Du in Deinen erlernten Beruf zurückkehren, wenn das mit dem Schreiben keinen Spaß mehr macht, oder würdet Du was völlig Neues ausprobieren?
Ich habe diesem Beruf bereits nach meiner Ausbildung den Rücken gekehrt, lange bevor ich mit dem Schreiben angefangen habe, und würde nicht dahin zurückkehren.

* Was ist der dümmste Anmachspruch, den Du je gehört hast? Und, hat er funktioniert? ^^
Puh, daran erinnere ich mich nicht mehr, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass er nicht funktioniert hat. xD

* Schaut Du gerne TV (oder Streaming) und wenn ja was? Gibt es eine Lieblingsserie?
Ich schaue nicht viel TV/Streaming, oft eher nebenbei, ohne wirklich hinzusehen. Serien? Ich mag z.B. The Walking Dead ganz gern.

* Was ist das verrückteste was Dir als Autor je passiert ist?
Ich finde eigentlich das ganze Autorendasein verrückt. xD

* Manche Menschen wissen ja ganz genau, was sie sich mit ihrem ersten eigenen Geld gekauft haben. Weißt Du noch was Du Dir von Deinen ersten Tantiemen gekauft hast?
Nein.

* Würdest Du je beim „Dschungelcamp“ (oder anderem Camp)mitmachen? Und wenn ja, wen hättet Du gerne mit ihm Team?
Niemals.

* Socken oder Barfuß? Pyjama oder Nachtkleid? Wie schläft Du lieber?
Barfuß und Pyjama

* Bist Du ein Morgenmuffel oder sofort fit nach dem Aufwachen?
Absoluter Morgenmuffel

* Kannst Du Dich noch an Deinen ersten Kuss erinnern?
Ja.


* Weinst Du auch mal wenn Du einen traurigen Film siehst? Oder bist Du eher das „kalte Herzchen“?
Es kommt schon vor, dass ich bei einem traurigen Film weine, aber nicht immer.

* Gibt es irgendwas, worüber Du (zum heutigen Stand) NIE schreiben würdest?
Vergewaltigungen

* Warst Du schon mal so betrunken, dass Du am nächsten Morgen „Gedächtnislücken“ hattest?
Japp.

* Was ist in Deiner Handtasche, Hosentasche, Turnbeutel oder was auch immer Dich täglich begleitet?
Geld, Schlüssel, Handy, diverse Haarspangen und Zopfgummis, Stoffbeutel und ein kleines Extratäschen mit Kleinkram.

Liebe June, danke dass Du bei unserem AutorView dabei warst 💖

Ich wünsche dir weiterhin viele tolle Momente und viel Spaß beim Schreiben <3

Eure Kitty

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Rezi "Was Du nicht siehst" von Leonie Haubrich

Am 10. September 2017 hat auf Facebook der "Crime Day" statt gefunden.

Anlässlich hierzu durfte ich mit zwei weiteren Bloggerinnen Leonie Haubrich interviewen und haben in dem Rahmen auch ihr Buch "Was Du nicht siehst" zur Verfügung gestellt bekommen (einen Dank hierfür nochmal an die Mainwunder Agentur).

Und hier kommt die, in dem damaligen Beitrag versprochene Rezension, dazu:



Inhalt:

Was ist Realität? Was Fantasie? Was Wahrheit? Was Täuschung? Nach seiner Haftentlassung zieht Hans Petersen in Liz’ Nachbarschaft. Die Kinder- und Jugendpsychologin will sich von der Panik in der Siedlung nicht anstecken lassen. Hat nicht jeder eine zweite Chance verdient? Doch dann geschieht ein Mord. Petersen taucht nachts in Liz’ Garten auf, Dinge verschwinden aus ihrem Haus. Der Hund, den sie hütet, ist plötzlich weg. Und warum tauchen überall Nachtfalter auf?

Meine Meinung:

Cover:

Ich liebe das Cover. Die Farben sind sehr angenehm und dennoch haben sie eine bestimmte Kälte, die man in dem Buch besser kennen lernt. Um alle Details genau wahrzunehmen, muss man das Cover länger ansehen :) Das Buch fühlt sich samtig an, was ich mittlerweile ja sehr gerne mag.

Inhalt:

Liz hat aber nicht nur Angst vor beliebigen Insekten, sondern vor Motten. Schon seit ihrer Kindheit versetzen sie die kleinen Tierchen in Angst und Schrecken. Wenn sie einer Motte begegnet, fällt sie in eine Panikattacke. Aber zum Glück hat Liz lange keine Panikattacke mehr.... Oder?

Dann passiert dieser Mord an einem Pfarrer, der völlig grundlos scheint. Liz bekommt merkwürdige Post, der Hund ihrer besten Freundin verschwindet und auch die Rückkehr eines kriminellen Nachbarns stellen nun das Leben der sonst so geerdeten Liz komplett auf den Kopf. Als dann auch noch Sachen aus ihrem Haus verschwinden und die Nachtfalter aus ihrer Kindheit wieder aufzutauchen, fängt sie an, an sich selbst zu verzweifeln und sucht Rat bei ihrem Exmann. Doch, ob dieser der Helfer in der Not ist, auf den sie hofft, oder ob er mehr zu verbergen hat, als er zugibt, dürft ihr dann selbst lesen.


Die Geschichte selbst fand ich gut gewählt, denn jeder hat seine bestimmten Ängste, mit denen er jeden Tag zu kämpfen hat. Sei es eine Angst gegenüber dem Leben selbst, Angst vor dem Kontakt mit Menschen, Angst vor dem Versagen bei einer Präsentation oder einfach die Angst vor Insekten. Auch das Thema, bezüglich der familiären Konstellation, die Leonie in ihrem Buch aufgreift, ist vielen vielleicht nicht ganz fremd. Es geschieht etwas im Leben und man ist unfähig mit denen zu reden, die einem am nächsten stehen. Und bevor man zugibt einen Fehler gemacht zu haben, ist es oft einfacher sich zu distanzieren. Was jedoch passiert, wenn das Kartenhaus zusammenbricht?

Wie Liz mit den ganzen Themen umgeht, dürft ihr selbst nachlesen.

Den Schreibstil von Leonie finde ich toll. Das Buch hat sich sehr flüssig gelesen. Und auch das Ende, war tatsächlich total unerwartet und ich bin normal sehr gut in sowas ^^

Fazit:

Das Buch ist insgesamt wirklich toll. Das Cover passt super zur Geschichte, und es fühlt sich gut an, wenn es in der Hand liegt, auf Grund des samtigen Materials. Was ich leider bemängeln muss, ist die Verklebung. Beim Lesen sind mir leider die Seiten entgegen gekommen, demnach ist es jetzt nun nicht mehr "ganz" in meinem Regal :)

Wenn ihr noch Infos über Leonie Haubrich haben wollt, könnt ihr das Interview vom Crime Day hier lesen.

Ich hoffe ich konnte euch ein bißchen neugierig machen.

Eure Kitty

Rezi zu "Illuminati" von Dan Brown

Wer kennt Sie nicht, die Reihe von Dan Brown?

Lynn und ich waren in Frankfurt auf einer Lesung von Dan Brown von seinem neuesten Werk "Origin". Und ich hatte ursprünglich den Plan bis dahin alle vorherigen Teile zu lesen. Leider habe ich es nur geschafft den ersten Teil der Reihe zu lesen.

Illuminati



Ich bin seit dem ersten Teil der Verfilmung "Sakrileg - Der Davinci Code" Fan der Reihe, aber ich kann sagen, dass das Buch um Meilen besser ist als der Film. Gut das ist bekanntlich nicht schwer, aber einen Fan zu überzeugen hingegen schon ^^

Um was geht es:

Es geht um Robert Langdon, der von einem gewissen Maximilian Kohler angerufen wird und zu sich in die Schweiz "geordert" wird, da es einen Toten gibt. Robert versteht nicht was das mit ihm zu tun hat und möchte partout nicht dort hin fliegen, bis ihm Kohler ein Bild des Ermordeten per Fax zukommen lässt. Was Robert hierauf sieht, ändert seine Meinung sofort. Schon auf dem Hinflug stehlt Langdon fest, dass die Welt, in die er nun eintritt, anders ist, als das was er bisher kennt. Robert Langdom ist nämlich Professor für Kunstgeschichte mit dem Fachgebiet Symbologie an der Universität Harvard und daher ein wenig verwundert, dass ausgerechnet ER eingeladen wird.

Als er dann in der Schweiz ankommt, steht er dem Konzern CERN gegenüber und begibt sich, in eine Welt zwischen Forschung und Religion. Und in dieser Welt lebt auch die Adoptivtochter des Ermordeten, Leonardo Vetra, Vittoria. Sie ist Physikerin und Meeresbiologin am CERN sowie Yoga-Lehrerin ist. Noch weiß Vittoria nur, dass ihr Vater ermordet wurde, aber von wem und warum ist für sie noch ein Rätsel. Nachdem Kohler davon ausgeht, dass Leonardo wegen seiner aktuellen Forschung, die er mit seiner Tochter betreibt, getötet wurde, zeigt ihnen Vittoria "das Geheimnis". Jedoch ist dieses Geheimnis verschwunden.

Währenddessen tauchen wir in der Geschichte in den Vatikan ein. Dort erscheint auf dem Bildschirm der Schweizer Garde, die für die Sicherheit in der Stadt zuständig ist, ein Live-Video, womit keiner etwas anfangen kann. Das Fatale ist jedoch, dieses Video zeigt eine Bedrohung, die größer nicht sein kann. Und nicht dass das genug wäre, nein, es stehen gerade die Wahlen des neuen Papstes an, da der alte verstorben ist.

Wie nun "die Entdeckung von Vittoria", die Ermordung von Leonardo und die Bedrohung des Vatikans in Zusammenhang steht, und was das alles mit Robert zu tun hat, dürft ihr gerne selbst nachlesen. Oder den Film ansehen - wobei ich definitiv zum Buch rate.

Meine Meinung:

Cover:

Ich hatte eine Ausgabe vom Weltbild Verlag. Mir hat das Cover sehr gut gefallen, es ist schön düster und es zeigt einen Bestandteil der Geschichte. Da ich alle anderen Teile aber als Hardcoverausgaben habe, möchte ich diesen Teil auch als HC besitzen und daher habe ich es im Zug - zum Verschenken - liegen gelassen <3

Inhalt:

Ich stehe auf Thriller die auch einen rätselhaften Hintergrund haben. Ich hatte wirklich viel Freude beim Lesen, da mir Dan Brown immer das Gefühl gegeben hat, dass ich mittendrin statt nur dabei bin.

Ich habe Gebäude gegoogelt und habe jetzt das starke Verlangen einmal nach Rom zu reisen, um den "Pfad des Lichts" zu folgen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Ortschaften sehr detailliert beschrieben. Ich habe am Schluss der knapp 700 Seiten nicht das Gefühl gehabt, dass ich so viel gelesen habe. Es rutschte nur so durch meinen Kopf und ich bin echt froh, dass ich mich dazu durch gerungen habe, es zu lesen. Ich freue mich schon auf die nächsten Bände um dann endlich bei Origin anzuknüpfen.

Fazit:
Ich bin froh, dass ich zu dem Buch gegriffen habe. Es ist eine absolute Bereicherung für mich. Danke an Dan Brown :)
Ich kann nicht verstehen, warum es erst Sakrileg in die Kinos geschafft hat ^^

Ich hoffe ich kann euch Filmeschauer dazu ermutigen, dass ihr euch auch das Buch zu herzen nehmt <3

#BookView "Lux und Umbra" von Silke M. Meyer



Inhalt:

Zwei Welten, drei Liebende und eine geheimnisvolle Prophezeiung in einem Kampf zwischen Gut und Böse

Carly und ihr zwölfjähriger Sohn Mathis leben allein, als zwei faszinierende Männer aus einer anderen Welt ihr bisheriges Dasein durcheinanderwirbeln. Mit ihnen erscheint eine übernatürliche Macht, die sich dem Schutz der Menschheit verschrieben hat. Sie legt das Gleichgewicht von Gut und Böse in Carlys Hände und stellt sie vor eine riskante Wahl.
Kann die Erfüllung einer Prophezeiung, die älter ist als die Zeit, die Erde von der Dunkelheit bewahren?

Das Buch ist mit dem Deutschen Phantastik-Preis: Bester Debüt-Roman ausgezeichnet worden.

Wer jetzt neugierig geworden ist, und das Buch kaufen möchte, kann das hier machen <3 Und wer gerne mehr über die Autorin erfahren möchte, kann das in unserem #AutorView <3

#AutorView mit Silke Meyer

Liebe Silke, vielen lieben Dank, dass Dir so spontan die Zeit genommen hast für unser AutorView <3 Das ist sie, die liebe Silke :)

Also kommen wir nun zu unserer ersten Frage :)

* Willst Du mir verraten wie alt Du bist und was für ein Stern-zeichen Du hast?

Ui, die Frage nach dem Alter. :D Ich bin 46 und mein Sternzeichen ist der Krebs. Fast alles was man über den Krebs sagt, trifft auch auf mich zu. Aber ich glaube, das ist extra so angelegt, dass sich jeder darin wiederfindet, wenn er denn will. (Anmerkung Kitty: Ich sehe das auch so. Wenn ich mein Sternzeichen betrachte, dann bin ich total atypisch, sagt zumindest mein Mann)

* In dem Zusammenhang, gleich gefragt: Bist Du abergläubisch? Also liest Du Dein Horoskop und lässt Dich davon beeinflussen?

Ich lese hin und wieder mal mein Horoskop, glaube aber nicht daran. Es sei denn, es steht was Tolles drin, das mir gefällt, dann denke ich immer: Ja, das kann jetzt eintreten, das würde mir gefallen. Aber Sachen wie unter einer Leiter durchgehen, schwarze Katze von links nach rechts (oder war es andersherum?) oder Freitag der 13. verpasse ich eher. Da denke ich nicht mal drüber nach, es sei denn, es weist mich jemand explizit daraufhin. Trotzdem glaube ich nicht daran.

* Was ja eine bekannte aber dennoch beliebte Frage ist: Ist Dein Autorenname Dein echter oder Künstlername? Wenn Künstlername, wieso gerade dieser?

Es ist mein echter Name. Selbst das M. in der Mitte ist echt und eben der erste Buchstabe zu meinem zweiten Vornamen. Eine Tradition in meiner Familie, in der die weiblichen Nachkommen stets den Vornamen der Uroma mütterlicherseits bekommen. Das M. steht übrigens für Margarethe. (Anmerkung Kitty: Oh, das ist eine schöne Tradition <3 )

* Manche Autoren/innen haben ja mehrere Pseudonyme. Wie sieht das bei Dir aus?

Bisher schreibe ich ausschließlich unter Silke M. Meyer. Kein Pseudonym. Aber ich kann mir vorstellen, eins, oder auch mehrere, zu haben. Wenn ich das Genre wechseln würde, dann möchte ich einen anderen Namen oder wenn ein Verlag lieber ein Pseudonym nutzen möchte, wäre das für mich auch in Ordnung. Tatsächlich habe ich schon einen tollen Namen dafür im Kopf, aber den verrate ich nicht, denn vielleicht muss das Pseudonym dann geschlossen sein und es wäre ja dann doof, wenn ich es nicht nutzen kann, weil ich es hier verraten habe.

* Wo kommst Du denn her? Also wo lebst Du? Und lebst Du da schon immer oder bist Du zwischenzeitlich mal umgezogen?

Ich wohne im Harz, direkt am Waldrand und das bereits mein ganzes Leben lang. Mit Mitte 20 war ich mal für ein Jahr in Irland arbeiten und würde dort auch generell gern wohnen, aber meine komplette Familie lebt hier im Ort und das hält mich dann doch hier. Aber wer weiß, vielleicht ziehe ich im Alter doch nochmal um. Offen wäre ich dafür.

* Wenn schon mal umgezogen, wo hat es Dir am besten gefallen?

Naja, ich war halt nur einmal für ein Jahr in Irland. Und das hat mir sehr gefallen. Beginnend mit der Landschaft. Ich habe im Country Sligo gelebt, inmitten der Weiden. Der nächste Hof war eine gute halbe Autostunde von unserem Haus entfernt, die nächste Stadt (Sligo) gut eine Stunde. Neben der fantastischen Landschaft mochte ich die Ruhe und die Mentalität der Menschen dort. So freundlich und gastfreundlich, wie ich es selten erlebt habe. Trotzdem bin ich auch gern hier im Harz. Wenn ich den Brocken sehe, ist meine Welt in Ordnung.

* Hast Du Familie? Mann? Kinder? Haustiere?

Ja. Einen Mann und einen fast erwachsenen, weltbesten Sohn. Außerdem haben wir einen Hund und drei Chinchillas. Bis vor kurzem auch noch zwei Zwergkaninchen, aber sie starben kurz hintereinander im hohen Alter von knapp 15 Jahren. (Anmerkung Kitty: Ohje, das tut mir leid. Ich kann das nachempfinden. ich habe mich vor kurzen erst von zwei meiner Fellnasen trennen müssen innerhalb kürzester Zeit)

* Was für Hobbys hast Du neben dem Schreiben?

Theoretisch viele, aber leider habe ich viel zu wenig Zeit dafür. Ich lese natürlich super gern, aber ich nähe auch leidenschaftlich. Ich ma-le und ich renoviere Räume und bearbeite alte Möbel. Ich bastele auch generell mit so ziemlich allem, was mir zwischen die Finger kommt. Der Tag bräuchte bei mir theoretisch zehn Stunden mehr. (Anmerkung Kitty: Wenn Du herausgefunden hast, wie du mehr Stunden bekommst, lass es mich wissen ^^ )

* Bestimmt hast auch Du Lieblingsautoren/Bücher. Welche wären das?

Oh ja. J.K.Rowling mit Harry Potter natürlich. Tolkien und seine Mit-telerde-Geschichten. Jane Austen vergöttere ich, dabei ist es egal, ob Bücher oder Filme (bei den Filmen aber unbedingt die BBC-Verfilmungen, da kann man fast mitlesen). Lynn Raven liebe ich auch sehr und habe alle ihre Bücher, Laini Taylor und ihre Daughter of Smoke and Bones-Reihe sind eines meiner liebsten Bücher. Jessica Shirvington mit ihrer Violett Eden- Reihe wird definitiv zu wenig be-achtet. George R.R.Martin. Von ihm kaufe ich auch nach und nach alle möglichen Bücher, die er neben dem Lied von Eis und Feuer ge-schrieben hat.
Aber ich liebe auch viele deutsche Autoren. Jennifer Benkau zum Bei-spiel mit ihren Fantasyromanen, die ich bisher alle verschlungen ha-be. Mein Liebling von ihr ist übrigens Himmelsfern. Nina Blazon habe ich erst letzten Sommer für mich entdeckt und sammle mir nach und nach alle Bücher zusammen, um sie irgendwann zu lesen (einen Teil habe ich bereits gelesen, aber eben lang nicht alle). Kerstin Gier und Eva Völler mag ich im Fantasy-Bereich ebenfalls sehr gern lesen. Und und und... Ich muss jetzt aufhören, sonst nimmt das hier ungeahnte Ausmaße an. Lach.

* Wie geht Deine Familie, Freunde etc. mit dem Schreiben um? Bekommt Du Unterstützung?

In Stoßzeiten ist es für meine Familie schon sehr hart. Da bin ich oft sehr abwesend. Nicht nur zu Zeiten in denen ich aktiv am Schreib-tisch sitze und schreibe, sondern auch bei allen anderen Tätigkeiten, weil ich im Kopf immer noch in meiner Welt unterwegs bin und Gespräche mit meinen Protagonisten führe. Aber sie lassen mich meistens in Ruhe und geben mir so den Raum, den ich brauche um schreiben zu können. Ich kann das nämlich nicht an so vielen Orten, wie das bei vielen anderen Autoren ist, sondern muss meine Routine haben. Hier im Haus habe ich inzwischen drei verschiedene Schreib-plätze. Nummer eins ist mein Wintergarten, in dem auch mein Schreibtisch steht. Blick auf den Wald, eine Wand aus Glas. Ich mag das sehr. Es inspiriert mich. Aber im Sommer ist es viel zu heiß dort oben, deswegen baute mir mein Mann auf der Terrasse ein großes Hängebett, auf dem ich schreiben kann. Und ganz neu: Ich habe mir im Wohnzimmer eine neue Leseecke eingerichtet. Nur sitze ich dort inzwischen auch ganz gern und schreibe. Was immer dazugehört ist Musik und Kopfhörer und eben Kerzen.

* Wie recherchierst Du am Liebsten für Deine Bücher?

Das meiste erledige ich online. Aber ich kaufe auch Bücher, Sachbücher dann meistens oder ich frage Menschen, die auf dem Gebiet, was ich gerade benötige, arbeiten (wie halt Ärzte bspw.). Eine besondere Vorliebe habe ich aber nicht. Wer oder was mir Infos gibt, ist immer willkommen.

*Wenn Du mehrere Bücher geschrieben hast, welches Deiner Werke magst Du am Liebsten?

Geschrieben habe ich inzwischen tatsächlich mehrere, aber veröffentlicht bisher eben erst Lux und Umbra Der Pfad der schwarzen Perle 01. Und ja, das mag ich. Gibt es als Autor Bücher, die man mehr mag, als andere? Ich kann mir das gar nicht vorstellen. Ich glaube, ich werde alle meine Geschichten lieben. Jede für sich auf die Art, wie die Geschichte es braucht.

* Sind Neuerscheinungen geplant? Wenn ja, magst Du uns verraten wann und was?

In jedem Fall ist für März 2018, pünktlich zur Leipziger Buchmesse, der zweite und damit finale Teil von Lux und Umbra geplant. Daran arbeite ich aktuell auch mit Hochdruck. Es gibt eine weitere Ge-schichte, die soweit geplant, geplottet und vorgeschrieben ist, dass ich sie eigentlich nur noch beenden muss und die ebenfalls bald erschei-nen könnte. Aber dafür gibt es noch keinen Verlag und deshalb kann ich dazu noch gar nichts sagen. Außerdem arbeite ich an 4 anderen Projekten, die sich aber alle in unterschiedlichen Entwicklungsstadien befinden und deswegen noch weniger spruchreif sind.

* Beschreibt mir mal in 3 Sätzen, was Bücher und Schreiben für Dich bedeuten.

Dafür brauche ich sogar nur drei Worte: Liebe, Leidenschaft, Freiheit!

* Hört Du gerne Musik beim Schreiben – wenn ja was am liebsten?

Ohne kann ich gar nicht schreiben. Ich brauche tatsächlich Musik, um mich in die entsprechende Stimmung zu bringen. Vorzugsweise höre ich instrumentale Filmmusik. Oft episch. Es kommt immer auf das Manuskript an, an dem ich schreiben will, denn ich habe zu je-dem Buch andere Playlisten. Die erstelle ich mir bei Spotify und iTunes, um sie auch offline abrufen zu können. Außerdem habe ich nicht nur eigene Playlisten für die jeweiligen Projekte, sondern dann auch noch unterteilt in bestimmte Szenen: Kampf, Intrigen, Liebe, Familie.
Ich kann also keinen genauen Musiktitel festlegen.

* Nascht Du beim Schreiben? Wenn ja, lieber süß oder salzig?

Ja. Und halt worauf ich Lust habe. Das kann mal salzig und mal süß sein oder auch beides. Hast du schon mal Salzstangen in Nutella gedippt? Ich schwöre, das ist sehr lecker. Probier es. (Anmerkung Kitty: Ja das habe ich tatsächlich ^^. Voll lecker, aber ich bin was sowas betrifft, sehr experimentierfreudig. Ich hab sogar schon Fischstäbchen mit Nutella gegessen. Auch lecker, verstehen nur viele nicht ^^. Mittlerweile bin ich aber Veggi, daher müssen andere Dinge für Nutella herhalten. Löffel zum Beispiel ^^ )

* Gibt es was, was Du gar nicht gerne isst?

Leider gibt es da nichts. Ich bin ein absoluter Allesesser. Sieht man auch. Es gibt zwar Sachen, die ich lieber mag, als andere, aber es gibt nichts, was ich gar nicht esse. Nougat brauche ich nicht unbedingt, aber wenn nichts anderes da ist, dann geht auch das.

* Was ist Deine persönliche „größte Sünde“? Also sowas wie „Schokotorte“ oder so :)

Soll ich das jetzt öffentlich sagen? Na gut. Sonntagsfrühstück. Man nehme ein halbes Brötchen (Weißmehl, also schön ungesund :D ) und schmiere gesalzene Butter drauf. Dann, ebenfalls gesalzen, Erdnussbutter drüber. Obendrauf dann unbedingt Nutella und als Topping eine Schicht rote Marmelade. Am liebsten schwarze Johannisbeere. Schweinelecker, trölftausend Kalorien, aber eine Sünde wert. Mache ich nicht oft, aber wenn, dann richtig. Bis auf die Butter, ist das alles in dicken Schichten auf dem Brötchen. ^^ (Anmerkung Kitty: Dann musst Du unbedingt mal Johannisbeermarmelade mit Brie probieren *_* - ein Gedicht ^^)

* Was ist Dein liebstes Reiseziel?

Da gibt es mehrere. Wir fahren meistens nach Italien. Das liebe ich sehr. ABER, wenn ich unbegrenzt Geld und Zeit zur Verfügung hätte, dann würde ich mir ein großes Wohnmobil mieten und damit entweder durch Schottland oder Island fahren. Jeweils mindestens drei bis vier Wochen. Oder, wenn es noch ein bisschen größer sein darf, stocken wir die Wochen auf: acht Wochen wären nett, ebenfalls Wohn-mobil und einmal durch Kanada. Beginnend in Edmonton, dann quer rüber durch den Nationalpark bis Vancouver, hoch nach Yukon und an der Grenze zu Alaska entlang einmal quer zurück bis ich irgend-wann wieder in Edmonton ankomme. Ich glaube, ich muss mich korrigieren: acht Wochen reichen nicht. Aber das kostet einfach viel zu viel Geld und so viel Urlaub habe ich auch nicht. Aber das wäre ein Urlaub nach meinem Geschmack. Wald, Schnee und Kälte. Und zur Krönung, durch das Wohnmobil, uneingeschränkte Freiheit.

* Wenn Du ein Tier könntest – welches wärst Du gerne?

Mh. Das ist wirklich schwierig. Ich würde fast sagen: Ein Adler. Aber ich habe großen Respekt vor Höhe. Und ein Adler, der wie ein Huhn auf dem Boden herum trippelt, ist irgendwie lächerlich. Von daher vielleicht ein Wolf? Jedenfalls irgendein Tier, dass in Freiheit lebt und klar kommt. (Anmerkung Kitty: Jetzt hab ich Kopfkino von einem am Boden pickendem Adler ^^)

* Wenn Du ein Charakter aus einem Buch sein könntest (nicht zwingend Deines) welcher wärst Du gerne?

Ich soll mich festlegen? Unmöglich. ^^ Elisabeth Bennet aus Stolz und Vorurteil. Karou aus "Daughter of Smoke and Bones". Lijanas aus dem "Kuss des Kjers" oder Lucinda aus "Blutbraut". Ich wäre auch gern Noa aus "Himmelsfern", Khaleesi aus "Das Lied von Eis und Feuer", Moiraine aus "Dem Rad der Zeit", Hermine in "Harry Potter", Katniss aus "Panem" usw. Nein, ich kann mich unmöglich festlegen. Das geht nicht. (Anmerkung Kitty: Wow, das sind einige. Aber ok, ich kann es verstehen :) )

* Bist Du Vollzeit-Autor oder gehst Du noch einem anderen Beruf nach?

Nein, ich bin kein Vollzeit-Autor. Ich gehe ganz normal und auch sehr gern arbeiten. Ich bin sozialpädagogischer Familienhelfer und liebe das. Trotzdem kann ich mir vorstellen, irgendwann nur noch zu schreiben. Aber bis dahin liegt noch viel Arbeit vor mir.

* Was hast Du denn ursprünglich mal gelernt?

Erzieherin und Sozialpädagogin. In dem Beruf arbeite ich auch.

* Und letzte Frage im Berufsleben ^^
Würdet Du in Deinen erlernten Beruf zurückkehren, wenn das mit dem Schreiben keinen Spaß mehr macht, oder würdet Du was völlig Neues ausprobieren?

Wie meinst du das? Wenn mir das Schreiben keinen Spaß mehr macht? Glaub ich nicht. Ich habe es erst sehr spät für mich entdeckt, aber seitdem komme ich auch nicht davon los. Von daher: Nein. Wenn ich es schaffe, irgendwann wirklich vom Schreiben leben zu können, dann schreibe ich. Auch wenn ich gern in meinem jetzigen Hauptberuf arbeite.

* Was ist der dümmste Anmachspruch, den Du je gehört hast? Und, hat er funktioniert? ^^

„Ich überlege seit Wochen, wie ich dich ansprechen soll, aber mir fällt nichts ein.“ Und ja, er hat funktioniert. (Anmerkung Kitty: Ich persönlich finde den nicht dumm, sondern enorm ehrlich <3 So ehrlich sollten Männer öfter sein)

* Schaut Du gerne TV (oder Streaming) und wenn ja was? Gibt es eine Lieblingsserie?

Fernsehen schaue ich gar nicht. Der würde, wenn mein Mann ihn nicht nutzen würde, in diesem Haus vollkommen einstauben. Weder unser Sohn, noch ich schauen TV. Aber wir haben Netflix, Prime, Maxdome und punktuell immer mal Sky. Und dort schauen wir unsere Lieblingssendungen. Wobei die liebsten haben wir vorsichtshalber alle gekauft und hier stehen oder bei iTunes abgespeichert.

Es gibt eigentlich drei Serien, die ich wirklich liebe und wo ich nicht sagen kann, welche ich mehr mag, weil sie alle auch sehr verschieden sind. Die Reihenfolge ist kein Ranking.

Da ist natürlich einmal "Game of Thrones". Wer liebt das nicht? (Anmerkung Kitty: *räusper* ICH, ich kann mit der Serie nichts anfangen ^^)
Ich bewundere George R.R. Martin für die komplexe Welt, die er erschaffen hat und für diese wundervollen Charaktere, die er ausgearbeitet hat. Dann wäre da noch Dr. Who. Eine der großartigsten Serien, die ich kenne und wir haben alle der neuen Generation, sammeln aber auch ganz alte Folgen, die es nur auf Cons oder Online- Plattformen zu kaufen gibt und es ist eine echte Lebensaufgabe. Aber der Doktor ist einfach nur zauberhaft. (Anmerkung Kitty: Yep, das unterschreibe ich sofort <3 )

Diese beiden Serien hype ich mit meinem Sohn zusammen.

Für mich ganz allein habe ich eine andere Serie. Und ich kann sie wirklich immer wieder und wieder und wieder gucken. Ich schaffe es auch, alle Staffeln durchzusuchten, und sofort wieder von vorn zu beginnen, ohne dass mir langweilig wird. Ich muss auch immer an denselben Stellen lachen und weinen. Ganz egal, wie oft ich die Serie geguckt habe, mir wird sie einfach nie langweilig. Jetzt wollt ihr wissen, wovon ich rede, ja? Die "Gilmore Girls". Hach. Ich würde gern in Stars Hollow wohnen und diese ganzen verrückten Stadtaktionen mitmachen, bei Luke Kaffee trinken und mit Taylor streiten. Und ich wäre die beste Freundin von Sookie und Lorelai. (Anmerkung Kitty: Stimmt, die Serie mag ich auch sehr, wobei ich das Revival zuletzt nicht so toll fand)

* Wenn Du ein Date mit einem Prominenten gewinnen würdet, mit welchem würdet Du definitiv eins haben wollen?

Puh. Das ist schwer. Ich glaube, ich würde J.K.Rowling wählen.

* Was ist das verrückteste was Dir als Autor je passiert ist?

Die Frage ist sicher anders gemeint, aber da habe ich noch nicht so viele Gelegenheiten gehabt. Aber als ich an meinem ersten Teil von Lux und Umbra schrieb, machte ich oft die Nächte durch. Mehr als einmal schlief ich sitzend mit dem Laptop auf dem Schoss ein. So auch in der Nacht, von der ich erzählen möchte.

Es gibt in meinem Buch einen einzigen Vampir, das wird auch schnell klar, daher muss ich da kein Geheimnis drum machen. Ich schrieb seine Szenen eigentlich immer am liebsten, aber ich bin mittendrin eingeschlafen und träumte. Wenn ich schreibe, sitze ich im Wintergarten. Der ist oben und ich kann in den Garten herunterschauen. Ich träumte also, dass ich aus dem Fenster sah und im Garten jemand im Schatten stand. Dunkel gekleidet und zu mir hoch sah. Als er sah, dass ich ihn entdeckt hatte, kam er einen Schritt nach vorne. Ich öffnete das Fenster und er setzte zum Sprung an, drückte sich ab und klammerte sich kurz danach an mein Fensterbrett, fauchte mich an und ich sah Vampirzähne.

Dann wurde ich wach, sah in den Garten und...... direkt auf dem Rasen stand jemand. Dunkel gekleidet und sah zu mir hoch. Ich war so fasziniert, dass ich mein Laptop vom Schoss stellte, hochsprang, das Fenster aufriss und … naja. Die kalte Nachtluft vertrieb ihn. Es war jedenfalls niemand im Garten. Schade eigentlich. Damals entschied ich allerdings, dass ich eine Schreibpause brauchte, die ich dann auch einlegte. Ich war einfach zu sehr in der Geschichte. ^^ (Anmerkung Kitty: Wow, das klingt echt mysteriös. Super <3)

* Manche Menschen wissen ja ganz genau, was sie sich mit ihrem ersten eigenen Geld gekauft haben. Weißt Du noch was Du Dir von Deinen ersten Tantiemen gekauft hast?

Ja, ich habe es gerecht geteilt und gemeinsam mit meinem Kind im Buchladen ausgegeben. Komplett binnen einer Stunde. ^^

* Würdest Du je beim „Dschungelcamp“ (oder anderem Camp) mitmachen? Und wenn ja, wen hättet Du gerne mit ihm Team?

Nein. Nicht in diesen trashigen Formaten. Gäbe es aber sowas wie das Shadow Falls Camp oder Camp Halfblood, dann wäre ich dabei. Ins erste würde ich dann wohl gern Damon Salvatore mitnehmen und in das Camp Halfblood eher einen anderen Halbgott. Aber da kann ich keinen namentlich benennen. (Anmerkung Kitty: Wer würde DEN nicht mitnehmen)

* Was war das schlimmste Faschings-/Halloweenkostüm das Du je anhattest?

Ich bin mal als Bushaltestelle gegangen. Hellgrüne Leggings, gelbes Shirt auf das ich den Fahrplan aufgemalt hatte und auf dem Kopf einen Haarreif auf den ich das typische Bushaltezeichen geklebt hatte. Eigentlich war es originell, aber als es dann immer später wurde, haben mehrere Männer gemeint, dass sie ja abends immer an die Bushaltestelle pinkeln würden. Es sollte ein Scherz sein, aber ich bin dann lieber nach Hause gegangen, bevor doch einer Ernst macht. (Anmerkung Kitty: Oh, davon hätt ich gerne ein Bild gesehen ^^)

* Socken oder Barfuß? Pyjama oder Nachtkleid? Wie schläft Du lieber?

Barfuß im Pyjama.

* Bist Du ein Morgenmuffel oder sofort fit nach dem Aufwachen?

Extremer Morgenmuffel. Ich brauch erst mal Kaffee und mindestens eine halbe Stunde nicht reden. Dann wird es langsam. (Anmerkung Kitty: Oh ja, das kenn ich ^^)

* Weinst Du auch mal wenn Du einen traurigen Film siehst? Oder bist Du eher das „kalte Herzchen“?

Ach, ich bin die totale Heulsuse. Wenn mich irgendwas berührt, ob nun im positiven oder negativen, heule ich los. Auch beim Lesen, nicht nur beim Film schauen. Und übrigens auch immer noch bei den "Gilmore Girls", obwohl ich da absolut jeden Dialog mitsprechen kann. Ich könnte spontan in jede Rolle schlüpfen und übernehmen.

* Gibt es irgendwas, worüber Du (zum heutigen Stand) NIE schreiben würdest?

Reine Erotik schließe ich für mich aus. Lese ich absolut nicht und mag ich auch nicht schreiben.

* Warst Du schon mal so betrunken, dass Du am nächsten Morgen „Gedächtnislücken“ hattest?

Ja, tatsächlich. Einmal. Gleich anfangs, als ich allein wohnte. Rosenmontag und meine Freundinnen kamen mit Martini, den wir tranken, während wir uns verkleideten und fertigmachten. Ich weiß nicht mal mehr, dass wir überhaupt losgegangen sind. Aber es gibt Fotos. Wir waren definitiv unterwegs. Das war aber das einzige Mal. Seitdem trinke ich nichts mehr. Ich mag es nicht, die Kontrolle abzugeben. (Anmerkung Kitty: So, jetzt will ich die Bilder sehen ^^)

* Was ist in Deiner Handtasche, Hosentasche, Turnbeutel oder was auch immer Dich täglich begleitet?

Du meinst die wichtigen Dinge neben tausend zerknüllten Kassenzetteln und leerem Bonbonpapier? Dann sind da noch mein Portemonnaie, mein Handy, Taschentücher, Labello, mein Timer, meine Federtasche, mein Notizbuch und ein Buch drin. Ich schleppe viel zu viel mit mir rum. Meine Tasche wiegt immer eine Tonne.

* Allgemeines? Was möchtest Du sonst noch gerne von Dir erzählen?

Ich glaube, ich habe genug erzählt. ;) Danke dir für die Gelegenheit.

Liebe Silke, es war mir ein echtes Vergnügen Deine Fragen zu lesen <3 Vielen lieben Dank für Deine offenen Antworten <3

Alles liebe und weiterhin viel Spaß beim Schreiben Deine Kitty

Freitag, 20. Oktober 2017

Lesung mit Kerstin Gier und Eva Schöffmann-Davidov "Wolkenschloss"


Puh, endlich komme ich dazu, euch von der mega tollen Lesung mit Kerstin Gier und Eva Schöffenmann-Davidov (der Illustratorin von Wolkenschloss) zu berichten. Aber ihr kennt das ja selbst, wenn der Alltag einen total einspannt.

Aber nun möchten wir von schönen Dingen berichten.

Ich habe ja bereits in einem anderen Post von dem Buch "Wolkenschloss" erzählt, das ich gerne lesen möchte. Viele fragten mich, ob ich denn schon andere Titel von Kerstin Gier gelesen habe, und leider muss ich das verneinen. Bisher war es so, dass ich "nur" die Trilogie der Edelsteine auf DVD gesehen habe. Leider finde ich die Filme sehr flach und die schauspielerische Leistung nicht überzeugend. Jedoch habe ich Rubinrot im Regal stehen und habe mir fest vorgenommen es irgendwann zu lesen.

Als ich jedoch vom Wolkenschloss gelesen habe und mir den Inhalt zu Gemüte gefügt habe, war ich sofort in den Bann gezogen. Es war ein Buch, das kein richtiges Genre bedient und das Cover hat mich magisch angezogen. Und mal ehrlich, wer will nicht mal in einem derart schönen Schloss hoch oben in den Schweizer Alpen wohnen :)

Auch das Marketing um das Buch fand ich super genial. Ein Zimmer in einem Schloss zu reservieren, dass es nur in der "Fantasie" gibt, hat für mich schon was magisches :)

Dann kam Lynn auf mich zu und hat mir die Veranstaltung vom Hugendubel gezeigt, in der die Lesung mit Kerstin Gier angepriesen wurde. Und natürlich haben wir dann sofort beschlossen, dass wir da unbedingt teilnehmen müssen. An der Stelle nochmal ein riesen Dankeschön an Hugendubel, der uns das ermöglicht hat, dass wir als Blogger teilnehmen durften und auch noch je ein Leseexemplar bekommen haben. Das hat alle Erwartungen übertroffen. Daher haben wir uns nicht lumpen lassen und haben für euch noch was mitgenommen, was es am Wochenende zu gewinnen gibt.

Nachdem wir dann auch erfahren haben, dass Frau Gier und Frau Schöffmann-Davidov die Bücher auch signieren, aber leider keine Zeit wäre um mit jedem einzelnen Leser ein Bild zu machen, haben wir ganz vorsichtig angefragt, ob es denn vielleicht für uns als Blogger die Möglichkeit gibt, gaaaanz am Schluss noch ein Gruppenbild zu bekommen. Und was soll ich sagen, ach ich sage nichts, ich zeige <3 a="" href="https://4.bp.blogspot.com/-ZVaYkNyDZJU/WenmQd39BdI/AAAAAAAAAzM/dN-EJAzc01YitgVdvt-WC2gSatcoQULPACLcBGAs/s1600/pixiz-20-10-2017-14-03-39.jpg" imageanchor="1">es euch :-)

Und jetzt möchte ich euch auch ein wenig über die Veranstaltung selbst berichten.

Ich persönlich habe Frau Gier und Frau Schöffmann-Davidov als sehr symphatische und geduldige Damen erlebt. Sie haben sich bis zur letzten Unterschrift die Zeit genommen.


Frau Gier hat es mit ihrer sehr menschlichen Art geschafft, mich als Gast so in die Geschichte zu holen, dass ich sofort das Buch lesen wollte als ich heim kam. Sie hat ein bißchen aus der Geschichte erzählt und hat sich mit Frau Schöffmann-Davidov über das Illustrieren des zauberhaften Covers unterhalten. Ich hatte bei dieser Lesung so viel Spaß weil Frau Gier nicht nur vorgelesen hat, sondern MIT uns gelesen hat.

Frau Gier hat uns unter anderem erzählt, dass Hunde in der Geschichte gar nicht geplant waren, aber Frau Schöffmann-Davidov welche auf dem Cover integriert hatte, und sie somit welche in die Geschichte eingefügt hat, obwohl Hunde ja nicht im Hotel gestatten sind.

Frau Schöffmann-Davidov hat uns offenbart, dass sie beim Illustrieren gerne Hörbücher, bevorzugt Krimis, hört, da diese bis zum Schluss spannend sind, und sie dadurch beim Arbeiten mehr "Durchhaltevermögen" hat. :)

Frau Gier hat auch gestanden, dass sie früher ihrer Meinung nach sehr hässliche Cover hatte, bis Fr. Schöffmann-Davidov ihre Cover designt hat. Rubinrot war das erste aus Ihrer Feder.

Frau Gier erzählte dann auch, dass ursprünglich geplant war, dass sie ein Pseudonym bekommen sollte, da laut Verlag ihr Name so hässlich wäre. Da aber "Herr Günther" an dem Cover "Männer und andere Katastrophen" nichts mehr verändern wollte, blieb es bei Kerstin Gier.

Aktuell hat sie noch kein Buch geplant, jedoch hat sie uns ein kleines Geheimnis veraten: Sie möchte gerne mit Frau Schöffmann-Davidov ein Kinderbuch veröffentlichen, in dem es um den kleinen Ximerius gehen wird, der in der Edelstein-Trilogie eine große Rolle spielt.

Des weiteren wurde uns verraten, dass Frau Gier Prologe "billig" findet, denn ein guter Autor bräuchte eigentlich keines. Jedoch hat sie gestanden, hätte sie sich jetzt bei "Wolkenschloss" auch um ein Prolog bemüht, da sie Angst hatte, dass der Leser sonst das Buch am Anfang langweilig finden würde. Daher hat sie ein wenig Spannung in den Prolog gepackt, um dem Leser zu zeigen, es wird definitiv nicht langweilig auf einem schweizer Schloss :)

Zwischen der Leserunden, hatten wir die Möglichkeit auch Fragen zu stellen.

Hier möchte ich euch gerne die ein und andere Frage präsentieren mit den Antworten. (Seht es mir nach, dass ich nicht den genauen Wortlaut zitiere, aber ich habe versucht so viele Infos wie möglich stichpunktartig festzuhalten :) )

Fragen an Frau Gier
F: Wird das Buch ein Mehrteiler? A: Nein, "Wolkenschloss" ist und bliebt ein Einteiler.
F: Wie lange braucht Fr. Gier im Schnitt für ein Buch. A: Ca. 2 Jahre Recherche und 8 Monat reine Schreibzeit.
F: Was liest Fr. Gier privat? A: Gerne Eva Völler, wenn es ihr schlecht geht auch gerne Harry Potter. Krimis mag sie sehr gerne, aber im Prinzip liest sie Querbeet. Sie hat sogar schon mal die Bestsellerliste durchgearbeitet, und festgestellt, die stehen da zu Recht.

Frage an Fr. Schöffmann-Davidov
F: Wie kommt man zum Illustrieren? A: Das ist eine logische Folge vom Kindsein. Und als Kind wollte sie Modedesignerin werden. Als Teenager wollte sie Greenpeaceaktivistin werden und hat dann letztlich doch Design studiert. Als dann aber ein Weinetikett gefloppt ist, hat sie sich dem Illustrieren zugewandt. Durch einen Tip hat sie sich bei einem Unternehmen als solche vorgestellt und hat den Job bekommen.

Einen Satz hat Frau Gier in der Lesung immer wieder erwähnt, und den fand ich so treffend, dass ich ihn hier mit euch teile.
"Wenn man die Magie zwischen den Zeilen lesen will, findet man sie auch! Für alle anderen ist es einfach ein gutes Buch."

So, ich hoffe ich konnte euch ein wenig teilhaben lassen an dem wundervollen Abend.

Wer gerne mehr Informationen über Kerstin Gier möchte, kann ja mal ihre Homepage besuchen.
Dort findet ihr auch Informationen zu dem aktuellen Buch "Wolkenschloss". Sobald ich es durch habe, werde ich die Rezi posten.

Ansonsten wünsche ich euch einen magischen Aufenthalt im Schweizer Schloss in den Bergen.



Eure Kitty

Dienstag, 17. Oktober 2017

#BookView "Wenn Liebe ein bißchen einfacher wäre" von Kate Sunday

-

Inhalt:

Jurastudent Ryan und die Kellnerin Isabella könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Ryans Zukunft – inklusive Hochzeit mit seiner Langzeitfreundin – bis ins Detail von seinen wohlhabenden Eltern durchgeplant ist, hält sich Isabella mit ihrem Job im Pub über Wasser, um die medizinische Versorgung ihrer Grandma zu finanzieren.

Als sich die beiden begegnen, steht sofort fest, dass keiner in das Leben des anderen passt. Auch optisch nicht, denn Isabella liebt Tattoos und Piercings und fällt gern aus der Norm, während Ryan als der heißeste Rugbyspieler der Universität gilt. Doch wie sagt man so schön? Gegensätze ziehen sich an und in diesem Fall gegen alle Vernunft auch aus. Ein fataler Fehler, wenn auch noch Gefühle ins Spiel kommen ...


Das Buch könnt ihr ab November käuflich erwerben :)

#AutorView Kate Sunday

Liebe Kerstin, ich freue mich, dass ich Dich heute in meinem #AutorView habe :)

Das ist Kate *-*



Wir kennen uns ja nun schon eine Weile über Facebook, daher spar ich mir das "Geplänkel" und komme gleich zur Sache :)

* Willst Du mir verraten wie alt Du bist und was für ein Sternzeichen Du hast?

Also weißt du, ich feiere jedes Jahr meinen 39. Geburtstag. Vom Sternzeichen her bin ich also ein Steinböckchen 😊

* In dem Zusammenhang, gleich gefragt: Bist Du abergläubisch? Also liest Du Dein Horoskop und lässt Dich davon beeinflussen?

Nein, ich bin nicht abergläubisch und lese auch nicht mein Horoskop. Ich mag schwarze Katzen und habe auch keine Angst, vor Freitag, dem 13. Das waren bisher immer besonders schöne Tage!

* Was ja eine bekannte aber dennoch beliebte Frage ist: Ist Dein Autorenname Dein echter oder Künstlername? Wenn Künstlername, wieso gerade dieser?

Ich schreibe (inzwischen) sowohl unter meinem echten Namen (Kerstin Sonntag) als auch unter mehreren Pseudonymen, liebe Jassi.
Angefangen hat alles mit Kate Sunday. Meine erste Verlegerin bat mich damals, mir einen englisch klingenden Autorennamen auszusuchen, weil sie der Ansicht war, dass sich mein Roman, der in Australien spielte, so besser vermarkten lassen würde. Den Vornamen Kate habe ich mir ausgesucht, weil mir der Name einfach wahnsinnig gut gefällt (inspiriert von Kate Wellings von den Flying Doctors, einer australischen Fernsehserie aus den Achtzigern und Neunzigern) und Sunday aus offensichtlichen Gründen ;-)
Außerdem heißt meine Tochter mit Zweitnamen Kate.
Und weil Kate mir so gut gefällt, habe ich mein zweites Pseudonym entsprechend ausgesucht. Kate Lynn, wobei Mason einfach eine Zusammensetzung zur Hälfte aus meinem Mädchen- und meinem verheirateten Namen ist😊

* Manche Autoren/innen haben ja mehrere Pseudonyme. Wie sieht das bei Dir aus? (Anmerkung Kitty: Hast Du zwar oben schon beantwortet, aber macht ja nichts :) )

Ja, so ist das bei mir auch. Als Kate Lynn Mason schreibe ich prickelnd-erotische Geschichten und New Adult Romance. Unter dem Pseudonym Kate Sunday habe ich romantische Liebesromane sowie Young Adult Romance veröffentlicht. Kindergeschichten schreibe ich unter meinem richtigen Namen, und erotische Geschichten unter geschlossenem Pseudonym.

* Wo kommst Du denn her? Also wo lebst Du? Und lebst Du da schon immer oder bist Duzwischenzeitlich mal umgezogen?

Geboren bin ich in Köln, aufgewachsen in verschiedenen Orten in Süddeutschland. Ich bin als Kind oft umgezogen, habe unter anderem in Baden-Baden, Rastatt, Niederstetten, Ludwigsburg, Weinheim, Mannheim, Pfitzingen … gewohnt und lebe jetzt mit meiner Familie in Südhessen.

* Du bist ja nun schon oft umgezogen, aber wo hat es Dir am besten gefallen?

Ein Jahr lang habe ich in einem Stadtteil (Ellet) von Akron, Ohio, gewohnt. Dort hat es mir glaube ich am besten gefallen. Aber seit einigen Jahren lebe ich mit meiner Familie in einem kleinen Ort an der Bergstraße und fühle mich dort auch sehr wohl.

* Hast Du Familie? Mann? Kinder? Haustiere?

Ich bin verheiratet und habe zwei tolle Kinder (falls sie mitlesen .. *lach). Eigene Haustiere habe ich im Moment leider nicht (oder zählen Wollmäuse?), aber wir haben eine Nachbarskatze, die uns regelmäßig besucht, und die ich sehr ins Herz geschlossen habe.Irgendwann möchte ich gern wieder eine eigene Katze haben, und vielleicht auch einen Hund.

*Was für Hobbys hast Du neben dem Schreiben?

Ich höre gern Musik, singe in einem Gospelchor und lese leidenschaftlich gern.

* Bestimmt hast auch Du Lieblingsautoren/Bücher. Welche wären das?

Es gibt viele Autoren, die mich mit ihren Geschichten fesseln. Immer wieder gern lese ich zum Beispiel Bücher von Marcia Willett, Luanne Rice, Sarah Morgan, Nora Roberts, Elisabeth Haran, Maeve Binchy, Patricia Shaw … die Liste könnte noch lange weitergehen!

* Wie geht Deine Familie, Freunde etc. mit dem Schreiben um? Bekommt Du Unterstützung?

Sie sind stolz auf mich, allerdings wünschen sie sich oft, ich würde nicht sieben Tage die Woche arbeiten. Ich bin meiner Familie wirklich dankbar, dass sie Verständnis dafür aufbringt, wenn einige Dinge im Haushalt mal liegenbleiben, weil ich gerade wegen eines Abgabetermins unter Druck stehe. Allerdings ist es manchmal auch schwer, Familie und Freunden zu vermitteln, dass das Schreiben mein Beruf ist, und nicht einfach ein Hobby, das ich in meiner Freizeit ausübe.

* Wie recherchierst Du am Liebsten für Deine Bücher?

Am liebsten bereise ich natürlich die Länder, die ich als Settings für meine Geschichten wähle. Da dies nicht immer möglich ist, lese ich Reiseberichte und Bücher und „reise“ mit Google Earth. Zu Themen, wie zum Beispiel Polizeiarbeit, ausländisches Schulwesen, Medizin etc. bitte ich Freunde und Bekannte, die sich damit auskennen, um Hilfe.

* Wenn Du mehrere Bücher geschrieben hast, welches Deiner Werke magst Du am Liebsten?

Ach weißt du, das ist so, als ob man eine Mama nach ihrem „Lieblingskind“ fragt 😉 Ich liebe alle meine Geschichten. Aber natürlich stehen mir immer die Figuren meines aktuellen Manuskripts am nächsten, weil ich so tief in der Geschichte drinstecke, und sie mich emotional stark beschäftigen. Im Moment sind das Isabella und Ryan aus „Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre“, meiner New Adult Romance, die im November erscheint.

* Sind Neuerscheinungen geplant? Wenn ja, magst Du uns verraten wann und was?

Aber klar, sehr gern! Wie schon oben erwähnt, erscheint im November 2017 Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre bei Romance Edition, meine zweite New Adult Romance nach Heartbreaker- Für immer nur du. Weiterhin arbeite ich an einem Geheimprojekt, dazu kann und darf ich leider nicht mehr verraten. Und natürlich wird es weitere New Adult Geschichten von Kate Lynn Mason geben.

* Beschreibt mir mal in 3 Sätzen, was Bücher und Schreiben für Dich bedeuten.

Alles! Schreiben ist für mich wie atmen, ich kann nicht ohne. Und eine Welt ohne Bücher kann und möchte ich mir nicht vorstellen.

* Hörst Du gerne Musik beim Schreiben – wenn ja was am liebsten?

Ich höre beim Schreiben nicht immer Musik, aber wenn, dann meist keltische Lieder oder auch emotionale Rocksongs.

* Nascht Du beim Schreiben? Wenn ja, lieber süß oder salzig?

Also manchmal (ganz selten natürlich *räusper) steht da überraschend ein Stück Kuchen auf meinem Schreibtisch. Keine Ahnung, wie das da immer hinkommt!

* Gibt es was, was Du gar nicht gerne isst?

Fisch, und auch Fleisch, da bin ich ziemlich heikel. Am liebsten esse ich Salat und Gemüse. Und Pizza :D

* Was ist Deine persönliche „größte Sünde“? Also sowas wie „Schokotorte“ oder so :)

Torte (Ich könnte jeden Tag ein Stück verputzen – schrecklich!)

* Was ist Dein liebstes Reiseziel?

Oh, es gibt viele Länder, die ich gern sehen möchte – Irland, Schottland, Schweden, Island … und ich würde immer wieder jederzeit wahnsinnig gern nach Australien zurückkehren. Dieses Land hat mich einfach überwältigt und nicht mehr losgelassen.

* Wenn Du ein Tier könntest – welches wärst Dugerne?

Ich glaube, eine Katze. Tagsüber würde ich durch den Garten streifen, an Blumen schnuppern und Schmetterlingen nachjagen oder träge in der Sonne liegen. Nachts vor dem knisternden Kaminfeuer träumen …

* Wenn Du ein Charakter aus einem Buch sein könntet (nicht zwingend eures) welcher wärst Dugerne?

Ich liebe mein eigenes Leben 😊

* Bist Du Vollzeit-Autorin oder gehst Du noch einem anderen Beruf nach?

Ja, inzwischen schreibe ich hauptberuflich, neben meinem „Job“ als Mama und Familienmanagerin.

* Was hast Du denn ursprünglich mal gelernt?

Ich habe Englisch und Deutsch im Magisterstudiengang studiert und im Verlag (Vertrieb und Redaktion), als Sekretärin und an der Uni in der Verwaltung gearbeitet.

* Und letzte Frage im Berufsleben ^^
Würdet Du in Deinen erlernten Beruf zurückkehren, wenn das mit dem Schreiben keinen Spaß mehr macht, oder würdet Du was völlig Neues ausprobieren?

Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass mir das Schreiben irgendwann keinen Spaß mehr machen könnte. Was ich mir ansonsten noch vorstellen könnte, wäre, Kinderbücher zu illustrieren. Ich habe schon immer gern gezeichnet. Oder mit Tieren zu arbeiten, zum Beispiel auf einem Gnadenhof, das würde ich auch gern machen.

* Was ist der dümmste Anmachspruch, den Du je gehört hast? Und, hat er funktioniert? ^^

Oh, du hast aber blaue Augen!
(Stimmt. Ist mir aber auch schon aufgefallen! *lach)
Und nein, er hat nicht funktioniert 😉

* Schaut Du gerne TV (oder Streaming) und wenn ja was? Gibt es eine Lieblingsserie?

Ab und zu schaue ich auch gern TV, ja. Aktuell am liebsten Chicago Fire, Chicago Med, Chicago P.Dund Big Bang Theory. Außerdem habe ich kürzlich The Middle entdeckt und seltsame Parallelen zu meiner eigenen Familie festgestellt.

* Wenn Du ein Date mit einem Prominenten gewinnen würdet, mit welchem würdet Dudefinitiv eins haben wollen?

Hmmmm … darf ich mir nur einen aussuchen? 😊
Vielleicht mit Keanu Reeves, den finde ich nicht nur als Mensch sondern auch als Künstler sehr interessant. Und außerdem ist er schon verdammt sexy. Oder nicht? (Anmerkung Kitty: Ach ja, der ist schon legga :) )

* Was ist das verrückteste was Dir als Autor je passiert ist?

Eine lustige Szene, an die ich mich immer wieder erinnern werde, ist die, dass eine Leserin nach meiner Lesung am Droemer Knaur Stand auf der Leipziger Buchmesse auf mich zukam und ich ihr von meiner erotischen Romance erzählt hatte, die vor Kurzem erschienen war. Sie fragte mich dann gut hörbar für alle Umstehenden: „Was? So’n Schweinkram schreibst du auch?“
Wir haben so herzhaft gelacht, und seitdem tauschen wir immer wieder Insiderwitze darüber aus! 😊

* Manche Menschen wissen ja ganz genau, was sie sich mit ihrem ersten eigenen Geld gekauft haben. Weißt Du noch was Du Dir von Deinen ersten Tantiemen gekauft hast?

Ich glaube, ich habe mir gar nichts von meinem ersten Lohn gekauft. Vermutlich habe ich das Geld postwendend wieder für Werbung, sprich Flyer und Postkarten etc. eingesetzt.

*Würdest Du je beim „Dschungelcamp“ mitmachen? Und wenn ja, wen hättet Du gerne mit ihm Team?

Nein!!! Im Dschungel gibt es doch so viele von diesen achtbeinigen Gesellen, die nachts in Schlafsäcke kriechen .. nein, nein, nein!

* Was war das schlimmste Faschings-/Halloweenkostüm das Du je anhattest?

Ich glaube nicht, dass ich je ein Kostüm tragen musste, das ich nicht gemocht hatte. Ehrlich gesagt kann ich mich auch kaum erinnern … ich weiß nur noch, dass ich mit vier Jahren ein wunderschönes rosafarbenes Prinzessinnenkleid bekommen hatte, das ich am liebsten nie wieder ausgezogen hätte!

* Socken oder Barfuß? Pyjama oder Nachtkleid? Wie schläft Du lieber?

Also ich mag ja Kuschelsocken .. :D und einfach ein langes T-Shirt dazu

* Bist Du ein Morgenmuffel oder sofort fit nach dem Aufwachen?

Könntest du mich das bitte nochmal nach zehn Uhr fragen? (Anmerkung Kitty: haha, das ist ne echt coole Antwort)

* Kannst Du Dich noch an Deinen ersten Kuss erinnern?

Oh je. Das ist mir schrecklich peinlich, aber ich kann mich nicht mehr erinnern … wahrscheinlich war er so furchtbar, dass ich ihn aus meiner Erinnerung verdrängt habe :P (Anmerkung Kitty: Endlich mal jemand der nicht antwortet: Natürlich, wer kann das nicht ^^)

* Weinst Du auch mal wenn Du einen traurigen Film siehst? Oder bist Du eher das „kalte Herzchen“?

Ich weine leider immer, wenn ich einen traurigen Film oder traurige, berührende Filmszenen sehe.

* Gibt es irgendwas, worüber Du (zum heutigen Stand) NIE schreiben würdest?

Hm. Ja, zum Beispiel Sex mit Außerirdischen *lach .. nein, im Ernst, da gibt es schon einige Themen. Ich würde beispielsweise nichts Gewaltverherrlichendes schreiben.

* Warst Du schon mal so betrunken, dass Du am nächsten Morgen „Gedächtnislücken“ hattest?

Nein. Mir war zwar schon öfters (also in meiner wilden Jugend ;-) ) sterbensübel am nächsten Morgen gewesen, aber ich wusste immer, was am Abend zuvor passiert war.

* Was ist in Deiner Handtasche, Hosentasche, Turnbeutel oder was auch immer Dich täglich begleitet?

Lass mal sehen … also ein Geldbeutel natürlich, ein Lippenpflegestift, mein Smartphone, Taschentücher, ein Kugelschreiber, ein Stapel Flyer und Postkarten von meinen Büchern (man weiß ja nie, wen man trifft ;-))

* Allgemeines? Was möchtest Du sonst noch gerne von Dir erzählen?

Ich möchte mich an dieser Stelle einfach gern bei euch Bücherbloggern bedanken – für euren Einsatz für uns Autoren und eure Bereitschaft, mit uns zusammenzuarbeiten. Ohne euch hätten wir es viel schwerer, in der Bücherwelt sichtbar zu werden. Deshalb freue ich mich über jede Gelegenheit, mich und meine Werke vorstellen zu dürfen. Ganz lieben Dank dafür und auch für jede einzelne ehrliche Rezension zu meinen Romanen! 😊

* Ich sag schon mal vielen lieben Dank fürs Beantworten.

Ich hab zu danken! Ich freue mich, dass ich zum Interview eingeladen worden bin. Es hat mir viel Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten! 😊

Liebe Kate, ich danke Dir nochmals super mega herzlich für das Antworten der Fragen. Ich finde es immer wieder spannend, was für neue Dinge man über einen Menschen erfahren kann, obwohl man ihn doch schon länger "kennt".

Ich wünsche Dir für die Zukunft weiterhin mega viel Freude beim Schreiben <3 Drück Dich Deine Kitty