Montag, 10. April 2017

#AutorView mit Mario Steinmetz


Ich war ja während der Messezeit in Leipzig auf einer wundervollen Guerilla-Lesung dabei. Dies war ein echtes Erlebnis <3 

Und dort habe ich, wie so oft in der Zeit, Mario wiedergetroffen und ihm gleich mal meine Karte in die Hand gedrückt, um mit ihm ein AutorView zu führen. Und hier ist es. 

Bild ist während der Guerilla-Lesung in Leipzig entstanden - ein tolles Bild


Lieber Mario,
 

vielen lieben Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst und uns ein paar Fragen beantwortest J

 

Verrätst Du uns Dein Alter und/oder Deinen Geburtstag?

 

Ausnahmsweise. Mein Geburtstag ist der 2.July 1965 … jetzt könnt ihr euch selbst ausrechnen, wie alt ich bin ;-)

 

Ist Dein Autorenname Dein echter Name oder Dein Künstlername? Wenn Künstlername, wieso gerade dieser Name?

 

Das ist tatsächlich mein echter Name. Wovor das H steht, behalte ich jedoch für mich. Ich mag keine Pseudonyme, weil ich gerne zu den Sachen stehe, die ich schreibe …

 

Wo kommst Du her?

 

Aus dem schönen Speyer in Rheinland Pfalz. Dort wurde ich geboren, dort möchte ich leben. Kann ich nicht verleugnen.

 

Hast du Familie? Mann? Kinder? Haustiere?

 

Na klar. Alles davon, jedoch keinen Mann, lach. Dafür eine wunderbare Tochter von 9 Jahren, einen Hund namens Jack und ein Pferd namens Ima Crispy Chocolate. Und ne Menge Hühner im Hof.

 

Was für Hobbys hast Du neben dem Schreiben?

 

Sehr sporadisch schwinge ich mich  in den Sattel und reite ins Gelände. Dann bin ich noch Mitglied in einer Reenactment Gruppe, Schwerpunkt bürgerliche Darstellung des 13.Jahrhunderts. Da schlagen wir dann 3-4x pro Jahr unser Lager auf und bringen den Besuchern das Leben des Mittelalters nah.

Leider habe ich aufgrund meiner vielen arbeitsbedingten Reisen nur noch wenig Zeit für meine Hobbys.

 

Bestimmt hast auch Du Lieblingsautoren/Bücher. Welche wären das?

 

Eine ganze Menge davon. Im Bereich Horror wären das natürlich die Altmeister Lovecraft, Steven King und Clive Barker, teilweise aber auch Edward Lee, Tim Curran und Jeff Strand. Allerdings mag ich pure Splatter-Bücher überhaupt nicht.

Im Bereich SiFi unumstritten Dimitry Glukhovsky (Metro 2033) und William Gibbson (Neuromancer).

 

Wie geht Deine Familie, Freunde etc. mit dem Schreiben um? Unterstützung?

 

Anfangs waren natürlich alle überrascht, das ich schreibe. Und dann auch noch Horror, lach. Seitens der Familie habe ich vollste Unterstützung. Selbst meine Eltern lesen meine bösen Bücher ;-)

Meine Familie gibt mir den nötigen Rückhalt, den ich brauche und auch die Zeit zum schreiben, wofür ich mich nicht oft genug bedanken kann!

Und sie sind die gnadenlosesten Probeleser ever!

 

Wie recherchierst Du am Liebsten für Deine Bücher?

 

Ich besuche dazu am liebsten ganz klassisch Bibliotheken. Das baute eine besondere Bindung zu meinen Geschichten auf. Wenn es schnell gehen muss (oder wenn ich sonst nichts finde), muss das Internet herhalten. Oft kommen dann noch vor Ort Recherchen dazu. Die meisten Handlungsorte meiner Romane habe ich tatsächlich persönlich besucht, um mir ein Bild von der Location zu machen.

 

Wenn Du mehrere Bücher geschrieben hast, welches Deiner Werke ist Dein Liebling?

 

Unumstritten Hell's Abyss, denn zum einen komme ich aus der schwarzen Szene, in welcher die Story spielt, des weiteren liebe ich diese Musik. Von allen Geschichten steckt in Hell's Abyss am meisten von mir drin, man muss es nur finden. Mehr sag ich dazu jetzt nicht.


In meiner Zombietrilogie Totes Land habe ich viel aus meinem Leben verarbeitet. Da finden sich Freunde wieder, bestimmte Plätze und Orte, denen ich so ihren Platz im Gedenken sichern wollte, weil sie mir wichtig sind.

 

Sind Neuerscheinungen geplant?

 

Ganz viele sogar. Dieses Jahr kommt noch Hell's Abyss 3 – Armageddon, eine Kurzgeschichte und wenn's gut läuft ein weiterer Roman im Genre Horror (Arbeitstitel Dreizehn).


Parallel dazu arbeite in an einem Spielbuch zum Toten Land und an einem Gemeinschaftswerk zusammen mit dem Autor Laurence Horn. Das wird richtig abgefahren.


Und nen Western wird es von mir auch noch geben. Okay, nen Horror-Western.

Wenn es nach mir geht, schreibe ich noch tausend Bücher ;-)

 

Beschreibe in 3 Sätzen, was Bücher und Schreiben für Dich bedeuten.

 

Lesen war für mich schon immer sehr wichtig, denn Bücher gestatten mir eine Reise in Welten, in denen sich meine Fantasie frei entfalten kann. Würden mehr Menschen lesen, gäbe es weniger Gewalt und Elend auf der Welt.

Das Schreiben ist für mich ein Ventil, um all die Geschichten in meinem Kopf das Leben zu geben, das sie verdienen, und um andere Menschen an meinen Gedanken teilhaben zu lassen.

So entstehen Träume …

Okay, das waren jetzt vier Sätze ;-)

 

Hörst du gerne Musik beim Schreiben – wenn ja was am liebsten.

 

Immer. Bei Hell's Abyss war das zumeist Musik aus der schwarzen Szene (Comichrist, Lord of the Lost, Sisters of Mercy, Die Form). Bei besonderen Szene greife ich aber auch Filmmusik zurück, je nach Stimmung.


The Wild Hunt spielt in den Sümpfen Louisianas, da habe ich eher so Sachen wir Lost Dog Street Band oder The Dead South gehört. Dark Country halt ;-)

 

Nascht Du beim Schreiben? Wenn ja, lieber süß oder salzig?

 

Ebenfalls immer. Gerne bittere Schokolade und roter Wein. Im Sommer JD mit viel Eis. Und manchmal in der Nacht salzige Snacks. Das wird seltsamerweise fast immer von den Szenen diktiert, die ich gerade schreibe.

 

Gibt es was, was Du gar nicht gerne isst?

 

Rollmops ;-) … Innereien … Meerrettich … ansonsten esse ich, wozu ich Lust habe. Bin ich auf Reisen, was beruflich sehr oft vorkommt, probiere ich gerne die regionale Küche und das ist manchmal schon recht grenzwertig ...

 

Was ist Deine persönliche „größte Sünde“?

 

Schwere Frage, denn ich sündige andauernd. Womöglich ist meine größte Sünde, das ich mich gerne verführen lasse. Es gibt so einige Dinge, denen ich nicht widerstehen kann. Hängt extrem von der Person ab ;-)

Wenn ich jetzt mehr dazu schreibe, wird das … nun ja. Punkt.

 

Was ist dein liebstes Reiseziel?

 

Aktuell die Vereinigten Staaten. Unabhängig von der Politik ist es ein großartiges Land mit oft verkannten Menschen. Allerdings ziehe ich die ländlichen Regionen den Städten vor.


In Louisiana wurde ich zu The Wild Hunt inspiriert, in New York zu Hell's Abyss. Jede Reise ist bei mir immer mit neuen Ideen verbunden.

Sehr gerne würde ich Australien bereisen, oder Island.

  

Ich beneide die Forscher der alten Zeit, die noch weiße Flecken auf der Weltkarte besuchten und viel neues entdeckten. Leider geht das heute nicht mehr. Livingstone, der mit einem Oldtimer (gut, damals war der modern) Afrika durchquerte.

Oder Robert Edwin Peary, der als erster Mensch den Nordpol erreichte … und und und …

 

Wenn Du ein Tier sein würdest – welches wärst du gerne?

 

Vermutlich ein Hund, denn ich mag Hunde sehr. Und das nicht, weil sie sich gegenseitig am Hintern schnüffeln, lach.

Nein, Hunde sind grundsätzlich ehrlich. Sie zeigen dir, was du ihnen bedeutest und geben kompromisslos zurück, was du ihnen gibst. Zudem sind Hunde verdammt harte Knochen und das gefällt mir.

 

Wenn du ein Charakter aus einem Buch sein könntest (nicht zwingend deines) welcher wärst du gerne?

 

In meinen Büchern bin ich ja schon zu genüge vertreten. Eventuell wäre ich gerne der Hacker Case aus Neuromancer von William Gibson. Oder Molly, die Auftragskillerin. Einfach, weil ich Gibsons Welt einzigartig finde und ich sie gerne erforschen würde. Mit allen Konsequenzen. Seine Bücher haben mich extrem geprägt, sowohl Neuromancer als auch Biochips und Mona Lisa Overdrive habe ich mehrfach gelesen. Ähnlich wie in Bladerunner leben die Helden in einer sehr düster-melancholischen Welt ohne Hoffnung. Es regnet fast immer, nichts funktioniert mehr richtig.

Ohne diese Bücher hätte es Matrix und Ghost in the Shell nie gegeben.

 

Was ist der dümmste Anmachspruch, den Du je gehört hast?

 

Ich bin kein Profi in Sachen anmachen ;-)

Daher habe ich solche Sprüche nicht parat. Wenn ich ehrlich bin, dauert es sehr lange, bis ich eine mir fremde Person anspreche. Und wenn, dann recht zögerlich. Ich denke dann immer, warum sollte diese Person ausgerechnet etwas von mir wollen, lach ...

  

Schaust Du gerne TV (oder Streaming) und wenn ja was? Gibt es eine Lieblingsserie?

 

Meiner Tochter habe ich den Streamingdienst vom großen A zu verdanken, deswegen bin ich auch Profi, was alle Monster High Filme betrifft. Ich kenne die Figuren, deren Hintergrund. Muss ich mir Sorgen machen?

Ich selbst sehe gerne Serien wie Preacher, Firefly, The Walking Dead, Super Natural, Hand of God …


Was ich gar nicht mag, sind reine Splatterfilme wie SAW z.B.. Dieses sinnfreie Gemetzel ist mir dann doch zu profan.


Und ich bin ein Haifreak. Ich liebe Haifilme in jeder Form, ob Oktoshark, Sharknado usw … da muss es einfach im Stil der 80/90ger Jahre Horrorfilme sein, die ich in ihrer Vorhersehbarkeit sehr schätze.

 

Wenn Du ein Date mit einem Prominenten gewinnen würdest, mit welchem würdest Du definitiv eins haben wollen?

 

Buh, das ist ne schwere Frage. Vermutlich mit Monica Bellucci. Ich liebe ihre laszive, ruhige Art, der man sich kaum entziehen kann.


Und natürlich mit Christina Ricci, weil sie Weddnesday Addams so grandios verkörperte.


Musikalisch würde ich gerne Siouxsie Sioux von Siouxsie and the Banshees treffen, eines meiner Jugendidole. Und natürlich Eliane P. Von der Band Die Form. Eine wirklich aufregende Frau.

 

Manche Menschen wissen ja ganz genau, was sie sich mit ihrem ersten eigenen Geld gekauft haben. Wisst ihr noch was ihr euch von eurem ersten „Buchgeld“ gekauft habt?

 

Von meiner ersten Marge (Totes Land – Ausnahmezustand) habe ich mir für's Reenactment ein Leinenzelt gekauft. Die Jacht musste ich deswegen leider abbestellen, lach.

  

Würdest Du je beim „Dschungelcamp“ mitmachen? Und wenn ja, wen hättest Du gerne mit ihm Team?

 

No way. Natürlich könnte man aus diesem Schund ein hervorragendes Horror-Szenario machen. Man stelle sich vor, die Sache gerät außer Kontrolle und etwas absolut Böses fährt in einen dieser C-Promis ein, treibt ihn dazu, Dinge zu tun. Dann in den nächsten usw … Könnte lustig werden. Okay, schon haben wir wieder ne neue Idee für eine Story, sehr schön.


Aber ehrlich gesagt wünsche ich es niemandem, sich in einer solchen Show erniedrigen zu müssen. Das ist armselig.

 

Was war das schlimmste Faschings-/Halloweenkostüm das Du je anhattest?

 

Ich schäme mich für nichts ;-)

 

Socken oder Barfuß? Pyjama oder Nachtkleid? Wie schläfst Du lieber?

 

Barfuß. Socken geht gar nicht! In aller Regel in Shorts und Shirt, weil ich noch keinen Pyjama gefunden habe, der mir gefällt.

Ich bin nun mal nicht der Nachthemdentyp, lach.

 

Bist Du ein Morgenmuffel oder sofort fit nach dem Aufwachen?

 

Je nachdem, wann ich den ersten Kaffee bekomme, denn ohne geht gar nichts. Ohne Kaffee am Morgen kann ich nicht sprechen. Habe ich einen Termin, stehe ich ziemlich schnell auf der Matte.

 

Kannst Du Dich noch an Deine erste Liebe erinnern?

 

Oh ja, wie könnte ich die vergessen. Der erste, verstohlene Kuss in der Hinterhofküche, während eines Schlachtfestes. Ein riesiger Kessel mit Fleisch kochte auf dem Herd, es roch nach Blut und heißem Fett. Romantisch, oder?

Dann zog sie in ne andere Stadt und das war's …

 

Weinst Du auch mal wenn Du einen traurigen Film siehst? Oder bist Du eher das „kalte Herzchen“?

 

Ich kann kalt wie ein Fisch sein. Doch dann sind es wieder die rührenden Szenen in tragisch-melancholischen Filmen, die mich tatsächlich zum weinen bringen. Echt wahr. Ich geh dann einfach zu tief in die Storys rein.

Aber auch profane Sachen. Wenn ein Tier seinen Besitzer wiederfindet, wenn eine große Liebe zerbricht.

Warum auch nicht, ich finde das nicht schlimm.

 

Gibt es irgendwas, worüber Du (zum heutigen Stand) NIE schreiben würdest?

 

Hm, gerade im Genre Horror werden gerne Grenzen überschritten. Das kann dann recht schnell in Geschmacklosigkeit enden und dient nur noch dem Zweck, die Leser zu schocken. Das mag ich nicht. Man muss keine Föten zerlegen (um nur ein Beispiel zu nennen), um guten Horror abzuliefern. Auch bei Kindern gibt es Grenzen. Daran wird sich auch nichts ändern.

Wirklich NIE würde ich eine Liebesschmonzette schreiben. Das geht gar nicht ;-)

 

Warst Du schon mal so betrunken, dass Du am nächsten Morgen „Gedächtnislücken“ hattest?

 

Es war einmal in Irland. Ein Arbeitskollege schleppte mich in sein Lieblings-Pub. Der Wirt des Pubs, ein rothaariger Hüne, schleppte mich in seines und so weiter und so weiter. Am nächsten Morgen wachte ich in meinem Hotelzimmer auf, der Fernseher rauschte, und ich hatte keine Ahnung, was in dieser Nacht geschehen war. Vor allem die Whiskeyflasche auf dem Tisch und die beiden Gläser (an einem war Lippenstift) sorgten für Verwirrung. An diesem Tag gab es viele grinsende Gesichter, doch niemand lüftete das Geheimnis dieser Nacht.

 

Was ist in deiner Handtasche?

 

Nichts, weil ich keine besitze ;-)

  

Allgemeines? Was möchtest Du sonst noch gerne von Dir erzählen?

 

Ich habe jetzt schon so viel über mich erzählt, da fällt mir ja fast nichts mehr ein. Im Grunde bin ich ein netter, weltoffener Mensch, wenn man meine harte Schale geknackt hat. Ich freue mich immer auf nette Gespräche, gleich, ob es sich um meine Romane oder andere Themen handelt.

 

Wenn ihr Ideen habt oder Geschichten, schreibt!

Gang egal, was andere Menschen sagen!

 

Herzlichen Dank für das Interview!


Vielen Dank Mario für Deine Antworten und mega viel Erfolg in der Zukunft!
Und ich hoffe Dir auch in Frankfurt über den Weg zu laufen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar - Deine Kitty