Montag, 17. April 2017

Rezi: Passagier 23 von Sebastian Fitzek

Passagier 23

von
Sebastian Fitzek

verfasst von Lynn











Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Droemer HC (30. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 342619919X
ISBN-13: 978-3426199190


erhältlich z.B. hier


Klappentext:
Denken Sie an einen Ort ohne Polizei. Eine Kleinstadt, au der Jahr für Jahr Dutzende Menschen verschwinden. Spurlos. Der Ort für das perfekte Verbrechen.
HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER KREUZFAHRT!

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreutfahrtschiff "Sultan of the Seas" - niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten im Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der "Sultan" kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist.
Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen - und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der "Sultan" verschwundenes Mädchen wie
der aufgetaucht ist. Mit Teddy seines Sohnes im Arm...

Cover: 
Das Cover ist passend - es zeigt die Sicht auf die tosende See durch ein Bullauge hindurch.
Sehr dunkel in Grau - und Schwarztönen gehalten. Ich für meinen Teil, finde es super!

Inhalt:
Der Leser wird als erstes in eine Szene rein geschmissen, die mit dem Doktor von der "Sultan of the seas" beginnt.Er hat einem "Mandanten" das Bein abgetrennt.
Nach diesem Einstieg, ist schnell klar, dass es sich hierbei wahrlich nicht im das "Traumschiff" handelt.
Danach wird Martin Schwartz näher gebracht, den ich persönlich zunächst erst sehr unsympathisch fand und nicht so recht leiden konnte, denn er ist sehr gefühllos und vergräbt sich verbissen in seine Missionen. Aber wer könnte es ihm verübeln, denn er hat bei einer Kreuzfahrt Frau und Kind verloren.
Als er nun in seiner neuen Mission wieder auf´s Schiff muss, zeigt sich recht schnell, dass er das Mädchen, dass verschwunden war, zum Reden bringen soll. 
Neben dieser Handlung spielen auch weitere Charaktere eine Rolle, denn zunächst wird jeder für sich vorgestellt, später jedoch, überschneiden sich die Handlungen der Charaktere auf dem Schiff.
Was erst nicht relevant war, wird später klar, wie alles zusammenhängt und sich schließlich löst.


Fazit:
Das Buch hat mich wirklich gepackt - denn, es war etwas völlig neues für mich, einen Thriller zu lesen, der auf einem Kreuzfahrtschiff spielt. Ich wusste nicht, dass jährlich so  viele Menschen von einem Kreuzfahrtschiff einfach spurlos verschwinden. Wusstet ihr das? 
Ich selbst habe noch keine Kreuzfahrt gemacht, werde aber, sobald ich das tun werde, hoffentlich wieder zurückkommen :-).
Spannend, fesselnd und bis zum Schluss ein guter Psychothriller.
Natürlich habe ich noch mehr erwartet, denn wer Augensammler oder Augenjäger gelesen hat, der weiß, wie spannend ein "Fitzek" sein kann, aber war auch nicht der schlechteste.

Von mir liebe Matrosen, gibt es 4 von 5 Pfoten für diesen Thriller

Ahoi!

Eure Lynn











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar - Deine Kitty