Freitag, 20. Oktober 2017

Lesung mit Kerstin Gier und Eva Schöffmann-Davidov "Wolkenschloss"


Puh, endlich komme ich dazu, euch von der mega tollen Lesung mit Kerstin Gier und Eva Schöffenmann-Davidov (der Illustratorin von Wolkenschloss) zu berichten. Aber ihr kennt das ja selbst, wenn der Alltag einen total einspannt.

Aber nun möchten wir von schönen Dingen berichten.

Ich habe ja bereits in einem anderen Post von dem Buch "Wolkenschloss" erzählt, das ich gerne lesen möchte. Viele fragten mich, ob ich denn schon andere Titel von Kerstin Gier gelesen habe, und leider muss ich das verneinen. Bisher war es so, dass ich "nur" die Trilogie der Edelsteine auf DVD gesehen habe. Leider finde ich die Filme sehr flach und die schauspielerische Leistung nicht überzeugend. Jedoch habe ich Rubinrot im Regal stehen und habe mir fest vorgenommen es irgendwann zu lesen.

Als ich jedoch vom Wolkenschloss gelesen habe und mir den Inhalt zu Gemüte gefügt habe, war ich sofort in den Bann gezogen. Es war ein Buch, das kein richtiges Genre bedient und das Cover hat mich magisch angezogen. Und mal ehrlich, wer will nicht mal in einem derart schönen Schloss hoch oben in den Schweizer Alpen wohnen :)

Auch das Marketing um das Buch fand ich super genial. Ein Zimmer in einem Schloss zu reservieren, dass es nur in der "Fantasie" gibt, hat für mich schon was magisches :)

Dann kam Lynn auf mich zu und hat mir die Veranstaltung vom Hugendubel gezeigt, in der die Lesung mit Kerstin Gier angepriesen wurde. Und natürlich haben wir dann sofort beschlossen, dass wir da unbedingt teilnehmen müssen. An der Stelle nochmal ein riesen Dankeschön an Hugendubel, der uns das ermöglicht hat, dass wir als Blogger teilnehmen durften und auch noch je ein Leseexemplar bekommen haben. Das hat alle Erwartungen übertroffen. Daher haben wir uns nicht lumpen lassen und haben für euch noch was mitgenommen, was es am Wochenende zu gewinnen gibt.

Nachdem wir dann auch erfahren haben, dass Frau Gier und Frau Schöffmann-Davidov die Bücher auch signieren, aber leider keine Zeit wäre um mit jedem einzelnen Leser ein Bild zu machen, haben wir ganz vorsichtig angefragt, ob es denn vielleicht für uns als Blogger die Möglichkeit gibt, gaaaanz am Schluss noch ein Gruppenbild zu bekommen. Und was soll ich sagen, ach ich sage nichts, ich zeige <3 a="" href="https://4.bp.blogspot.com/-ZVaYkNyDZJU/WenmQd39BdI/AAAAAAAAAzM/dN-EJAzc01YitgVdvt-WC2gSatcoQULPACLcBGAs/s1600/pixiz-20-10-2017-14-03-39.jpg" imageanchor="1">es euch :-)

Und jetzt möchte ich euch auch ein wenig über die Veranstaltung selbst berichten.

Ich persönlich habe Frau Gier und Frau Schöffmann-Davidov als sehr symphatische und geduldige Damen erlebt. Sie haben sich bis zur letzten Unterschrift die Zeit genommen.


Frau Gier hat es mit ihrer sehr menschlichen Art geschafft, mich als Gast so in die Geschichte zu holen, dass ich sofort das Buch lesen wollte als ich heim kam. Sie hat ein bißchen aus der Geschichte erzählt und hat sich mit Frau Schöffmann-Davidov über das Illustrieren des zauberhaften Covers unterhalten. Ich hatte bei dieser Lesung so viel Spaß weil Frau Gier nicht nur vorgelesen hat, sondern MIT uns gelesen hat.

Frau Gier hat uns unter anderem erzählt, dass Hunde in der Geschichte gar nicht geplant waren, aber Frau Schöffmann-Davidov welche auf dem Cover integriert hatte, und sie somit welche in die Geschichte eingefügt hat, obwohl Hunde ja nicht im Hotel gestatten sind.

Frau Schöffmann-Davidov hat uns offenbart, dass sie beim Illustrieren gerne Hörbücher, bevorzugt Krimis, hört, da diese bis zum Schluss spannend sind, und sie dadurch beim Arbeiten mehr "Durchhaltevermögen" hat. :)

Frau Gier hat auch gestanden, dass sie früher ihrer Meinung nach sehr hässliche Cover hatte, bis Fr. Schöffmann-Davidov ihre Cover designt hat. Rubinrot war das erste aus Ihrer Feder.

Frau Gier erzählte dann auch, dass ursprünglich geplant war, dass sie ein Pseudonym bekommen sollte, da laut Verlag ihr Name so hässlich wäre. Da aber "Herr Günther" an dem Cover "Männer und andere Katastrophen" nichts mehr verändern wollte, blieb es bei Kerstin Gier.

Aktuell hat sie noch kein Buch geplant, jedoch hat sie uns ein kleines Geheimnis veraten: Sie möchte gerne mit Frau Schöffmann-Davidov ein Kinderbuch veröffentlichen, in dem es um den kleinen Ximerius gehen wird, der in der Edelstein-Trilogie eine große Rolle spielt.

Des weiteren wurde uns verraten, dass Frau Gier Prologe "billig" findet, denn ein guter Autor bräuchte eigentlich keines. Jedoch hat sie gestanden, hätte sie sich jetzt bei "Wolkenschloss" auch um ein Prolog bemüht, da sie Angst hatte, dass der Leser sonst das Buch am Anfang langweilig finden würde. Daher hat sie ein wenig Spannung in den Prolog gepackt, um dem Leser zu zeigen, es wird definitiv nicht langweilig auf einem schweizer Schloss :)

Zwischen der Leserunden, hatten wir die Möglichkeit auch Fragen zu stellen.

Hier möchte ich euch gerne die ein und andere Frage präsentieren mit den Antworten. (Seht es mir nach, dass ich nicht den genauen Wortlaut zitiere, aber ich habe versucht so viele Infos wie möglich stichpunktartig festzuhalten :) )

Fragen an Frau Gier
F: Wird das Buch ein Mehrteiler? A: Nein, "Wolkenschloss" ist und bliebt ein Einteiler.
F: Wie lange braucht Fr. Gier im Schnitt für ein Buch. A: Ca. 2 Jahre Recherche und 8 Monat reine Schreibzeit.
F: Was liest Fr. Gier privat? A: Gerne Eva Völler, wenn es ihr schlecht geht auch gerne Harry Potter. Krimis mag sie sehr gerne, aber im Prinzip liest sie Querbeet. Sie hat sogar schon mal die Bestsellerliste durchgearbeitet, und festgestellt, die stehen da zu Recht.

Frage an Fr. Schöffmann-Davidov
F: Wie kommt man zum Illustrieren? A: Das ist eine logische Folge vom Kindsein. Und als Kind wollte sie Modedesignerin werden. Als Teenager wollte sie Greenpeaceaktivistin werden und hat dann letztlich doch Design studiert. Als dann aber ein Weinetikett gefloppt ist, hat sie sich dem Illustrieren zugewandt. Durch einen Tip hat sie sich bei einem Unternehmen als solche vorgestellt und hat den Job bekommen.

Einen Satz hat Frau Gier in der Lesung immer wieder erwähnt, und den fand ich so treffend, dass ich ihn hier mit euch teile.
"Wenn man die Magie zwischen den Zeilen lesen will, findet man sie auch! Für alle anderen ist es einfach ein gutes Buch."

So, ich hoffe ich konnte euch ein wenig teilhaben lassen an dem wundervollen Abend.

Wer gerne mehr Informationen über Kerstin Gier möchte, kann ja mal ihre Homepage besuchen.
Dort findet ihr auch Informationen zu dem aktuellen Buch "Wolkenschloss". Sobald ich es durch habe, werde ich die Rezi posten.

Ansonsten wünsche ich euch einen magischen Aufenthalt im Schweizer Schloss in den Bergen.



Eure Kitty

Dienstag, 17. Oktober 2017

#BookView "Wenn Liebe ein bißchen einfacher wäre" von Kate Sunday

-

Inhalt:

Jurastudent Ryan und die Kellnerin Isabella könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Ryans Zukunft – inklusive Hochzeit mit seiner Langzeitfreundin – bis ins Detail von seinen wohlhabenden Eltern durchgeplant ist, hält sich Isabella mit ihrem Job im Pub über Wasser, um die medizinische Versorgung ihrer Grandma zu finanzieren.

Als sich die beiden begegnen, steht sofort fest, dass keiner in das Leben des anderen passt. Auch optisch nicht, denn Isabella liebt Tattoos und Piercings und fällt gern aus der Norm, während Ryan als der heißeste Rugbyspieler der Universität gilt. Doch wie sagt man so schön? Gegensätze ziehen sich an und in diesem Fall gegen alle Vernunft auch aus. Ein fataler Fehler, wenn auch noch Gefühle ins Spiel kommen ...


Das Buch könnt ihr ab November käuflich erwerben :)

#AutorView Kate Sunday

Liebe Kerstin, ich freue mich, dass ich Dich heute in meinem #AutorView habe :)

Das ist Kate *-*



Wir kennen uns ja nun schon eine Weile über Facebook, daher spar ich mir das "Geplänkel" und komme gleich zur Sache :)

* Willst Du mir verraten wie alt Du bist und was für ein Sternzeichen Du hast?

Also weißt du, ich feiere jedes Jahr meinen 39. Geburtstag. Vom Sternzeichen her bin ich also ein Steinböckchen 😊

* In dem Zusammenhang, gleich gefragt: Bist Du abergläubisch? Also liest Du Dein Horoskop und lässt Dich davon beeinflussen?

Nein, ich bin nicht abergläubisch und lese auch nicht mein Horoskop. Ich mag schwarze Katzen und habe auch keine Angst, vor Freitag, dem 13. Das waren bisher immer besonders schöne Tage!

* Was ja eine bekannte aber dennoch beliebte Frage ist: Ist Dein Autorenname Dein echter oder Künstlername? Wenn Künstlername, wieso gerade dieser?

Ich schreibe (inzwischen) sowohl unter meinem echten Namen (Kerstin Sonntag) als auch unter mehreren Pseudonymen, liebe Jassi.
Angefangen hat alles mit Kate Sunday. Meine erste Verlegerin bat mich damals, mir einen englisch klingenden Autorennamen auszusuchen, weil sie der Ansicht war, dass sich mein Roman, der in Australien spielte, so besser vermarkten lassen würde. Den Vornamen Kate habe ich mir ausgesucht, weil mir der Name einfach wahnsinnig gut gefällt (inspiriert von Kate Wellings von den Flying Doctors, einer australischen Fernsehserie aus den Achtzigern und Neunzigern) und Sunday aus offensichtlichen Gründen ;-)
Außerdem heißt meine Tochter mit Zweitnamen Kate.
Und weil Kate mir so gut gefällt, habe ich mein zweites Pseudonym entsprechend ausgesucht. Kate Lynn, wobei Mason einfach eine Zusammensetzung zur Hälfte aus meinem Mädchen- und meinem verheirateten Namen ist😊

* Manche Autoren/innen haben ja mehrere Pseudonyme. Wie sieht das bei Dir aus? (Anmerkung Kitty: Hast Du zwar oben schon beantwortet, aber macht ja nichts :) )

Ja, so ist das bei mir auch. Als Kate Lynn Mason schreibe ich prickelnd-erotische Geschichten und New Adult Romance. Unter dem Pseudonym Kate Sunday habe ich romantische Liebesromane sowie Young Adult Romance veröffentlicht. Kindergeschichten schreibe ich unter meinem richtigen Namen, und erotische Geschichten unter geschlossenem Pseudonym.

* Wo kommst Du denn her? Also wo lebst Du? Und lebst Du da schon immer oder bist Duzwischenzeitlich mal umgezogen?

Geboren bin ich in Köln, aufgewachsen in verschiedenen Orten in Süddeutschland. Ich bin als Kind oft umgezogen, habe unter anderem in Baden-Baden, Rastatt, Niederstetten, Ludwigsburg, Weinheim, Mannheim, Pfitzingen … gewohnt und lebe jetzt mit meiner Familie in Südhessen.

* Du bist ja nun schon oft umgezogen, aber wo hat es Dir am besten gefallen?

Ein Jahr lang habe ich in einem Stadtteil (Ellet) von Akron, Ohio, gewohnt. Dort hat es mir glaube ich am besten gefallen. Aber seit einigen Jahren lebe ich mit meiner Familie in einem kleinen Ort an der Bergstraße und fühle mich dort auch sehr wohl.

* Hast Du Familie? Mann? Kinder? Haustiere?

Ich bin verheiratet und habe zwei tolle Kinder (falls sie mitlesen .. *lach). Eigene Haustiere habe ich im Moment leider nicht (oder zählen Wollmäuse?), aber wir haben eine Nachbarskatze, die uns regelmäßig besucht, und die ich sehr ins Herz geschlossen habe.Irgendwann möchte ich gern wieder eine eigene Katze haben, und vielleicht auch einen Hund.

*Was für Hobbys hast Du neben dem Schreiben?

Ich höre gern Musik, singe in einem Gospelchor und lese leidenschaftlich gern.

* Bestimmt hast auch Du Lieblingsautoren/Bücher. Welche wären das?

Es gibt viele Autoren, die mich mit ihren Geschichten fesseln. Immer wieder gern lese ich zum Beispiel Bücher von Marcia Willett, Luanne Rice, Sarah Morgan, Nora Roberts, Elisabeth Haran, Maeve Binchy, Patricia Shaw … die Liste könnte noch lange weitergehen!

* Wie geht Deine Familie, Freunde etc. mit dem Schreiben um? Bekommt Du Unterstützung?

Sie sind stolz auf mich, allerdings wünschen sie sich oft, ich würde nicht sieben Tage die Woche arbeiten. Ich bin meiner Familie wirklich dankbar, dass sie Verständnis dafür aufbringt, wenn einige Dinge im Haushalt mal liegenbleiben, weil ich gerade wegen eines Abgabetermins unter Druck stehe. Allerdings ist es manchmal auch schwer, Familie und Freunden zu vermitteln, dass das Schreiben mein Beruf ist, und nicht einfach ein Hobby, das ich in meiner Freizeit ausübe.

* Wie recherchierst Du am Liebsten für Deine Bücher?

Am liebsten bereise ich natürlich die Länder, die ich als Settings für meine Geschichten wähle. Da dies nicht immer möglich ist, lese ich Reiseberichte und Bücher und „reise“ mit Google Earth. Zu Themen, wie zum Beispiel Polizeiarbeit, ausländisches Schulwesen, Medizin etc. bitte ich Freunde und Bekannte, die sich damit auskennen, um Hilfe.

* Wenn Du mehrere Bücher geschrieben hast, welches Deiner Werke magst Du am Liebsten?

Ach weißt du, das ist so, als ob man eine Mama nach ihrem „Lieblingskind“ fragt 😉 Ich liebe alle meine Geschichten. Aber natürlich stehen mir immer die Figuren meines aktuellen Manuskripts am nächsten, weil ich so tief in der Geschichte drinstecke, und sie mich emotional stark beschäftigen. Im Moment sind das Isabella und Ryan aus „Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre“, meiner New Adult Romance, die im November erscheint.

* Sind Neuerscheinungen geplant? Wenn ja, magst Du uns verraten wann und was?

Aber klar, sehr gern! Wie schon oben erwähnt, erscheint im November 2017 Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre bei Romance Edition, meine zweite New Adult Romance nach Heartbreaker- Für immer nur du. Weiterhin arbeite ich an einem Geheimprojekt, dazu kann und darf ich leider nicht mehr verraten. Und natürlich wird es weitere New Adult Geschichten von Kate Lynn Mason geben.

* Beschreibt mir mal in 3 Sätzen, was Bücher und Schreiben für Dich bedeuten.

Alles! Schreiben ist für mich wie atmen, ich kann nicht ohne. Und eine Welt ohne Bücher kann und möchte ich mir nicht vorstellen.

* Hörst Du gerne Musik beim Schreiben – wenn ja was am liebsten?

Ich höre beim Schreiben nicht immer Musik, aber wenn, dann meist keltische Lieder oder auch emotionale Rocksongs.

* Nascht Du beim Schreiben? Wenn ja, lieber süß oder salzig?

Also manchmal (ganz selten natürlich *räusper) steht da überraschend ein Stück Kuchen auf meinem Schreibtisch. Keine Ahnung, wie das da immer hinkommt!

* Gibt es was, was Du gar nicht gerne isst?

Fisch, und auch Fleisch, da bin ich ziemlich heikel. Am liebsten esse ich Salat und Gemüse. Und Pizza :D

* Was ist Deine persönliche „größte Sünde“? Also sowas wie „Schokotorte“ oder so :)

Torte (Ich könnte jeden Tag ein Stück verputzen – schrecklich!)

* Was ist Dein liebstes Reiseziel?

Oh, es gibt viele Länder, die ich gern sehen möchte – Irland, Schottland, Schweden, Island … und ich würde immer wieder jederzeit wahnsinnig gern nach Australien zurückkehren. Dieses Land hat mich einfach überwältigt und nicht mehr losgelassen.

* Wenn Du ein Tier könntest – welches wärst Dugerne?

Ich glaube, eine Katze. Tagsüber würde ich durch den Garten streifen, an Blumen schnuppern und Schmetterlingen nachjagen oder träge in der Sonne liegen. Nachts vor dem knisternden Kaminfeuer träumen …

* Wenn Du ein Charakter aus einem Buch sein könntet (nicht zwingend eures) welcher wärst Dugerne?

Ich liebe mein eigenes Leben 😊

* Bist Du Vollzeit-Autorin oder gehst Du noch einem anderen Beruf nach?

Ja, inzwischen schreibe ich hauptberuflich, neben meinem „Job“ als Mama und Familienmanagerin.

* Was hast Du denn ursprünglich mal gelernt?

Ich habe Englisch und Deutsch im Magisterstudiengang studiert und im Verlag (Vertrieb und Redaktion), als Sekretärin und an der Uni in der Verwaltung gearbeitet.

* Und letzte Frage im Berufsleben ^^
Würdet Du in Deinen erlernten Beruf zurückkehren, wenn das mit dem Schreiben keinen Spaß mehr macht, oder würdet Du was völlig Neues ausprobieren?

Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass mir das Schreiben irgendwann keinen Spaß mehr machen könnte. Was ich mir ansonsten noch vorstellen könnte, wäre, Kinderbücher zu illustrieren. Ich habe schon immer gern gezeichnet. Oder mit Tieren zu arbeiten, zum Beispiel auf einem Gnadenhof, das würde ich auch gern machen.

* Was ist der dümmste Anmachspruch, den Du je gehört hast? Und, hat er funktioniert? ^^

Oh, du hast aber blaue Augen!
(Stimmt. Ist mir aber auch schon aufgefallen! *lach)
Und nein, er hat nicht funktioniert 😉

* Schaut Du gerne TV (oder Streaming) und wenn ja was? Gibt es eine Lieblingsserie?

Ab und zu schaue ich auch gern TV, ja. Aktuell am liebsten Chicago Fire, Chicago Med, Chicago P.Dund Big Bang Theory. Außerdem habe ich kürzlich The Middle entdeckt und seltsame Parallelen zu meiner eigenen Familie festgestellt.

* Wenn Du ein Date mit einem Prominenten gewinnen würdet, mit welchem würdet Dudefinitiv eins haben wollen?

Hmmmm … darf ich mir nur einen aussuchen? 😊
Vielleicht mit Keanu Reeves, den finde ich nicht nur als Mensch sondern auch als Künstler sehr interessant. Und außerdem ist er schon verdammt sexy. Oder nicht? (Anmerkung Kitty: Ach ja, der ist schon legga :) )

* Was ist das verrückteste was Dir als Autor je passiert ist?

Eine lustige Szene, an die ich mich immer wieder erinnern werde, ist die, dass eine Leserin nach meiner Lesung am Droemer Knaur Stand auf der Leipziger Buchmesse auf mich zukam und ich ihr von meiner erotischen Romance erzählt hatte, die vor Kurzem erschienen war. Sie fragte mich dann gut hörbar für alle Umstehenden: „Was? So’n Schweinkram schreibst du auch?“
Wir haben so herzhaft gelacht, und seitdem tauschen wir immer wieder Insiderwitze darüber aus! 😊

* Manche Menschen wissen ja ganz genau, was sie sich mit ihrem ersten eigenen Geld gekauft haben. Weißt Du noch was Du Dir von Deinen ersten Tantiemen gekauft hast?

Ich glaube, ich habe mir gar nichts von meinem ersten Lohn gekauft. Vermutlich habe ich das Geld postwendend wieder für Werbung, sprich Flyer und Postkarten etc. eingesetzt.

*Würdest Du je beim „Dschungelcamp“ mitmachen? Und wenn ja, wen hättet Du gerne mit ihm Team?

Nein!!! Im Dschungel gibt es doch so viele von diesen achtbeinigen Gesellen, die nachts in Schlafsäcke kriechen .. nein, nein, nein!

* Was war das schlimmste Faschings-/Halloweenkostüm das Du je anhattest?

Ich glaube nicht, dass ich je ein Kostüm tragen musste, das ich nicht gemocht hatte. Ehrlich gesagt kann ich mich auch kaum erinnern … ich weiß nur noch, dass ich mit vier Jahren ein wunderschönes rosafarbenes Prinzessinnenkleid bekommen hatte, das ich am liebsten nie wieder ausgezogen hätte!

* Socken oder Barfuß? Pyjama oder Nachtkleid? Wie schläft Du lieber?

Also ich mag ja Kuschelsocken .. :D und einfach ein langes T-Shirt dazu

* Bist Du ein Morgenmuffel oder sofort fit nach dem Aufwachen?

Könntest du mich das bitte nochmal nach zehn Uhr fragen? (Anmerkung Kitty: haha, das ist ne echt coole Antwort)

* Kannst Du Dich noch an Deinen ersten Kuss erinnern?

Oh je. Das ist mir schrecklich peinlich, aber ich kann mich nicht mehr erinnern … wahrscheinlich war er so furchtbar, dass ich ihn aus meiner Erinnerung verdrängt habe :P (Anmerkung Kitty: Endlich mal jemand der nicht antwortet: Natürlich, wer kann das nicht ^^)

* Weinst Du auch mal wenn Du einen traurigen Film siehst? Oder bist Du eher das „kalte Herzchen“?

Ich weine leider immer, wenn ich einen traurigen Film oder traurige, berührende Filmszenen sehe.

* Gibt es irgendwas, worüber Du (zum heutigen Stand) NIE schreiben würdest?

Hm. Ja, zum Beispiel Sex mit Außerirdischen *lach .. nein, im Ernst, da gibt es schon einige Themen. Ich würde beispielsweise nichts Gewaltverherrlichendes schreiben.

* Warst Du schon mal so betrunken, dass Du am nächsten Morgen „Gedächtnislücken“ hattest?

Nein. Mir war zwar schon öfters (also in meiner wilden Jugend ;-) ) sterbensübel am nächsten Morgen gewesen, aber ich wusste immer, was am Abend zuvor passiert war.

* Was ist in Deiner Handtasche, Hosentasche, Turnbeutel oder was auch immer Dich täglich begleitet?

Lass mal sehen … also ein Geldbeutel natürlich, ein Lippenpflegestift, mein Smartphone, Taschentücher, ein Kugelschreiber, ein Stapel Flyer und Postkarten von meinen Büchern (man weiß ja nie, wen man trifft ;-))

* Allgemeines? Was möchtest Du sonst noch gerne von Dir erzählen?

Ich möchte mich an dieser Stelle einfach gern bei euch Bücherbloggern bedanken – für euren Einsatz für uns Autoren und eure Bereitschaft, mit uns zusammenzuarbeiten. Ohne euch hätten wir es viel schwerer, in der Bücherwelt sichtbar zu werden. Deshalb freue ich mich über jede Gelegenheit, mich und meine Werke vorstellen zu dürfen. Ganz lieben Dank dafür und auch für jede einzelne ehrliche Rezension zu meinen Romanen! 😊

* Ich sag schon mal vielen lieben Dank fürs Beantworten.

Ich hab zu danken! Ich freue mich, dass ich zum Interview eingeladen worden bin. Es hat mir viel Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten! 😊

Liebe Kate, ich danke Dir nochmals super mega herzlich für das Antworten der Fragen. Ich finde es immer wieder spannend, was für neue Dinge man über einen Menschen erfahren kann, obwohl man ihn doch schon länger "kennt".

Ich wünsche Dir für die Zukunft weiterhin mega viel Freude beim Schreiben <3 Drück Dich Deine Kitty

#AutorView Michaela Feitsch

Heute möchte ich euch Michaela Feitsch vorstellen.



Ich kenne sie bisher nur über Facebook, daher kann ich noch nicht so viel zu ihr persönlich sagen, aber ich hoffe dass sich das bei einer der nächsten Messen ändern wird. :)

Dennoch habe ich es mir nicht nehmen lassen, sie für mein #AutorView anzuheuern und habe auch ihr ein paar Fragen gestellt <3

Liebe Michaela, vielen lieben Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst und uns ein paar Fragen beantwortest :)

Verrätst Du uns Dein Alter und/oder Deinen Geburtstag?
Eine Frau die ihr wahres Alter verrät, die verrät dir, laut Oscar Wilde, alles. Ich bin Dreiunddreißig Jahre alt und am 17. Mai (da muss ich immer an George Orwell denken) 1984 geboren. Okay, dann mal sehen, ob das stimmt ;-)

Ist Dein Autorenname Dein echter Name oder Dein Künstlername? Wenn Künstlername, wieso gerade dieser Name?
Michaela Feitsch – das ist mein Name.
Ich schreibe nicht unter Pseudonym. Falls ich jemals vor habe einen Ausflug in ein anderes Genre zu wagen, dann würde ich es jedoch in Betracht ziehen.

Wo kommst Du her?
Ich bin Österreicherin, geboren in Wien, lebe derzeit in der Künstlerstadt Baden bei Wien (Niederösterreich).

Was für Hobbys hast Du neben dem Schreiben?
Ich häkle sehr gern, meistens im Winter. Im Sommer versuche ich möglichst viel Sport zu treiben, immerhin sitzt man als Autor meistens, und da schadet reichlich Bewegung nicht. Ich koche leidenschaftlich gern (ich lebe vegan), ich zeichne, aber mein größtes Hobbie ist das Schreiben.

Bestimmt hast auch Du Lieblingsautoren/Bücher. Welche wären das?
Oscar Wilde (Das Bildnis des Dorian Grey), Chuck Palahniuk (Fight Club), George Orwell (1984), Dean Koontz (Irrsinn), Joe Hill (Blind), Jeff Lindsay (Dexter), Franz Kafka (Die Verwandlung), George R.R. Martin (Game of Thrones), Terry Prattchett (Die Tod-Reihe)... nur um eine kleine Auswahl zu nennen

Wie recherchierst Du am Liebsten für Deine Bücher?
Ich versuche alles selbst zu erleben bzw. vor Ort zu sein. Im zweiten Band der Stundenwelt-Reihe war es zB wichtig für mich zu wissen, wie es sich anfühlt Motorrad zu fahren. Also habe ich es einfach gemacht. Über Themen die ich nicht selbst erleben kann, (wie zB Herztransplantationen) recherchiere ich am liebsten in einer Bibliothek oder versuche Informationen aus erster Hand zu bekommen (falls die Leute mit mir sprechen wollen, Ärzte, Betroffene usw.)

Wenn Du mehrere Bücher geschrieben hast, welches Deiner Werke ist Dein Liebling?
Mein Lieblingsbuch ist immer genau das, an dem ich gerade schreibe. Ich liebe es, die Geschichten entstehen zu sehen und jeden Moment zu erleben, während ich schreibe.

Sind Neuerscheinungen geplant?
Aktuell schreibe ich am dritten Teil der Stundenwelt-Reihe, der noch 2017 erscheinen soll. Die Reihe soll sieben Bände bekommen, also ja. Es sind definitiv Neuerscheinungen geplant ;-)

Beschreibe in 3 Sätzen, was Bücher und Schreiben für Dich bedeuten.
Schreiben ist Leben.
Das Leben ist wie ein Buch.
Bücher schreiben ist die perfekte Symbiose, für mein Leben.

Hörst du gerne Musik beim Schreiben – wenn ja was am liebsten.
Ich schreibe gerne in absoluter Stille. Musik und auch andere Geräusche (wie das Ticken einer Uhr) lenken mich nur ab.

Nascht Du beim Schreiben? Wenn ja, lieber süß oder salzig?
Ich tippe, meine Hände sind also schwer beschäftigt. Keine Zeit um zu naschen (was ja wieder gut ist, weil ich ja sowieso den ganzen Tag auf meinen vier Buchstaben sitze. Wenn ich da noch naschen würde, könnte ich bald rollen)

Wenn du ein Charakter aus einem Buch sein könntest (nicht zwingend deines) welcher wärst du gerne?
Ich wäre gerne Daenerys Targaryen, aber nur einen Tag lang. Nur mal schnell einen Drachen reiten, ein mächtiges Heer von Unbefleckten anführen und die Unterdrückten der Wüstenstädte befreien (G.R.R: Martin – GoT).
Und bei meinen eigenen Büchern wäre es Dagget J Seine Fähigkeiten hätte ich nur allzu gerne.

Schaust Du gerne TV (oder Streaming) und wenn ja was? Gibt es eine Lieblingsserie?
Ich habe schon seit Jahren keinen Fernsehanschluss mehr, die Punkt-zu-Mehrpunkt-Übertragung ist meiner Meinung nach nicht mehr aktuell (ich bin übrigens Kommunikationswissenschaftlerin), ich nutze Netflix und Amazon Prime. Und ja, ich bin ein richtiger Serienjunkie. Aktuell sehe ich gerne Sense8, Better Call Saul und American Gods. Meine absolute Lieblingsserie ist Dexter.

Bist Du tättowiert? Wenn ja, was, wo und warum?
Ich hab kein einziges Tattoo, dafür einen ganzen Haufen Piercings. Piercings kann man einfach wieder entfernen, aber ein Tattoo hat man sein Leben lang. Ich habe bis jetzt noch kein Bild oder Symbol gefunden, das ich mein Leben lang bei mir tragen möchte.

Manche Menschen wissen ja ganz genau, was sie sich mit ihrem ersten eigenen Geld gekauft haben. Wisst ihr noch was ihr euch von eurem ersten „Buchgeld“ gekauft habt?
Einen Computer von Apple und ein eigenes Schreibprogramm für Schriftsteller.

Bist Du ein Morgenmuffel oder sofort fit nach dem Aufwachen?
Das ist tagesabhängig, aber im Normalfall bin ich morgens am produktivsten. Ich setze mich meist spätestens um neun an meinen Arbeitsplatz und schreibe.

Weinst Du auch mal wenn Du einen traurigen Film siehst? Oder bist Du eher das „kalte Herzchen“?
Ich heule bei Filmen, Serien und auch wenn ich Bücher lese. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch. Das ist auch eine wichtige Eigenschaft wenn man Charaktere für seine Bücher kreiert.

Gibt es irgendwas, worüber Du (zum heutigen Stand) NIE schreiben würdest?
Nein. Ich bin der Meinung, dass ein guter Autor die Fähigkeit besitzen muss über den Dingen zu stehen. Er soll die Gesellschaft wachrütteln und zum Nachdenken anregen. Dazu ist es auch nötig über Dinge zu schreiben, die nicht sooo toll sind oder die man selbst nie machen würde. Aber darum geht es beim Schreiben nicht. Ich als Autor, zeige der Gesellschaft etwas auf.

Gibt es eine Frage, die Du gerne mal in einem AutorView lesen würdest, aber nie gestellt bekommen hast?
Welchen Beruf ich ursprünglich gelernt habe bzw. welche Ausbildung ich habe. (Diese Frage gibt es tatsächlich in dem überarbeiteten Fragebogen, und das bevor ich Deine Antwort gelesen habe ^^ Schade dass ich das jetzt erst gesehen habe :) )

Allgemeines? Was möchtest Du sonst noch gerne von Dir erzählen?
Ich bin Fantasy und Science Fiction Autorin. Aktuell schreibe ich an der Stundenwelt-Reihe, die aus sieben Bänden bestehen wird (Band drei ist gerade in Arbeit)und ein Genremix ist (Soft Science Fantasy), ich veröffentliche regelmäßig Kurzgeschichten zur Stundenwelt, die ich meinen Lesern kostenlos zur Verfügung stelle.

Herzlichen Dank für das Interview!

Vielen Dank für Michaela dass Du Dir die Zeit genommen hast :) Wir wünschen Dir auch künftig mega viel Erfolg!


Donnerstag, 5. Oktober 2017

BookView von "Spätsommersprossen" von Britta Orlowski


Inhalt:

Wieso soll das Revival-Konzert in einem unbekannten Küstenort stattfinden? Zunächst lehnt Baylee ab, nur, um später die Meinung über ihre Teilnahme zu ändern. Für diese Schnapsidee zeichnet das Hippie-Blut in ihren Adern verantwortlich. Alles, was mit den Ted Brunner Singers zu tun hat, gehört eigentlich in ihre Vergangenheit. Auch der ehemalige Sänger Joel DeLuca, das optische Schmankerl ihrer Band, der Sahnetupfer auf der Torte. Kurz nach ihrer Ankunft in St. Elwine erfährt Baylee mehr. Joel befindet sich ganz in ihrer Nähe, und er ist der Reverend dieser Stadt. Sofort beschleunigt sich ihr Herzschlag. Doch viel schlimmer ist, sie soll zu ihm gehen und ihn umstimmen, denn er verweigert sich dem Konzert. Dabei wissen die ehemaligen Mitglieder der Hippie-Combo, was damals passiert ist. Damals, in einem anderen Leben, als alles irgendwie leicht schien, bis das Unglück geschah. Trip wider Willen nach St. Elwine

Das Buch wurde vom bookshouse Verlag veröffentlicht worden und ist bei allen gängigen Buchportalen erhältlich.

Eine Leseprobe findet ihr hier

#AutorView mit Britta Orlowski

Liebe Britta, ich freue mich, dass ich Dich auf unserem Blog vorstellen darf :)

Das ist Britta <3

Und wir machen es kurz und knackig und beginnen mit den Fragen <3

* Willst Du mir verraten wie alt Du bist und was für ein Sternzeichen Du hast?

Ich bin fünfzig Jahre alt, Sternzeichen Waage.

* In dem Zusammenhang, gleich gefragt: Bist Du abergläubisch? Also liest Du Dein Horoskop und lässt Dich davon beeinflussen?

Manchmal lese ich es aus Jux, aber daran glauben, nein. Davon lasse ich mich nicht beeinflussen. An das Schicksal glaube ich aber sehr wohl.

* Was ja eine bekannte aber dennoch beliebte Frage ist: Ist Dein Autorenname Dein echter oder Künstlername? Wenn Künstlername, wieso gerade dieser?

Es ist mein echter Name. Ich finde es gut so.

* Manche Autoren/innen haben ja mehrere Pseudonyme. Wie sieht das bei Dir aus?

Bis jetzt noch nicht. Es wäre schön, wenn das so bliebe. Aber man weiß es nicht genau. Hängt von den Verlagen ab.

* Wo kommst Du denn her? Also wo lebst Du? Und lebst Du da schon immer oder bist Du zwischenzeitlich mal umgezogen?

Ich lebe im schönen Havelland, schon immer und hoffentlich bleibt das auch so.

Hast Du Familie? Mann? Kinder? Haustiere?

* Wir leben auf unserem Mehrgenerationenhof mit Kindern und Enkelin und demnächst kommt ein Wachhund hinzu. Ach ja, und Mücken haben wir auch jede Menge.

* Was für Hobbys hast Du neben dem Schreiben?

Das Schreiben ist mein Beruf, kein Hobby, obwohl es natürlich damit begann. Ansonsten nähe ich Quilts, das sind Patchworkdecken und Kissen und genau das lasse ich auch in meine Romane mit einfließen. Außerdem liebe ich meinen Garten und dekoriere drinnen und draußen sehr gern.

* Bestimmt hast auch Du Lieblingsautoren/Bücher. Welche wären das?

Es sind viele. Aber an der Spitze steht Susan Elizabeth Phillipps. Sie ist mein großes Vorbild. Jeffrey Deaver finde ich auch cool. Die Liste wäre endlos.

* Wie geht Deine Familie, Freunde etc. mit dem Schreiben um? Bekommt Du Unterstützung?

Sie nehmen es gelassen. Ja, ich bekomme Unterstützung, aber das beruht ja alles auch auf Gegenseitigkeit.

* Wie recherchierst Du am Liebsten für Deine Bücher?

Das ist unterschiedlich. Mal reise ich an einen Ort, dann befrage ich Fachleute (Ärzte, Polizisten, Pastoren, Hebammen, Pferdeliebhaber usw.) Ich lese entsprechende Literatur oder befrage das Internet bzw. historische Quellen. Es ist auf jeden Fall spannend und man lernt unglaublich viel. Je älter ich werde, desto mehr stelle ich fest, wie wenig ich von der Welt weiß.

* Wenn Du mehrere Bücher geschrieben hast, welches Deiner Werke magst Du am Liebsten?

Schwierige Frage. Das erste Buch, womit alles begann, liebe ich natürlich sehr. Vor allem Josh, den männlichen Protagonisten aus „Rückkehr nach St. Elwine“. Aber Tyler, aus dem zweiten Band, hat mich zum Weinen gebracht. Genau wie Jakob, aus meiner Bützer Reihe. Und nun auch Joel, aus meinem aktuellen St. Elwine Band „Spätsommersprossen“. Seine Geschichte ist sehr emotional. Ach, ich liebe jedes einzelne meiner Bücher. Klingt wie Eigenlob, kann ich aber nicht ändern, sorry.

* Sind Neuerscheinungen geplant? Wenn ja, magst Du uns verraten wann und was?

Ja, bereits im Frühjahr 2018 erscheint mein erstes Jugendbuch im Verlagshaus el Gato. Außerdem arbeite ich an einem zweiten Jugendbuch und einem Projekt, das noch unter Verschlusssache zu sehen ist.

* Beschreibt mir mal in 3 Sätzen, was Bücher und Schreiben für Dich bedeuten.

Dafür benötige ich nur ein Wort: Überleben

* Hört Du gerne Musik beim Schreiben – wenn ja was am liebsten?

Kommt drauf an, wenn es zum Roman passt, dann ja. Bei „Pampelmusenduft“ (es geht um einen Rocksänger) brauchte ich das unbedingt und auch für „Spätsommersprossen“, die Songs der ehemaligen Hippie Combo. Die Musik führt erst zum richtigen Feeling.

* Nascht Du beim Schreiben? Wenn ja, lieber süß oder salzig?

Ja, süüüüß – Schoki, Toffifee, Gummibärchen- oder Schweinchen

* Gibt es was, was Du gar nicht gerne isst?

Bockwurst, Wiener Würstchen, Erbsen, never

* Was ist Deine persönliche „größte Sünde“? Also sowas wie „Schokotorte“ oder so 

Ich bin da sehr gelassen. Da ich mich meistens sehr gesund ernähre, darf ich auch sündigen, wenn mir danach ist.

* Was ist Dein liebstes Reiseziel?

Ich habe keines, wenn man offen ist, findet man überall Schönheit.

* Wenn Du ein Tier sein könntest – welches wärst Du gerne?

Ich bin lieber ein Mensch und kein Tier.

* Wenn Du ein Charakter aus einem Buch sein könntet (nicht zwingend eures) welcher wärst Du gerne?

Pippi Langstrumpf, die macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt.

* Bist Du Vollzeit-Autoren oder gehst Du noch einem anderen Beruf nach?

Ich habe noch einen anderen Job, um nicht zu verhungern. Also zwei Teilzeitberufe.

* Was hast Du denn ursprünglich mal gelernt?

Zahnarzthelferin. Ich habe zwanzig Jahre in dem Beruf gearbeitet.

* Und letzte Frage im Berufsleben ^^
Würdet Du in Deinen erlernten Beruf zurückkehren, wenn das mit dem Schreiben keinen Spaß mehr macht, oder würdet Du was völlig Neues ausprobieren?

Ich mache bereits was völlig Neues, könnte aber auch wieder zurückkehren, oder ein anderes Tätigkeitsfeld ausprobieren. Das kommt ganz drauf an, ich bin offen für vieles.

* Was ist der dümmste Anmachspruch, den Du je gehört hast? Und, hat er funktioniert? ^^

Ehrlich gesagt: ich erinnere mich nicht daran jemals saublöd angemacht worden zu sein.

* Schaust Du gerne TV (oder Streaming) und wenn ja was? Gibt es eine Lieblingsserie?

Da ich, bedingt durch zwei Jobs, die ich ernst nehme, viel arbeite, sehe ich nicht besonders viel fern. Die Gilmore Girls mochte ich sehr oder McLeods Töchter. Spielfilme sehe ich lieber, am liebsten welche mit tollen Dialogen und/oder Spannung.

* Wenn Du ein Date mit einem Prominenten gewinnen würdest, mit welchem würdest Du definitiv eins haben wollen?

Ich halte nicht viel davon, dass Promis sooooo toll, sind, nur weil sie prominent sind oder dazu gemacht werden. (Oder noch schlimmer, sich einbilden, sie sind es). Ich brauche keinen Promi, um mich wie im Himmel zu fühlen. Es gibt viele unscheinbare Menschen mit einer großartigen Geschichte.

* Was ist das verrückteste was Dir als Autor je passiert ist?

Im Supermarkt spontan von Leserinnen umarmt zu werden. Das war sehr berührend. (Anmerkung Kitty: Oh, wie toll <3)

* Manche Menschen wissen ja ganz genau, was sie sich mit ihrem ersten eigenen Geld gekauft haben. Weißt Du noch was Du Dir von Deinen ersten Tantiemen gekauft hast?

Ja, ich weiß sogar noch, was ich mir von meinem ersten Lehrlingsgeld gekauft habe: Geschenke für meine Eltern. Und von den Tantiemen: nach zehn Wunschjahren einen Strandkorb für den Garten.

* Würdest Du je beim „Dschungelcamp“ mitmachen? Und wenn ja, wen hättet Du gerne mit ihm Team?

Da würde ich niemals mitmachen. Ich gucke mir so etwas auch nicht an.

* Was war das schlimmste Faschings-/Halloweenkostüm das Du je anhattest?

Wieso schlimm, ist doch lustig? Ich mochte das immer. Klar war ich auch mal Pipi Langstrumpf.

* Socken oder Barfuß? Pyjama oder Nachtkleid? Wie schläfst Du lieber?

Kommt auf die Jahreszeit an.

* Bist Du ein Morgenmuffel oder sofort fit nach dem Aufwachen?

Ein echter Morgenmuffel.

* Kannst Du Dich noch an Deinen ersten Kuss erinnern?

Klar, schließlich ist der Typ jetzt mein Mann – seit …. gefühlten hundert Jahren. (Anmerkung Kitty: Gott wie romantisch *pipiindenAugenhab*)

* Weinst Du auch mal wenn Du einen traurigen Film siehst? Oder bist Du eher das „kalte Herzchen“?

Ich weine oft, auch beim Lesen oder beim Schreiben. Manchmal reicht sogar ein schöner Song oder der Anblick des Meeres.

* Gibt es irgendwas, worüber Du (zum heutigen Stand) NIE schreiben würdest?

Vampire und Weltraumkram. Damit kann ich nichts anfangen.

* Warst Du schon mal so betrunken, dass Du am nächsten Morgen „Gedächtnislücken“ hattest?

Ich war überhaupt noch nie betrunken. Nur, glaubt mir das keiner, außer mein Mann und meine Eltern.

* Was ist in Deiner Handtasche, Hosentasche, Turnbeutel oder was auch immer Dich täglich begleitet? (Anmerkung Kitty: Doch, ich glaube Dir das :) )

Nicht viel: Geldbörse mit Brieftasche, Taschentücher, Kopfschmerztablette, Schlüssel, Organspenderausweis.

* Allgemeines? Was möchtest Du sonst noch gerne von Dir erzählen?

Dass ich eine Geschichtenerzählerin bin und den Leserinnen gern meine Bücher ans Herz legen möchte.
Seltsam, wenn ich mir meine Antworten hier so ansehe, möchte man meinen, ich bin eine stinklangweilige, biedere Oma. Tz tz, wenn ihr rausfinden wollt, ob das stimmt, dann … lest meine Bücher, am besten der chronologischen Reihenfolge nach. Das macht mehr Spaß.

Genau, DAS empfehle ich euch euch. Und anbei bemerkt, ich finde nicht dass das Interview dich so wirken lässt. :) :*

Vielen lieben Dank für Deine Antworten und ich hoffe wir treffen uns mal im echten Leben. Und ganz viel Erfolg weiterhin <3

Dicken Drücker eure Kitty *Schnurr*

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Habt ihr schon euer Zimmer im Wolkenschloss gebucht?

Pünktlich zum 09. Oktober 2017 erscheint der neue Roman von Kerstin Gier namens "Wolkenschloss" beim S. Fischer Verlag.


Quelle: S. Fischer Verlag

Inhalt:
Ein magischer Ort in den Wolken. Eine Heldin, die ein bisschen zu neugierig ist. Und das Abenteuer ihres Lebens. Der neue Roman von Bestsellerautorin Kerstin Gier.

Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

Eine Leseprobe könnt ihr hier finden.

Und ich kann sagen, allein die Vorankündigung ist jetzt schon grandios.

Neben dem sagenhaften Cover das man jetzt schon bestaunen kann, und dem wirklich interessanten Inhalt, hat sich der Verlag wirklich viel Mühe mit dem Marketing gegeben.

Anfänglich gab es einen Aufruf, in dem man sich ein Zimmer in dem wunderschönen Hotel reservieren konnte.

Hier ein paar Infos zum Hotel selbst:

Es gibt verschiedene Zimmerkategorien, dann einen kleinen, aber feinen Spa-Bereich mit Sauna und Pool, der von dem neuen Wellness-Manager Manuel Heffelfinger geleitet wird. Herr Heffelfinger ist zuvor in St. Moritz tätig gewesen und ist bestens mit den neuesten Anwendungen vertraut im Bereich Algenmaske bis Kräuterstempelmassage.

Nach dem (ich denke mal) Zufallsprinzip wurden dann entsprechende Zimmer zugeteilt. Zusätzlich gab es für Frühbucher noch kleine Überraschungspakete verlost (leider habe ich keines gewonnen, daher kann ich euch dieses nicht zeigen). Dafür ist man aber immer schön auf dem Laufenden. Erst einmal bekam ich eine wundervolle E-Mail mit meiner Reservierungsbestätigung meiner Panorama-Suite *-* und was soll ich sagen, DAS ist echt mal ein mega Zimmer <3 Falls es euch interessiert, hier mal die Zimmerausstattung: *King-Size-Bett, großzügige Sitzgruppe mit TV, Frisierkommode *Im Badezimmer erwartet mich erlesene Kosmetik, ein eigener Bademantel, Hotel-Slipper (die find ich total trendy :D , Fön und vieles mehr (bin gespannt) *Wäsche- und Bügelservice auf Wunsch (klar, ich will ja immer adrett gekleidet sein) *Eine Auswahl an Heißgetränken steht mir jederzeit zur Verfügung (find ich optimal, denn ohne Kaffee funktioniere ich nicht), ein bunter Obstteller, der täglich frisch bestückt wird (find ich auch super, denn Vitamine sind gesund) *Einziger Nachteil: Haustiere sind nicht erlaubt (naja ich glaube auch meine Katzen reisen nicht so gerne) Eine Anfahrtsbeschreibung ist auch dabei gewesen. Und der ist auch wirklich wundervoll beschrieben. Ebenso wie die Wettervorhersage *_* Ich finde das wirklich gut gelungen, die Promo ist wirklich ansprechend und mach mich noch neugieriger auf das Buch. Daher freu ich mich umso mehr, dass ich mit Lynn am 17.10. bei uns in München im Hugendubel am Marienplatz zu Kerstin Giers Lesung gehen darf.

Ich werde dann natürlich berichten <3

Eure Kitty

Donnerstag, 28. September 2017

Und jährlich grüßt das Skoutz-Getier...

ne Moment, das ging ja anders... Ach egal, dann nochmal :)

Es gibt da eine wundervolle Organisation (nennt man das so?), ne Gruppierung (hm, ich glaub das stimmt so auch nicht...) ah jetzt weiß ich es, es ist ein Blog... ach ne, es ist ja eigentlich viel mehr...


Ja was ist Skoutz eigentlich?

SKOUTZ setzt sich zusammen aus SCOUT und KAUZ. Mit der SKOUTZ-Buchsuche findest du Bücher, die genau zu dir und deinen Lesegewohnheiten passen. Beim SKOUTZ-Award prämieren wir jedes Jahr gemeinsam die skoutzigsten Bücher. Im SKOUTZ-Magazin erfährst du alles aus der bunten Welt der Bücher. Mach mit, sei skoutzig! (hab mir die Erläuterung frecherweise von der Homepage von SKOUTZ stibitzt.. Eulen machen das ja bekanntlich auch, wird sie wohl nicht stören :P )

So, und nun kommen wir zu dem jährlichen SKOUTZ-Award (wird ja oben schon erwähnt), den ich persönlich super finde.

Es wird unter der Vielzahl von wundervollen Büchern eine Liste erstellt. Um einfach mal die Millionen Bücher einzugrenzen, die es so auf dem Markt gibt. Und das passiert nicht einfach so, sondern da sind wir Leser gefragt.
Und das find ich super, denn so kann man sicherstellen, dass nicht irgendeine Jury, die überhaupt keine Ahnung hat, was den Lesern von SKOUTZ so gefällt. Also entsteht so eine

Longlist. Wie der Name schon verrät, ist diese Liste ziemlich lang. Daher muss man die auch stutzen, und heraus kommt (nach unzähligen harten Lesestunden) die

Midlist. Joa, klingt ja schon mal nicht schlecht. Aber, wie soll man unter diesen vielen Büchern herausfinden was das Beste ist, für uns SKOUTZ Leser. Und das hat sich auch das Team von Skoutz gedacht und kurzer Hand "schnell" ne

Shortlist erstellt. Und aus dieser Shortlist wird dann ein Gewinner gewählt.

Das war natürlich die verkürzte Version und völlig laienhaft... Wer aber die professionelle Erklärung wissen will, ist hier bestens aufgehoben :)

Der Gewinner des jeweiligen Genres - ja es gibt in verschiedenen Genres einen Gewinner <3 - wird dann auf der SKOUTZ-AWARD Party gekürt und erhält einen super SKOUTZigen Gewinn, der entweder persönlich entgegen genommen wird oder im Auftrag. Auf jeden Fall ist das für mich als Leser eine einmalige Gelegenheit auch mal einen meiner Lieblingsautoren in Echt in die Augen zu schaun (letztes Jahr saß ich Tisch an Tisch mit Andreas Gruber :) ). Und wer jetzt Interesse bekommen hat und sich nun weiter über SKOUTZ, den Award oder die Party informieren will, kann das hier.

Und wer live bei der Verleihung dabei sein will, kann sich hier ein Ticket organisieren <3

Also, auf eine gute Wahl und eine tolle Party
Eure Kitty

BookView Liliths Töchter, Adams Söhne von Georg Adamah



Inhalt:

Georg ist beruflich erfolgreich. Georg ist nicht mehr der Jüngste. Und er trifft immer noch dumme Entscheidungen. Hals über Kopf verlässt er Frau und Kinder, um sich in eine verhängnisvolle Affäre mit der unberechenbaren Susanna zu stürzen. Sie ist seine große Liebe, seine Obsession und schließlich sein Verderben. Als Susanna die von Eifersucht und Machtkämpfen vergiftete Beziehung beendet, verliert George den Boden unter den Füßen. Für Susanna hingegen ist das Ganze ein Spiel. Und es fängt gerade erst an.

»Toll geschrieben, sehr emotional und teilweise hart.« (Buchregen.de).

»Grandios!« (Literaturmarkt.info).

Erhältlich beim hier beim REDRUM Verlag

#AutorView mit Georg Adamah

Heute stelle ich euch im #AutorView den tollen Georg vor

Das ist Georg :D



Hallo Herr Adamah, vielen lieben Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst und mir ein paar Fragen beantwortest.

Gerne, liebe Jassi!

* Willst Du mir verraten wie alt Du bist und was für ein Sternzeichen Du hast?

Ich bin 52 Jahre alt und Sternzeichen Löwe (Aszendent Waage).

+ In dem Zusammenhang, gleich gefragt: Bist Du abergläubisch? Also liest Du Dein Horoskop und lässt Dich davon beeinflussen?

Gute Frage. Ein bisschen abergläubisch bin ich wahrscheinlich schon. Ich lese nicht jeden Tag mein Horoskop, schon gar nicht in der Tageszeitung, wo irgendwelche fadenscheinigen Prognosen nach dem Motto »Ideal, um finanzielle Entscheidungen zu treffen ...« oder »Warten Sie noch mit dem Besuch beim Friseur ...« zu finden sind. Die sind ohnehin aus einem Pool an sinnentleerten Ratschlägen per Zufallsalgorithmus ausgewählt. Dafür trifft die in der Astrologie vorgenommene Typisierung häufig sehr gut den Punkt, denke ich.

* Was ja eine bekannte aber dennoch beliebte Frage ist: Ist Dein Autorenname Dein echter oder Künstlername? Wenn Künstlername, wieso gerade dieser?

Ehrlich gesagt und im Vertrauen: Georg Adamah ist natürlich nicht mein echter Name. Er ist ein Pseudonym, das ich in Zusammenhang mit meinem ersten Roman gewählt habe und welches in enger Verbindung zu diesem steht.

Zunächst steckt in Adamah der Name Adam, bekanntlich der erste Mann, der damals so seine Probleme hatte, mit seiner ersten Frau Lilith. Damit findet sich bereits eine gewisse Parallele zu Georg und Susanna in »Liliths Töchter, Adams Söhne«.

Das Wort Adamah selbst stammt aus dem Hebräischen und bedeutet »Ackerboden«, »Staub« oder »Erde«: Damit verweist es auf das Ländliche und Bäuerliche, was wiederum auf die Herkunft des Protagonisten Georg Adamah abzielt.

Auch der Vorname Georg ist bewusst gewählt. Wie kaum ein anderer verdeutlicht er das Spannungsfeld zwischen der kosmopolitischen Moderne, die das heutige Leben Georgs ausmacht und seinen fränkisch-provinziellen Wurzeln.

Der Name Georg wirkt entweder neutral steril (bspw. in beruflicher Beziehung) oder amerikanisiert »Dschoordsch«. Dazu kommt die fränkische Variante mit »der Schorsch« oder noch besser »Schorschla«. Die Variationen, die dieser Namen zulässt, verdeutlichen die ungeheure Spannbreite an Lebenswelten, durch die wir uns gemeinsam mit der Hauptfigur bewegen.

*Manche Autoren/innen haben ja mehrere Pseudonyme. Wie sieht das bei Dir aus?

Bislang habe ich mit der einfachen Schizophrenie genug zu tun. (Anmerkung Kitty: Ja, schlimm gell, wenn alle gleichzeitig meckern ^^)

*Wo kommst Du denn her? Also wo lebst Du? Und lebst Du da schon immer oder bist Du zwischenzeitlich mal umgezogen?

Ich bin ein waschechter Franke und lebe seit sieben Jahren in Rabenstein, einer fränkischen Kleinstadt. Der Ortsname ist ebenfalls ein Pseudonym. Vorher habe ich in verschiedenen Städten in Deutschland und im Ausland gelebt. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, denn ich habe auch deshalb zu einem Künstlernamen gegriffen, um mein schriftstellerisches Wirken vom Privatleben zu trennen.

*Wenn schon mal umgezogen, wo hat es Dir am besten gefallen?

Mir gefällt es nirgendwo so gut wie in Franken.

*Hast Du Familie? Mann? Kinder? Haustiere?

Ich war früher mal verheiratet und hab Kinder.

*Was für Hobbys hast Du neben dem Schreiben?

Obwohl ich eigentlich immer viel zu tun habe, habe ich eine ganze Menge Hobbies: Sex, Alkohol, Fußball, Musik, Malen, Literatur, ins Kino gehen, Spazierengehen in der Natur.

*Bestimmt hast auch Du Lieblingsautoren/Bücher. Welche wären das?

Cormac McCarthy: Obwohl ich ihn hasse, ist er für mich einer der besten Schriftsteller unserer Zeit. Von seinen Romanen mag ich am liebsten die »Border«-Trilogie und hier besonders »All die schönen Pferde«.

Antonio Lobo Antunes: Dieser Mann hat mich zum Schreiben gebracht. Er ist absolut großartig. Ich liebe ihn. Wenn ich eines seiner Bücher auswählen muss, nehme ich »Fado Alexandrino«, ein wunderbares Buch über den Machismus.

Zeruya Shalev: Von dieser Schriftstellerin kenne ich bis jetzt nur »Mann und Frau«, aber dieses Buch ist für mich so etwas wie das perfekte Gegenstück zu »Liliths Töchter, Adams Söhne«. Ich hoffe sehr, die Dame eines Tages kennenzulernen.

*Wie geht Deine Familie, Freunde etc. mit dem Schreiben um? Bekommt Du Unterstützung?

Mein privates Umfeld weiß nichts von meinen schriftstellerischen Aktivitäten. Unterstützung erhalte ich vor allem durch den Zuspruch meines Verlegers und freundliche Leser, denen mein Buch gefallen hat und die das dann auch äußern. Positive Rezensionen tun einfach immer wieder gut. Sie sind eine unglaubliche Motivation.

*Wie recherchierst Du am Liebsten für Deine Bücher?

Ehrlich gesagt: Ich recherchiere nicht gern. Wenn Recherchen notwendig sind, ist es meiner Ansicht nach immer am vorteilhaftesten, alle Möglichkeiten der Informationsbeschaffung einzusetzen. Tageszeitungen, Journale, Archive, Videos, Interviews, Ortsbegehungen ... und natürlich Google. Im Moment arbeite ich an einem neuen Projekt, das (leider) äußerst umfangreiche Rechercheaktivitäten erforderlich macht.

*Wenn Du mehrere Bücher geschrieben hast, welches Deiner Werke magst Du am Liebsten?

»Liliths Töchter, Adams Söhne«! Hahaha, ist ja mein einziges Werk bis jetzt.

*Sind Neuerscheinungen geplant? Wenn ja, magst Du uns verraten wann und was?

Wie bereits erwähnt, arbeite ich aktuell an einem neuen Projekt. Allerdings wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis es veröffentlichungsreif ist. Diesmal wird es weniger erotisch und ziemlich kompliziert. Im Prinzip handelt es sich um eine Geschichte über Liebe, Vertrauen und Verrat.

*Beschreib mir mal in 3 Sätzen, was Bücher und Schreiben für Dich bedeuten.

Gelungene Bücher transportieren Geschichten, die die Seele berühren. Schreiben ist für mich eine Möglichkeit, anderen Menschen Emotionen zu vermitteln und deren Innerstes zu treffen. Wenn das gelingt, hat das Schreiben seinen Zweck erfüllt.

*Hört Du gerne Musik beim Schreiben – wenn ja was am liebsten?

Ich liebe Musik und höre (abhängig von meiner Stimmung) ganz unterschiedliche Musikstile. Ich bin ein großer Fan von Dream Theater, Mastodon und Rush, steh aber auch auf Neil Young und Bruce Springsteen, Supertramp und Santana, Thin Lizzy und Led Zeppelin. Daneben mag ich klassische Musik (Mozart, Bach, Händel, Smetana). Wenn ich schreibe, kann ich aber nur Musik hören, die mich nicht zu sehr ablenkt. Insofern wähle ich dabei vorzugsweise Stücke von Hildegard von Bingen oder Henryk Mikolaj Gorecki oder Soundtracks, bspw. »Der letzte Mohikaner«.

*Nascht Du beim Schreiben? Wenn ja, lieber süß oder salzig?

Wenn, dann süß, also Schokolade oder Kuchen, dazu einen guten Kaffee.

*Gibt es was, was Du gar nicht gerne isst?

Kutteln

*Was ist Deine persönliche „größte Sünde“? Also sowas wie „Schokotorte“ oder so

Hm ... wenn Du mein größtes Laster meinst, würde ich Oralsex sagen. (Anmerkung Kitty: O_O )

*Was ist Dein liebstes Reiseziel?

Estoril in Portugal, genauer: das »Palacio Estoril Hotel«. Leider fehlt mir noch das nötige Kleingeld, um regelmäßig dort zu verweilen.

*Wenn Du ein Tier könntest – welches wärst Du gerne?

Ich glaube, ich wäre ein Löwe.

*Wenn Du ein Charakter aus einem Buch sein könntet (nicht zwingend Deines) welcher wärst Du gerne?

Lucky Luke. (Anmerkung Kitty: Rantanplan - Yeah )

*Bist Du Vollzeit-Autoren oder gehst Du noch einem anderen Beruf nach?

Leider bin ich (noch) nicht Vollzeit-Autor, aber wenn Ihr alle fleißig mein Buch kauft, wird es ja vielleicht noch was.

*Was hast Du denn ursprünglich mal gelernt?

Ich habe im Bereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften mehrere Studienrichtungen belegt und anschließend bei verschiedenen nationalen und internationalen Institutionen gearbeitet. Vor ein paar Jahren habe ich mich im Bereich Politikberatung selbständig gemacht.

*Und letzte Frage im Berufsleben ^^ Würdet Du in Deinen erlernten Beruf zurückkehren, wenn das mit dem Schreiben keinen Spaß mehr macht, oder würdet Du was völlig Neues ausprobieren?

Bis jetzt bin ich noch auf meine ursprüngliche berufliche Tätigkeit angewiesen.

*Was ist der dümmste Anmachspruch, den Du je gehört hast? Und, hat er funktioniert? ^^

Manchmal fragen Frauen mich, ob ich auch an Stellen, die man nicht auf den ersten Blick sieht, tätowiert bin und ob ich ihnen die mal zeigen mag. Hat immer funktioniert. ;-) (Anmerkung Kitty: Das glaub ich Dir aufs Wort :D )

*Schaut Du gerne TV (oder Streaming) und wenn ja was? Gibt es eine Lieblingsserie?

Ich schaue sehr wenig TV. Meine Lieblingsserie ist »Game of Thrones«. Natürlich hab ich auch die Bücher gelesen.

*Wenn Du ein Date mit einem Prominenten gewinnen würdet, mit welchem würdet Du definitiv eins haben wollen?

Carice van Houten

(Anmerkung Kitty: Miau, DIE würd ich auch Daten ^^)

*Was ist das verrückteste was Dir als Autor je passiert ist?

Ehrlich gesagt, dass es Menschen gibt, denen mein Buch zu gefallen scheint. Das ist wirklich abgefahren.

*Manche Menschen wissen ja ganz genau, was sie sich mit ihrem ersten eigenen Geld gekauft haben. Weißt Du noch was Du Dir von Deinen ersten Tantiemen gekauft hast?

Einen Capuccino auf der »Piazza della Signora« in Florenz.

*Würdest Du je beim „Dschungelcamp“ mitmachen? Und wenn ja, wen hättet Du gerne mit ihm Team?

Ich möchte hier ja nicht als Spaßbremse wirken, aber nee ... nicht wirklich. Wenn ich müsste, dann hätte ich gerne folgendes Team: Carice van Houten, Hilde Kölbl, Nicole Kidman, Natascha Köck, Penelope Cruz, Silvia Vogt, Margit Antonia, Mari März, Alegra Cassano, Keira Knightley, Alex Miller, Sam Bennet, Dagny S. Dombois, Michaela Schreier, Emilia Clarke und Jutta Wiese. Und Claire Bue, Ines Lüders und Valeska Reon.

*Was war das schlimmste Faschings-/Halloweenkostüm, das Du je anhattest?

Ich als Eisprinzessin. Allerdings war es die Mühe wert. (Anmerkung Kitty: Ok, jetzt will ich Bilder sehen :D )

*Socken oder Barfuß? Pyjama oder Nachtkleid? Wie schläft Du lieber?

Liebe Jassi, finde es heraus ... ;-) (Anmerkung Kitty: Und führe mich nicht in Versuchung :P - nein Spaß... ich hör mich mal um ^^)

*Bist Du ein Morgenmuffel oder sofort fit nach dem Aufwachen?

Siehe oben. (Anmerkung Kitty: *hmmmm* auch hier hör ich mich mal um :P )

*Kannst Du Dich noch an Deinen ersten Kuss erinnern?

Wie könnte ich so etwas vergessen. Ich war erst 13 und mit meiner hübschen Cousine, die nur ein Jahr jünger war als ich, allein zuhause. Wir lagen auf der Couch und im Fernsehen lief der Tatort »Reifezeugnis« mit Nastassja Kinski. Das hat uns motiviert.

*Weinst Du auch mal wenn Du einen traurigen Film siehst? Oder bist Du eher das „kalte Herzchen“?

Ne, ich bin in dieser Beziehung schon ein Weichei. Setz mich in so einen Weichmacher wie »Grüne Tomaten« und ich bin am Arsch.

*Gibt es irgendwas, worüber Du (zum heutigen Stand) NIE schreiben würdest?

Pornografische Literatur.

*Warst Du schon mal so betrunken, dass Du am nächsten Morgen „Gedächtnislücken“ hattest?

Hm ...? Wie war nochmal die Frage?

*Was ist in Deiner Handtasche, Hosentasche, Turnbeutel oder was auch immer Dich täglich begleitet?

*Schlüssel, Handy, Geld, Kreditkarten, ein Kondom.(Anmerkung Kitty: Sehr löblich)

*Allgemeines? Was möchtest Du sonst noch gerne von Dir erzählen?

Liebe Leser dieses Interviews: Solltet ihr jemals nach Franken kommen, dann probiert die regionalen Biere. Es sind die besten der Welt! (Anmerkung Kitty: Als waschechter Bayer, halte ich DAS für ein Gerücht ^^ Sollten wir uns mal treffen, lad ich Dich auf ein ECHTES Bier ein :) )

Also, Mensch Georg, DAS nenn ich mal ein tolles AutorView - vielen lieben Dank für Deine sehr ehrlichen Antworten. Ich habe Dich bisher als einen sehr tollen Menschen kennen gelernt und ich hoffe das wir uns in Bälde auch mal in Echt treffen.


Mittwoch, 27. September 2017

Kitterella trifft (hoffentlich mit "Handshake") Dan Brown

Man kann ja einiges über uns sagen, wir seien faul, würden wenig posten, oder wenig von uns preisgeben ^^ Nein, Spaß bei Seite: Es gibt mit Sicherheit aktivere Blogs wie meinen, aber ich sag euch eins, was ich mache, mache ich mit Herzblut, Elan und vollem Einsatz.

Ich bin kein Däumchensammler (wobei auch das natürlich ein positiver Nebeneffekt ist), ich möchte meine Leidenschaft mit euch teilen.
(einen Beitrag hierzu, also zum Thema Leidenschaft und so, gibt es hier)

Und eine dieser Leidenschaften sind u.a. die Filme, die nach den Büchern von Dan Brown gedreht wurden. Ich gestehe, ich habe bisher nie die Muse gehabt, die Werke dazu zu lesen, aber DAS ändert sich gerade.

Aktuell lese ich folgendes Buch


Es ist der erste veröffentlichte Band von Robert Langdom, der den Originaltitel "Angels & Demons" innehat. Er wurde erst nach "Der Davinci Code" verfilmt.

Ich persönlich liebe die Filme, und bin nun gespannt was mich in den Büchern erwartet, denn

ICH WERDE DAN BROWN LIVE SEHEN


Ob ich mich mit ihm unterhalten und knipsen lassen darf, das weiß ich noch nicht, aber ich hoffe sehr darauf :D

Wer noch Informationen und Tickets haben möchte kann sich hier erkundigen <3

Blogger sein - Leidenschaft, die Leiden schafft

Vorab-Anmerkung ^^
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten - vielleicht könnt ihr ja ne Buchstabensuppe draus machen :P
Und seht es mir nach, wenn ich ein wenig durcheinander schreibe, aber ich habe meinen Kopf entleert wie ich es drin habe und loswerden wollte :D

Und nun viel Spaß beim Lesen
______________________________
Ich bin leidenschaftlich gerne Blogger. Aber ich habe auch in den letzten Monaten festgestellt, dass mir diese Leidenschaft, auch Leiden schafft.

Und ich glaube, das können einige Blogger nachempfinden.

Als ich vor 3 Jahren mit dem Bloggen angefangen habe war alles noch ein Hobby, voller Begeisterung und Freude. Ich habe eine liebe Freundin gefragt, ob ich hin und wieder auf Ihrem kleinen Blog mal ne Rezi schreiben darf. Und als ich dann auf die Leipziger Buchmesse gefahren bin, wollte ich allen davon berichten, wie toll es dort war. Und so kam es, dass ich mit ihr in den Blog eingestiegen bin und wir im Doppelpack auch auf den Messen aufgetreten bin.

Mit dem wachsen des Blogs kamen dann die professionellen Visitenkarten und das Design und schnell habe ich gemerkt, dass ich immer mehr Erfolg als Blogger wollte. Habe mich bei Verlagen vorgestellt und auch mit meiner Freundin ein paar Projekte geplant. Gewinnspiele gab es natürlich auch.

Und mit jedem weiteren Daumen, der kam und jeder weitere "View" auf dem Blog, wollte ich immer noch einen mehr.

Dann im letzten Jahr habe ich mich entschlossen, meinen eigenen Weg, mit meinem eigenen Blog zu gehen. Und nun wurde es nur schlimmer, weil ich nun alles alleine stemmen musste. Die Likes kamen am Anfang recht schnell, klar mit den nötigen Gewinnspielen geht das gut, und auch die Klicks auf dem Blog kamen.

Dann habe ich meine beste Freundin noch mit ins Boot geholt. Nur für nebenbei, da sie selbst sehr viel liest, und oft auch von Autoren, die ich über Facebook kenne. Fand ich eine gute Idee. Dann kam die erste Messe, auf der ich mit dem neuen Blog war. Und natürlich kennen einen die Leute, ich bin ja nicht ganz unauffällig ^^. Viele Fragen, warum man jetzt einen eigenen Blog hat und viele neue Leute kennengelernt. Aber wie geht's weiter. Man will ja nicht zugeben, dass einem der "Neustart" schwer fällt. Also nimmt man an was man bekommt. Rezi-Anfragen, Autorenvorstellungen, Veranstaltungen und schnell hängt man wieder in der "Leistungsdruck-Kurve". Aber den Druck macht man sich selbst.

Ich habe dann überlegt, was kann ich machen, um meinen Blog interessanter zu machen, für den Leser und den Autor. Und was kann ich machen, dass es noch nicht an jeder Blogger-Ecke gibt. Und so entstand mein wöchentliches "AutorView" und ich liebe es.

Im Prinzip ist es einfach das Interview mit einem Autor. Ein Fragebogen mit - hoffentlich nicht zu alltäglichen - Fragen, die ich einfach mal stellen will. Dieses AutorView wird eine Woche lang auf meinem Blog oben fixiert, mit einer Buchvorstellung, dem "BookView". Und ich verlange nichts dafür. Nur die Beantwortung der Fragen. Aber auch hier ist die Resonanz sehr gering. Dabei sind es wirklich schöne Fragen. Aber aufdrängen will man sich auch nicht. Der Autor ist ja auch Mensch und will seine Privatsphäre. Aber es ist ja auch irgendwie KOSTENLOSE Werbung für ihn.

Aber nun steht mein Blog und meine Präsenz auf Facebook seit einiger Zeit still. Selbst bei Gewinnspielen machen von über 700 Likes nur 11 Leute mit. Aber ich will ja mit dem was ich mache, auch die Menge erreichen.

Und gerade jetzt merke ich, je näher die Messe wieder anrückt, dass ich mir immer mehr Gedanken um mein Bloggerdasein mache. Mache ich etwas falsch, oder mache ich es eigentlich genau richtig? Ich habe letztens ein Gespräch mit einem Menschen geführt, den ich sehr schätze. Ich kenne ihn nicht gut, aber ich denke gut genug um sagen zu können, er kann mich verstehen und er hat etwas sehr schönes gesagt... darauf komme ich aber später, denn dazu muss ich nochmal ausholen ^^

Ich sitze also oft da und überlege, was mache ich falsch. Verschenke ich zu wenig, oder poste ich zu wenig, oder poste ich zu viel ^^ Oder poste ich das falsche. Und wie ich da so sitze, falle ich in ein Loch und .... poste gar nichts. Dieses Loch zieht mich sogar so weit runter, dass ich nicht mal den Elan finde, das wöchentliche AutorView zu veröffentlichen. Und das kommt natürlich weder bei den Lesern, die paar, die ich habe, noch bei den Autoren gut an. Ich verstehe das, ich wirke unzuverlässig. Das ist unprofessionell... Also zwinge ich mich wieder auf, poste das AutorView oder eine Entschuldigung, dass es diese Woche ausfällt und nächste Woche kommt. Und schwups - wieder zwei Likes weniger... hm, Mist. Und schon fängt mein Kopf an zu rotieren, überlegt wie er mich aus der Situation des "keine Lust habens" wieder rausholt. Aber egal wie ich es drehe und wende, kein Seil in Sicht, das mich aus dem Loch zieht.

Und genauso geht es mir übrigens mit Rezensionsexemplaren.
Kurz zur Erklärung: Es gibt viele Menschen, die uns Bloggern nachsagen, wir bloggen ja nur wegen den "Gratisbüchern". Das ist Schwachsinn. Und jeder der das denkt, sorry für die Wortwahl, ist nicht ganz dicht.
Ich begründe das auch gerne: Ich habe ja schon gelesen bevor ich Blogger wurde. Und ja, stellt euch vor, ich besaß auch schon vorher Bücher - viele Bücher ^^, wenn es nach meinem Mann geht, ZU viele Bücher. Und natürlich bekomme ich hin und wieder auch ein Leseexemplar. Aber dafür muss ich auch was tun. Ich muss es innerhalb einer bestimmten Zeit lesen und ich muss einen Bericht, eine sogenannte Rezension, darüber schreiben. Ist diese nicht gut genug für den Autor oder den Verlag, bekomme ich wahrscheinlich nie wieder ein Buch von selbigen. Also steckt man nicht nur in das Lesen Zeit, sondern auch in das Verfassen einer - hoffentlich - guten Bewertung. Diese wird dann schön verpackt, auf dem Blog und anderen Portalen hochgeladen und auch bei Facebook geteilt. So, und DAS alles benötigt Zeit. Das ist nicht mal in fünf Minuten erledigt. Wer also jetzt immer noch der Meinung ist, wir bekommen alles geschenkt, kann das gerne mal 'nen Monat machen, dann unterhalten wir uns nochmal ;-)

Also um zum Thema zurück zu kommen (ihr merkt schon wie mein Kopf verwirrt und durcheinander ist) haha:
Ich habe mich entschlossen, erstmal keine Rezi-Exemplare anzunehmen. Demnach bekomme ich für meine Arbeit nichts. Kein Geld und keine Bücher.
Ahhh, ich hör schon wieder ein paar schreien: Aber auf der Messe schmeißen Sie euch die Bücher ja hinterher!!! Lol, ja jetzt verstehe ich wo alle Blogger die blauen Flecken her haben. Pfff, Spaß bei Seite: Nein, man schmeißt uns die Bücher nicht hinterher. Und nur zur Info: Auch der Besuch auf der Buchmesse ist stressiger als einer von euch denkt.
Erklärung hierzu: Wir beginnen mit der Planung des Urlaubes in der Arbeit, denn ich arbeite Vollzeit. Das heißt ich muss rechtzeitig in der Arbeit bescheid sagen (mit den Kolleginnen absprechen), dass ich Urlaub brauche. Dann muss ich erst mal schaun, dass ich ein Zimmer bekomme. Dann muss das reserviert werden. Dann kommt das Ticket. Das muss rechtzeitig gekauft werden, damit es bezahlbar bleibt. Dann, ca. 1 Monat davor, kommt der Terminplan. Wann gehe ich wohin. Wen will ich treffen und auf welche Veranstaltung muss ich uuuunbedingt. Gut, das wäre auch erledigt. Dann Koffer packen, was nehme ich mit und wie viel. Ich brauche auch noch Platz für die Sachen, die ich den daheimgebliebenen mitnehmen will, also den Lesern meines Blogs. Nur um das mal zu erwähnen, die letzten Jahre habe ich deswegen extra meine "leichten" Klamotten per Paket zu mir nach Hause geschickt^^. So, dann ist man also angekommen und hetzt von einem Termin zum anderen (Erholung sieht anders aus) und hofft jedem Termin gerecht zu werden. Und natürlich will man für sich ja auch etwas gutes tun :)

So, und jeder der schon mal auf einer Messe war, es ist nicht immer sooo lustig wie alle denken. Gerade Samstag ist es die Hölle. Rollwagen und Kinderwagen zerquetschen Zehen, quietschende Kinder, die dich um den Haufen rennen und (ja lacht nur) Fitzek-Fans, die meeeeiiiillllenweit die Gänge verstopfen ^^

Also alles in allem, merkt ihr schon, ist es nicht ganz so rosig wie ihr alle denkt. Klar ein Tag mal, aber ich bin ja meist 3! Tage auf der Messe. Do-Sa. Sonntag tu ich mir nicht an. Da fahre ich dann gemütlich nach Hause.

Dann hat man die Zeit hinter sich gebracht, muss wieder alles zusammen packen, Geschenke für die Leser sortieren, braucht man wirklich jeden Zettel, den man bekommen hat (alles wiegt ja etwas) und schleift den Koffer wieder zum Bahnhof. Dann zu Hause wird wieder sortiert, was man gleich verschenkt oder was man aufhebt um die Zeit zwischen den Berichten und der Messe zum Verlosen zu haben.

So und nun kommen wir wieder weg vom Messe Gejammer - wo war ich eigentlich und worauf wollte ich hinaus ... *grübel* man, gar nicht so einfach sich geordnet was von der Seele zu schreiben, das alle verstehen sollen... ach ja, ich war bei - Wir Blogger bekommen ja Gratisbücher nachgeworfen. Also, ich hoffe ich konnte mal den Mythos ein bißchen aufklären.
Klar bekomme ich auch auf der Messe das ein und andere Buch gratis, aber das ist dann wieder mit Verpflichtungen - wenn auch unausgesprochenen - verbunden. Natürlich möchte jeder Verlag und jeder Autor, dass ich als Blogger über das Buch berichte, es lese und rezensiere. Und das am besten gleich, innerhalb kürzester Zeit.
Aber leider geht das nicht. Warum? Weil ich nur einen Kopf habe, ich habe nur ein Leben, einen wundervollen Ehemann, (mittlerweile leider nur noch) vier wundervolle Katzen, eine beste Freundin, einen Vollzeitjob und noch ein Nebengewerbe.

Ich bin nicht hauptberuflich Blogger. Ich mache das, weil es mir Spaß macht zu lesen. Es macht mir Spaß euch zu berichten, wenn ich ein Buch gut finde, oder auch wenn ich ein Buch schlecht finde. Ich lobe und ich kritisiere. Ich lasse mir oft auch nach dem Lesen Zeit, bevor ich eine Rezi schreibe. Ich befasse mich im Kopf noch ein paar Tage mit dem Buch. Lasse das gelesene nochmal wirken, stelle gelegentlich dem Autor nervige Fragen, manchmal während dem Lesen, oder danach. Analysiere und beurteile erst dann. Oft hat mir das schon sehr geholfen. Manches Buch hat durch diesen Vorgang eine bessere Bewertung bekommen, als wenn ich gleich "ge- oder verurteilt" hätte.

Auch meine Rezis sind nicht so "normal" habe ich mal von jemandem gehört. Naja, was ist denn schon normal? ^^ Ich denke ich bin einfach ich. Und so sind auch meine "Beurteilungen". Ich schreibe meine Meinung zu den Büchern so, wie ich sie meiner besten Freundin erzählen würde. Ich habe ein kleines Konzept drin, das so schlecht nicht sein kann, da ich es seit dem immer wieder in genau dieser Reihenfolge bei anderen entdecke ^^.

Ich habe mir auch vorgenommen nur noch das zu lesen, was ich will. Und wenn ich was nicht lesen will, dann mache ich das nicht mehr. Manchmal ist auch nicht der richtige Moment für ein Buch. Dann lege ich es weg und lese etwas anderes.

Was ich bei all dem - und nun komme ich wieder zu dem Menschen zurück, den ich sehr schätze, und dem was er gesagt hat. Und dieser Satz, so unbedeutend und zugleich arrogant wie er klingt, bringt mein derzeitiges Denken, ob ich ein Versager bin oder nicht (was meinen Blog betrifft) in ein ganz neues Licht:

Du bist ein "Premium-Blogger".

Ja, das klingt arrogant, aber er hat recht. Ich nehme mir mittlerweile das Recht raus, zu lesen was ICH will, auf der Messe auf die Veranstaltungen zu gehen, auf die ICH will und über das zu schreiben was ICH will.

Ja, gut, dafür habe ich nun ein paar Leser weniger als andere, aber ich bin mein eigener Herr. Ich lasse mich nicht kontrollieren.

Denn, was ich bei alle dem nicht vergessen darf, ist womit es angefangen hat. Es hat mir Spaß gemacht meine Erfahrung mit EUCH zu teilen. Und solange dieser Blog ein Hobby ist, werde ich ihn auch wie eines behandeln. Ich mache was, wann und wie ICH es will, damit ich euch den Spaß wieder vermitteln kann, den ich mal dabei hatte :) Denn nur so seid ihr wirklich Teil meiner Geschichte und Teil der Geschichten, die ich euch ans Herz legen will

Nur wenn mein Hobby Spaß macht, kann ich diesen mit euch teilen. Ich will nicht unter meiner Leidenschaft leiden. Ich will meinen Spaß dabei wieder finden, daher seht es mir nach, dass ich euch zu zugeschrieben habe, aber ob ihr es glaubt oder nicht, es geht mir nun besser...

Ich fühle mich bereit auf das Abenteuer AutorView, ich fühle mich bereit auf den Spaß mit wundervollen Menschen auf der Messe, die nun bevor steht, und vor allem freue ich mich jetzt mehr denn je, euch wieder mit Live-Videos mit zu nehmen auf diese tolle Reise <3

Danke fürs Lesen - euch allen

Eure Kitty

Montag, 18. September 2017

#BookView "Tote Götter" von Faye Hell

Da ich das Buch aktuell lese, halte ich es für die beste Wahl für das BookView diese Woche



Inhalt:

Hannah ist unheilbar krank. Nach einer Amerikareise wird sie zusätzlich zu ihren körperlichen Beschwerden von grauenhaften Visionen geplagt. Teuflische Kreaturen bevölkern ihre düstere Albtraumwelt, sogar die Menschen in ihrem Umfeld verändern sich und verfolgen sie.
Mit Hilfe der richtigen Therapie hofft die junge Frau die paranoiden Wahnvorstellungen in den Griff zu bekommen. Sie will die Zeit, die ihr noch bleibt, mit ihrer großen Liebe Lukas erleben, und nicht im erschreckenden Paralleluniversum ihres zerrissenen Geistes gefangen sein.


Doch was, wenn der blanke Horror kein Irrsinn ist, sondern die neue Wirklichkeit und die reale Welt von gestern nur noch eine vergängliche Erinnerung?
Hat Hannah das unsagbar Böse wiedererweckt?
Oder sind es ihre eigenen Dämonen, die sie bekämpfen muss?

Erhältlich ist es hier über den Amrun-Verlag

Ich selbst lese das Buch aktuell und kann dazu sagen, dass ich es wirklich gut finde. Wer auf abstrakte, düstere und hohe Schreibkunst steht, ist hier genau richtig :)

Rezi folgt

#AutorView mit Faye Hell

Puh, was lange währt, wird endlich gut. Endlich kann ich euch das tolle #AutorView präsentieren, das ich mit Faye Hell geführt habe.

Ich wollte ursprünglich erst veröffentlichen, wenn ich das Buch "Tote Götter" zuende gelesen und rezensiert habe, aber ich glaube das zieht sich noch ein bißchen. Daher kommt jetzt das Interview und sobald ich das Buch gelesen habe die Rezi :)

Das ist Faye Hell



Und das ist ihr absolut schnurriges #AutorView

Liebe Faye, danke dass Du dich heute meinen Fragen stellst. Und hier kommt schon die erste <3

* Verrätst Du uns Dein Alter und/oder Deinen Geburtstag?

Das fängt ja schon mal bestens an … eine Lady fragt man doch nicht nach ihrem Alter! Wie gut, dass an mir in erster Linie meine schwarzen, bodenlangen Kleider ladylike sind.
Ich wurde im wunderschön düsteren November des Jahres 1977 geboren. Das Grauen und der Nebel wurden mir also bereits in den Kinderwagen gelegt.

* Ist Dein Autorenname Dein echter Name oder Dein Künstlername? Wenn Künstlername, wieso gerade dieser Name?

Faye Hell ist mein Künstlername. Mir gefällt die Zweideutigkeit des Nachnamens, je nachdem, ob man ihn als englisches oder deutsches Wort betrachtet. Das Helle und die Hölle passen einfach perfekt zusammen, immerhin war Luzifer selbst ein Lichtbringer.

* Wenn du unter einem Pseudonym schreibst, hast Du nur das eine oder mehrere?

Für das VIRUS Magazin habe ich lange Zeit unter dem Namen Lili Marlene geschrieben, aber die hat jetzt gekündigt und seit ungefähr einem halben Jahr erscheinen jetzt auch meine VIRUS Artikel unter dem Namen Faye Hell.

*Wo kommst Du her?

Ursprünglich aus der grünen Steiermark. Jetzt lebe ich in der Nähe von Wien, in einem über hundert Jahre alten Kurhotel aus der Kaiserzeit. Und ja, das ist so wundervoll und gleichermaßen spooky, wie es klingt. (Anmerkung Kitty: Das schreit schon fast nach ner *spooky-Übernachtung* im Hotel Hell <3)

* Hast du Familie? Mann? Kinder? Haustiere?

Ich habe einen Mann, der meine Muse und mein Flektor (sein Kosename ist Fuchs, Fuchs plus Lektor = Flektor) ist. Er ist so horrorfanatisch wie ich und unterstützt mich bei meinem Lebenstraum Autorin zu sein, wo er nur kann. Ich lege extrem viel Wert auf seine immer ehrliche Meinung.
Außerdem lebt ein kleiner Handtaschen-Tiger bei uns. Der samtpfotige, irdische Stellvertreter der Katzengöttin Bastet hört auf den Namen Lilli und ist genau genommen so etwas wie mein Schutzdämon.

*Was für Hobbys hast Du neben dem Schreiben?

Selbstverständlich lese ich sehr gerne. Außerdem bin ich ein Film- und Serienfan. Wenn ich Zeit dafür habe, gehe ich ausgiebig spazieren, mache gern auch mal eine längere Wanderung. Und ich liebe das Reisen über alles.

*Bestimmt hast auch Du Lieblingsautoren/Bücher. Welche wären das?

Mein absoluter Lieblingsautor ist Stephen King. Ja, ich weiß, das ist recht langweilig für eine Horrorautorin, aber ich verehre ihn, seit ich elf Jahre alt bin. Mein liebster King Roman ist „The Stand“.
Als glühende Anhängerin Bastets ist ein weiteres meiner Lieblingsbücher „Katzendämmerung“ von Arthur Gordon Wolf. Auch „Passenger“ von Ronald Malfi finde ich absolut großartig.
Mein absoluter Lieblingsroman ist aber wahrscheinlich „Hyperion/Endymion“ von Dan Simmons. Ich habe alle 2800 Seiten gelesen und geliebt.

*Wie geht Deine Familie, Freunde etc. mit dem Schreiben um? Unterstützung?

Meine Familie unterstützt mich total, allen voran mein Mann. Auch meiner Mutter habe ich sehr viel zu verdanken. Wäre sie nicht gewesen, hätte ich es wohl nicht geschafft, denn sie hat mich an einem Punkt, an dem ich aufgeben hatte wollen, mit liebevoller Strenge – sagen wir mal – ermahnt und mich dazu gebracht, an mich selbst und meinen ersten Roman zu glauben.

Wie recherchierst Du am Liebsten für Deine Bücher?

Da ich New American Gothic schreibe, spielen meine Romane sehr häufig auch in Amerika. Alle Schauplätze, die ich beschreibe, habe ich auch tatsächlich selbst bereist. Ich schreibe gerade an meinem dritten Roman, der in Alaska und dem Yukon Territory spielt und ich kann euch verraten, das war eine atemberaubende Reise. Für diesen Roman, der teilweise zur Zeit des Goldrush spielt, habe ich auch vor Ort einiges an Sekundärliteratur erworben.

*Wenn Du mehrere Bücher geschrieben hast, welches Deiner Werke ist Dein Liebling?

Ich liebe sie alle. Aber selbstverständlich wird mein erster Roman „Keine Menschenseele“ immer etwas ganz Besonderes bleiben. Ich glaube auch nicht, dass es jemals ein persönlicheres Buch von mir geben wird.

*Sind Neuerscheinungen geplant?

Ich schreibe derzeit an meinem dritten Roman, der 2018 bei Voodoo Press erscheinen wird und auch ein zweites Sachbuch ist in Planung.

*Beschreibe in 3 Sätzen, was Bücher und Schreiben für Dich bedeuten.

Schreiben bedeutet Freiheit, es bedeutet Grenzenlosigkeit, es bedeutet einfach alles für mich. Das Lesen entführt mich in andere Welten, borgt mir Emotionen fremder Menschen und berührt mich auf erstaunliche Weise. Ein Leben ohne Bücher ist für mich undenkbar.

*Hörst du gerne Musik beim Schreiben – wenn ja was am liebsten.

Während des Schreibens nicht, aber vor dem Schreiben oder während des Plottens, um in die richtige Stimmung zu kommen. Mein Musikgeschmack ist sehr breit gefächert, von richtig harten Black- oder Death-Metal Nummern bis hin zur Oper ist da alles dabei.

*Nascht Du beim Schreiben? Wenn ja, lieber süß oder salzig?

Mein Name ist Faye und ja, ich nasche. Immer gerade das, was meine Naschlade hergibt. Wahrscheinlich könnte ich aber eher auf Süßes verzichten, ohne Salziges bin ich verloren *Chips mampf*.

*Gibt es was, was Du gar nicht gerne isst?

Ich esse kein Fleisch. Selbstverständlich auch aus Überzeugung, aber vor allem, weil es mir eigentlich gar nicht schmeckt. Allerdings könnte ich, wenn es darauf ankäme, schon mal eine Ausnahme machen, um zum Beispiel sehr liebe Gastgeber nicht zu kränken. Ich bin da nicht dogmatisch. Nur Leber würde überhaupt nicht hinhauen, da setzt der Würgereflex ein und ich muss kotzen. Tatsache. Schon passiert.

*Was ist Deine persönliche „größte Sünde“?

Christlich gesehen? Nun ja, ich bin pagane Okkultistin mit einem starken Hang zur altägyptischen Mythologie, das sollte für die Hölle reichen. :) Weltlich? Das ist ganz banal, ich fresse mich mit Naschkram voll, trinke ungehemmt Schnaps und schlafe vor dem Fernseher ein. Gern auch mal nachmittags.

*Was ist dein liebstes Reiseziel?

Ich liebe Alaska über alles und war schon zweimal für ein Monat dort. Mein Traum wäre es, vielleicht mal in diesem unendlich freien (Bundes)staat zu leben. Man nennt Alaska nicht umsonst „The Last Frontier“. Dort treffen sich die Freigeister, die sich von niemandem einschränken lassen wollen. Meine Idealvorstellung wäre: Sommer in Alaska und Winter in Andalusien.

*Wenn Du ein Tier sein würdest – welches wärst du gerne?

ääähmm … miau … das sagt denke ich alles :) Oder vielleicht eine Spinne, immerhin ist meine Kosename Spinnchen. Durchaus zweideutig zu verstehen! (Anmerkung Kitty: Also auf DEIN Lieblingstier wär ich ja nie im Leben gekommen ^^ )

*Wenn du ein Charakter aus einem Buch sein könntest (nicht zwingend deines) welcher wärst du gerne?

Ha! Ich wäre gerne Randall Flagg aus Stephen Kings „The Stand“. Keine Romanfigur hat mich jemals so fasziniert. Oder sonst Mina Harker, du weißt schon, Dracula und so … (Anmerkung Kitty: hihi )

*Was ist der dümmste Anmachspruch, den Du je gehört hast?

Du bist so wunderschön und strahlst so eine Dominanz aus, ich wäre so gern dein Sklave. Nein? Musst du auf die Toilette? Bitte pinkle mich wenigstens an. (So ungefähr, den genauen Wortlaut hab ich nicht mehr drauf …) (Anmerkung Kitty: Sollte es einen Preis geben für die dümmste Anmache: Du hättest ihn (bisher zumindest) gewonnen ^^ )

*Schaust Du gerne TV (oder Streaming) und wenn ja was? Gibt es eine Lieblingsserie?

Ich liebe Serien! Ohne Serien geht bei mir gar nichts. Soooo… Allen voran wahrscheinlich „American Horror Story“, dann „Peaky Blinders“ (Oh my Bastet, Cillian Murphy ist einfach nicht von dieser Welt), außerdem noch „Homeland“ und auch die ersten Staffeln von „True Blood“ (mmmmmhhh, Eric …). Die ersten Staffeln von „The Walking Dead“ fand ich auch toll, „Wayward Pines“ kommt ebenfalls richtig gut. Und jaaaaa „Stranger Things“!!! Und jetzt hör ich auf, sonst kommen die anderen Fragen nicht mehr dran. :)

*Wenn Du ein Date mit einem Prominenten gewinnen würdest, mit welchem würdest Du definitiv eins haben wollen?

Eindeutig Stephen King. Und wenn der König keine Zeit hat, dann David Cronenberg. Und wenn der mich auch nicht will, dann muss Tom Hiddleston mit mir kuscheln und mich trösten. hehehehe …. awwrrrrr … (da haben wir wieder die Katze von weiter oben!)

*Was ist das verrückteste was dir als Autor je passiert ist?

Das Verrückteste ist es, weil mir das sehr regelmäßig passiert. Wenn die Leute hören, dass ich Autorin bin, denken die meisten, ich würde Kinderbücher schreiben, in denen Tiere vorkommen. Ich kann mir das beim besten Schnurrrrrr nicht erklären. Ich bin ehrlich mautzlos! (Anmerkung Kitty: Haha, ich stell mir gerade den Inhalt dieser Kinderbücher vor ^^ und muss instinktiv an etwas wie "Coraline" denken ^^)

*Manche Menschen wissen ja ganz genau, was sie sich mit ihrem ersten eigenen Geld gekauft haben. Weisst Du noch was Du Dir von Deinen ersten Tantiemen gekauft hast?

Ein paar richtig schöne, schwarze Kleider. Immerhin hatte ich als Autorin in meinen Augen ein Anrecht auf die passende Garderobe einer Schattenfürstin, niemand will einen Horrorautor in Hippie-Kleidung sehen. Ja, ich trage entweder Gothic-Kram oder Hippie-Kram, deshalb nenne ich mich selbst auch Horror-Hippie. Hab mich da von Sheri Moon Zombie ein wenig beeinflussen lassen.

*Würdest Du je beim „Dschungelcamp“ mitmachen? Und wenn ja, wen hättest Du gerne mit ihm Team?

Ganz sicher garantiert nicht. Das würde ich einfach nicht aushalten. Mein Mann schaut das mit Begeisterung und ich muss schon kotzen, wenn ich nur Wortfetzen wie Kamel-Anus aufschnappe. Gäbe es allerdings eine Horror-Variante auf einem Spukschloss, wäre ich sofort dabei. Schottland, ich komme!
RTL, ich warte auf den Anruf!

*Was war das schlimmste Faschings-/Halloweenkostüm das Du je anhattest?

Meine Mutter hat mich als Kind mal als Clown verkleidet und ich war richtig sauer darüber, weil ich damals auch lieber eine Prinzessin sein hätte wollen. Meine Mutter schwört heute noch, ich wäre als Clown mit meiner angepissten Visage zum Fürchten gewesen. Also war ES doch eigentlich wieder ganz toll ;-)

*Socken oder Barfuß? Pyjama oder Nachtkleid? Wie schläfst Du lieber?

Niemals Socken und am liebsten in einem altmodischen Oma-Nachthemd!

*Bist Du ein Morgenmuffel oder sofort fit nach dem Aufwachen?

Ich bin wahrscheinlich die nervigste Lerche der Welt. Ich liebe den Morgen und bin auch den restlichen Tag über nie wieder so wach. Wenn ich morgens erschlagen und grantig bin, dann bin ich sicher krank. Mein Mann ist eine absolute Eule, mein Lerchenwesen treibt ihn in den Wahnsinn. *hehehe*

*Kannst Du Dich noch an Deine erste Liebe erinnern?

Mooooiiii, selbstverständlich. Ein hübscher blonder Bub namens Christian, den ich im Kindergarten geheiratet habe. Hach, war der süß!

*Weinst Du auch mal wenn Du einen traurigen Film siehst? Oder bist Du eher das „kalte Herzchen“?

Ich hasse aufgesetzte Romantik, zum Glück ist mein Mann nicht romantisch. Ich nenne solche kitschigen Filme „Primeln aus dem Bauch“ - Filme. Ich ertrage es gar nicht und es macht mich richtig aggressiv. Was nicht heißt, dass ich bei Filmen nicht heule, denn ich habe schon ganze Rollkrägen nassgeweint. Zum Beispiel bei „Gorillas im Nebel“ habe ich mich ewig lang nicht beruhigt. Oder „Einer flog übers Kuckucksnest“, da fange ich schon zu weinen an, wenn ich nur daran denke … Aktuell hat mich „Nocturnal Animals“ sehr berührt.

*Gibt es irgendwas, worüber Du (zum heutigen Stand) NIE schreiben würdest?

Ich habe versucht, für die Anthologie einer Freundin eine Liebesgeschichte zu schreiben. Das war unmöglich. Also würde ich sagen, dass ich wohl niemals einen Liebesroman schreiben werde, weil ich das einfach nicht drauf hab. Und das, obwohl es in meinen Büchern auch sehr viel um die Liebe geht.
Du meinst aber eher Tabus, oder? Ich werde mich immer vor leerer Provokation hüten, aber mich nie davor scheuen, Problematisches zu thematisieren. Ich habe in „Keine Menschenseele“ einen Weg gefunden, etwas für mich Unaussprechliches zum Thema zu machen. (Anmerkung Kitty: Wobei man ja sagen muss, dass in "Tote Götter" schon auch eine Liebesgeschichte stattfindet ;-) und die hast du gar nicht mal sooo schlecht beschrieben :D )

*Warst Du schon mal so betrunken, dass Du am nächsten Morgen „Gedächtnislücken“ hattest?

Ja, das war ich, nicht nur einmal, und ich war damals schon nicht stolz darauf und bin es auch heute nicht. Ich behalte gerne einigermaßen den Überblick über meine Sinne und bleibe Herrin der Lage. Saufen bis zum Umfallen gibt es bei mir heute nicht mehr. Übertreiben ja, ausknipsen nein. (Anmerkung Kitty: Endlich mal jemand der das zugibt ^^ hihi, willkommen im Club <3)

*Was ist in deiner Handtasche?

ALLES. Mit dem Ding kann ich jemanden erschlagen, so schwer ist es. Oder ihn wahlweise auch retten, so perfekt ausgerüstet bin ich.

*Allgemeines? Was möchtest Du sonst noch gerne von Dir erzählen?

Liebe Hellies und solche, die ihr es vielleicht noch werden wollt. Ich bedanke mich für eure lieben Worte und eure Unterstützung. Dank euch habe ich bereits einiges erreicht und ich weiß, dass ich mit eurer Hilfe noch mehr erreichen kann. Eure anerkennenden Worte geben mir dann Mut, wenn ich Gefahr laufe, das Autoren-Handtuch zu werfen. Ich schreibe vielleicht literarisch, und mag sein ich sitze auch teilweise in meinem schwarzen Elfenbeinturm, aber ihr seid alle herzlich eingeladen. Die Tür zu meiner dunklen Welt steht euch jederzeit offen! purrrrrrrrrrs from hell, eure Faye

Liebe Faye, ich danke Dir für dieses tolle Interview und Deine super ehrlichen Antworten. Ich hab Dich ja vorher schon mega ins Herz geschlossen, aber jetzt schnurr ich Dich an <3

Ich geb Köpfchen und hoffe ihr habt alle genauso viel Spaß gehabt wie ich mit den Antworten <3

Eure Kitty