Dienstag, 12. September 2017

Rezi von Mondschatten von Jacqueline Mayerhofer

Rezi von Mondschatten von Jacqueline Mayerhofer


Inhalt:

Liebe und Hass.
Freude und Verzweiflung.
Vergangenheit und Zukunft.

Emily McDawn lebt ein glückliches Leben, bis ein Überfall sie Jahre vergessen lässt. Auf der Suche nach den verlorenen Erinnerungen begegnet sie einem geheimnisvollen Mann, der verzweifelten Tagen neuen Sinn einhaucht. Doch etwas lauert hinter der Fassade dieses neuen Freundes – eine gefährliche Vergangenheit, die den Kreis zu den vergessenen Jahren schließen kann.
Gefangen zwischen alter Liebe, neuen Freunden, getrieben von Angst und der Sehnsucht nach Antworten, begibt sich Emily auf eine Reise in die Abgründe ihrer eigenen Seele – und der ihrer geheimnisvollen neuen Bekanntschaften.


Meine Meinung:

Als ich das Buch von Jacqueline zur Verfügung gestellt bekommen habe, wusste ich gar nicht worauf ich mich einlasse. Ich bin automatisch davon ausgegangen, dass mich ein Fantasybuch erwartet. Fragt mich nicht warum, aber ich ging einfach davon aus, wegen dem Titel und dem Cover :) (Jetzt weiß ich auch warum, bei der Suche nach einem Bild vom Buch habe ich entdeckt, dass es als Urban-Fantasy angepriesen wird. Ich finde aber es ist nicht zwingend Fantasy)

Natürlich war ich während des Lesens irritiert, weil nichts dergleichen passierte. Zwischendrin habe ich kurz gedacht: "Ah, jetzt kommt der Vampir", aber er kam nicht ^^

Also lasst euch daher gesagt sein, es ist KEIN Fantasyroman ^^ Es ist ein Thriller mit einem kleinen mystischem Hauch. Nicht viel aber dennoch genug um es als Mystik-Thriller durchgehen zu lassen meiner Meinung nach.

Cover:

Das Cover finde ich persönlich ein wenig verstörend ^^. Es ist mir zu wirr, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Inhalt:

Es geht um Emily, die ein glückliches Leben mit Hiroki - ihrem Freund - einem Hund und einem Hamster führt. Sie lebt mit ihnen und ihren Adoptiveltern gemeinsam in einem Haus, als sie durch einen schrecklichen Überfall ihr Gedächtnis der letzten vier Jahre verliert.

Nach diesem grauenhaften Erlebnis erwacht sie aus dem Koma und das schlimmste ist eingetreten, Sie sich weder an ihren über alles geliebten Freund erinnern, noch an alles anderes der letzten vier Jahre. Auch die Beziehung zu ihren Eltern leidet und dem Vorkommnis.

Von der Situation völlig überfordert, kündigt sie ihren aktuellen Job und fängt in der Bar an, in der sie in der Zeit gearbeitet hat, an die sie sich noch erinnern kann.

Dort trifft sie auf ihre beste Freundin, an die sie sich zwar nicht mehr erinnern kann, aber dennoch fühlt sie gleich, dass sie ihr blind vertrauen kann. Während nun Emily versucht mit all dem passierten klar zu kommen, trifft sie auf Leo. Irgendwas ist an ihm, dass sie sich bei ihm sicher fühlt. Sie kann es nicht erklären, aber dennoch hat er etwas merkwürdiges an sich. Ganz gleich was es ist, Emily beschließt erst einmal bei Ihren Eltern auszuziehen, da ihr alles zu viel wird, und zieht bei ihm ein. Leo ist in sich zurück gezogen, erzählt nichts über sich aber strahlt etwas aus, was sie berührt. Er gibt ihr das Gefühl sicher zu sein. Emily lernt dann auch Leos Clique und deren Anführer Clyde kennen. Irgendwas böses geht von ihm aus. Und als dann noch Melvin über sie herfällt und etwas Schlimmes passiert, ist sich Emiliy sicher, Clyde führt nichts Gutes im Schilde. Emily begibt sich immer mehr in Gefahr, als dann ein Mann ihren Weg kreuzt - McCain. Mehr wissen und erfahren wir auch lange Zeit nicht. Er will nur helfen, gibt Em ein paar Hinweise. Auch Hiroki begegnet er und versucht ihm zu helfen, denn dieser funkt immer wieder in Em's leben und will/kann nicht akzeptieren, dass sie nichts mehr mit ihm zusammen sein, sondern einfach nur mit ihm befreundet sein möchte, denn ihre Gefühle zu Leo werden immer mehr.

Auf der Suche nach ihrer vergessenen Vergangenheit und der Verbindung zwischen all den Geschehnissen die sie mit Leo und Clyde durchmacht, trifft sie auf einen kleinen Jungen Will, der sie in das Kinderheim führt, in dem auch Emily großgeworden ist, bis sie adoptiert wurde.

Leider ist es jedoch so, dass Emily sich durch Leo in Kreise begibt, die sie, Will und Trish derart in Gefahr bringt, dass sie um ihr Leben bangen müssen. Je näher Em dem Geheimnis um Clyde und seine Clique kommt, desto gefährlicher wird ihre Umwelt für sie. Niemand ist mehr sicher ...

Wie und ob Leo und Emily dem ganzen entkommen können, dürft ihr selber lesen.

Fazit:

Es ist mir sehr schwer gefallen, diese Rezi zu schreiben ohne zu spoilern. Es passieren in dem Buch so viele großartige Dinge, die ich euch am Liebsten alle auf einmal erzählen möchte, aber leider ist dies nicht möglich, denn sonst würde ich alles herausplaudern.

Das Buch ist ein absolut gelungener Thriller, der vielleicht in manchen Augen ein wenig übertrieben ist - wer "Saw" gesehen hat, hat keine Angst vor Übertreibungen - aber super gelungen. Klar, auch ich habe mir tatsächlich hin und wieder gedacht: "Echt jetzt?? Das auch noch?" Aber es ist eben keine wahre Begebenheit, sondern Fiction. Und das hat Jacqueline wunderbar hinbekommen.

Ein wenig Liebe, eine große Portion Thrill, ein "bißchen" Blut und ein Hauch von Mystik umspielt das Buch.

Ich habe das eBook von Jacqueline über den #ohneohrenverlag zur Verfügung gestellt bekommen, danke hierfür. Das Buch werde ich mir definitiv noch fürs Regal signiert holen.

Wer das Buch nun auch lesen möchte, kann es sich hier kaufen.

Und das AutorView von Jacqueline gibt es hier <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar - Deine Kitty