Kitterella hat Sommerurlaub

Kitterella hat Sommerurlaub
wir sind am 04.09.2017 wieder zurück

Freitag, 3. Februar 2017

Rezension: "Fremd" von Ursula Poznanski und Arno Strobel

"Fremd"

von

Ursula Poznanski und Arno Strobel
verfasst von Lynn


 

                                         




Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Wunderlich;
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3805250843
ISBN-13: 978-3805250849

erhältlich hier


Inhalt:


Stell dir vor, du bist allein zu Haus. Plötzlich steht ein Mann vor dir. Er behauptet, dein Lebensgefährte zu sein. Aber du hast keine Ahnung, wer er ist. Und nichts in deinem Zuhause deutet darauf hin, dass jemand bei dir wohnt. Er redet auf dich ein, dass du doch bitte zur Vernunft kommen sollst. Du hast Angst. Du verspürst den unwiderstehlichen Drang, dich zu wehren. Ein Messer zu nehmen. Bist du verrückt geworden?
Stell dir vor, du kommst nach Hause, und deine Frau erkennt dich nicht. Sie hält dich für einen Einbrecher. Oder Schlimmeres.
Dabei willst du sie doch nur beschützen. Aber sie wehrt sich. Behauptet, dich niemals zuvor gesehen zu haben. Sie hält dich für verrückt. Bist du es womöglich?
Eine Frau. Ein Mann. In tödlicher Gefahr. Und es gibt nur eine Rettung. Sie müssen einander vertrauen...


Meine Meinung:

Cover:
Das Cover zeigt eine Gesichtshälfte einer Frau - alles in einem grau schwarzen gehalten.
Die Schrift hingegen ist in einem abgestuften rot.
Der Ausdruck der Frau zeigt eine Mischung aus Skepsis / Angst / Neugier.
Es passt einfach hervorragend zum Buch und hat mich daher zum Kauf animiert ;-).

Inhalt:
Mein Lieblingszitat:
"Erzählst du mir noch mal von uns, bitte?"
"Ja, sehr gerne" sage ich und nehme ihre Hand.
"Was möchtest du wissen?"
"Alles", antwortete sie. "Ich möchte alles wissen.


Joanna steht im Bad, als sie plötzlich Geräusche wahrnimmt und mit dem Schlimmsten rechnet.
Was ist wenn es ein Einbrecher ist? Wie soll sie sich verhalten?
Als sie sich der Situation stellt, behauptet dieser Fremde, ihr Verlobter Erik zu sein.
Er wiederum versteht die Welt nicht mehr, denn seine Verlobte Joanna erkennt ihn nicht mehr und auch die Wohnung, ist so als ob es ihn nie gegeben hätte.


Das Buch hat mich wirklich gefesselt, denn der Perspektiven Wechsel in Ich-Form, zwischen Joanna und Erik, haben zwar nicht wirklich im Tiefgang, aber immer wieder die Gedankengänge der beiden aufgezeigt. Natürlich erwartet der Leser bei diesem Thriller keinen Tiefgang, jedoch fand ich gerade Joanna teilweise echt anstrengend, da Sie verständlicherweise immer wieder versucht hat, sich zu erklären, warum sie sich an nichts erinnern kann.

Erfreulicherweise löst sich zum Ende der "Knoten" - jedoch gegen Ende des Buches, wurden sehr viele absurde Handlungen bzw. Ereignisse mit eingeflochten wie z.B. Die eifersüchtige Ex-Freundin von Erik, ein Autounfall...

Das Buch, lässt sich in einem Rutsch gut lesen und erzeugt immer wieder Ruhe vor dem Sturm :-)
Sobald Ruhe einkehrt und man sich als Leser mal "entspannt" , folgt ein neues Ereignis.


Insgesamt war das Buch spannend und nur teilweise, zumindest für mich, anstrengend, da mich Joanna etwas  wahnsinnig gemacht hat, da immer wieder das Umdenken und das Misstrauen aufkamen, nachdem man gehofft hatte, dass sie nun endlich vertraut und sich auf die Situation einlässt.



ABER - das Ende, nein, sowas hätte ich nie erwartet! Wie soll ich sagen, da ist wirklich alles mit eingeflossen, was nicht in das Ende gehört hätte - es wirkt so, als ob alles noch reingepackt wurde, was irgendwie möglich war.

Fazit:
Das Ende hat mir leider den Lesespass genommen - war ich wirklich sehr sehr schade finde, denn bis dahin, war das Buch für mich spannend und nicht vorhersehbar!

Ich gebe dem Buch daher 2 von 5 Pfötchen


Eure Lynn


Montag, 30. Januar 2017

Autorenvorstellung: Eva Rinke

Mit ihrem Debut "One Way Ticket nach Dublin" hat es Eva in die Top 400 des Amazon-Rankings geschafft. Für mich ist sie sowieso schon in der Top 10 der liebsten Menschen, die ich je über Facebook kennen lernen durfte. Und das noch bevor sie ihr Buch veröffentlich hat.

Ich habe sie als großartigen Menschen mit einem riesen Herz kennen gelernt und einem wundervollen Gespür für Kunst.






Hier habe ich ein paar Fragen für euch, die sie uns liebend gerne beantwortet hat.

Liebe Eva,
danke dass Du uns ein paar Fragen beantwortest :)

Also, verrätst Du uns Dein Alter und/oder Deinen Geburtstag?
- Mein Alter ist kein Geheimnis, natürlich sag ich es dir: der 10.01.1961 und ich möchte kein bisschen jünger sein!

Ist Dein Autorenname Dein echter Name oder Dein Künstlername? Wenn Künstlername, wieso gerade dieser Name?
- Ich schreibe meine Bücher unter meinem richtigen Namen Eva Rinke. Es passt einfach zu meinen ehrlichen offenen Büchern, auch mit dem echten Namen zu schreiben!

Wo kommst Du her?
-Geboren bin ich in Berlin, wo ich auch die meiste Zeit meines Lebens verbracht habe bis…….

Hast du Familie? Mann? Kinder? Haustiere?

-œ Ich bin seit nunmehr 11 Jahren verheiratet, habe 3 wundervolle erwachsene Töchter und 3 Hunde.

Wenn Du nicht gerade schreibst, womit füllst Du deine Freizeit aus?

-Neben dem Schreiben ist mir meine Kunst sehr wichtig. Ich male und Fotografiere. Einige Kunstwerke gingen sogar schon nach Deutschland und hin und wieder gibt es spezielle Aufträge! Außerdem liebe ich es zu werkeln und mich in der Innenausstattung auszutoben. Das Schreiben sehe ich nicht als Hobby, das ist eine Berufung!

Bestimmt hast auch Du Lieblingsautoren/Bücher. Welche wären das?
-œ Oh ja, ich habe viele Autoren die ich irre finde und noch mehr Bücher, die mich faszinieren! Es fällt mir nicht einfach, nur einen einzelnen zu benennen!

Es gibt ja Menschen, die haben ein Erlebnis im Leben, welches Sie zum Schreiben animiert. Wie war das bei Dir?

- Wie kommt man zum Schreiben, ist es nicht eher so wie kommt das Schreiben zu einem? Seit Kindertagen lese ich schon immer gerne und habe mich als meine Kinder klein waren ans Schreiben gewagt, um ihnen ihr Erlebtes auf Papier zu bringen. Meine Mutter hatte sich schon damals gefragt, warum ich nie etwas veröffentliche. Aber es vergingen die Jahre und wie es immer so ist verliert man bestimmte Dinge aus den Augen! 2013 zog auch mein jüngstes Kind aus und ich begann mich an meine Tagebücher zu erinnern. Ich begann ein Stück meines Lebens zu schreiben! 2016 jedoch vollendet ich erst mein Werk in relativ kurzer Zeit verfasste ich mein Stück Leben was mir am wichtigsten erschien – Ich wollte endlich alles verarbeiten und mit dem abschließen was mich jahrelang beschäftigte und nicht zur Ruhe kommen ließ! Durch viel Zuspruch traute ich mich dann auch, das Buch zu veröffentlichen um auch anderen etwas damit mitteilen zu wollen. Es ist gelungen, die vielen positiven Reaktionen haben mir gezeigt, dass ich mit meinem Buch etwas bewirkt habe.

Falls Du nur ein Genre bedienst, warum schreibst Du gerade in diesem Genre? 
-œ Ich schreibe im Genre Erlebnisse/Erinnerungen weil das Leben einfach die besten Bücher schreibt! Mein Leben ist so vielseitig und verrückt, da hat man jede Menge Schreibstoff und die Ideen gehen nie aus. Zum anderen ist es mir auch wichtig, weiterhin Lebensmut und Zuversicht auszusenden, auch wenn es noch „so dicke“ kommt!

Wie geht Deine Familie, Freunde etc mit dem Schreiben um? Bekommst Du von Ihnen Unterstützung?
-œ Meine Familie findet es gut solange ich sie nicht zu speziell in den Büchern beschreibe! Da nur mein Mann mit mir lebt versucht er mich zu unterstützen, indem er mir den Rücken freihält und sich um andere Dinge kümmert, die dann zu erledigen sind.

Was hast Du schon alles geschrieben?
-œ Ich habe erst ein Buch geschrieben welches am 06.12.2016 das Licht des Amazon-Markts erblickt hat. Ich bin maechtig stolz, das schon so viele mein Buch gekauft haben und ich unter den 100 Bestseller im Monat Januar gestiegen bin! Niemals habe ich das je erwartet! Nun warten sehr viele auf meine Printversion, die im Februar kommen wird wenn alles gut geht und auf mein nächstes Buch, welches für das späte Frühjahr geplant ist!

Jetzt nach Deinem Debut, sind noch weitere Bücher geplant?
- Ja! Für 2017 noch auf jeden Fall 2 neue Bücher! Bei jeden weiß ich schon ganz genau den Titel und habe ganz konkrete Vorstellungen.

Beschreibe in 3 Sätzen, was Bücher und Schreiben für Dich bedeuten.
-œ Erinnerungen an Schönes und Schweres! Sich fallen lasse und nur noch daran denken, alles andere wird nebensächlich. Momente des Friedens und der Ruhe, zu sich selbst finden!

Hörst du gerne Musik beim Schreiben – wenn ja was am liebsten.
-œ Nein überhaupt nicht! Ich habe es versucht, jedoch bin ich ein Mensch der seine absolute Ruhe beim Schreiben braucht!

Nascht Du beim Schreiben? Wenn ja, bei welcher Süßigkeit kannst Du nicht „Nein“ sagen?
-œ Auch nein, wenn ich schreibe bin ich nur in diesem Element zu Hause. Ich muss aufpassen, dass ich dann überhaupt mal an essen und trinken denke!

Was war das erste Buch, an das Du Dich erinnerst?
-œ Hanni und Nanni aus meiner Kindheit begleitete mich viele Jahre!

Wann wusstest Du, dass Du unbedingt Autor werden möchtest?
-œ Gar nicht! Nur jetzt durch die vielen positiven Eindrücke, die ich durch mein Buch gesammelt habe weiß ich, ich muss weiter machen! Für meine Leser, für alle da draußen denen es ähnlich im Leben erging wie mir! Ich sehe es wirklich als meine Berufung Mut und Hoffnung zu schenken und das macht mich glücklich!

Was ist Deine persönliche „größte Sünde“?
-œ Meine größte Sünde sehe ich darin, dass ich immer noch zu schwach bin, dass Rauchen endlich aufzugeben!

Wenn Du ein Tier sein dürftest – welches wärst du gerne?
-œ Ich wäre gerne ein Vogel! Fliegen wohin ich will, wann ich will! Ich finde es faszinierend alles einmal aus der Vogelperspektive zu betrachten. Am liebsten der starke und stolze Adler!

Was ist Deine Lieblingsfarbe? Und ist diese Farbe auch in Kleidungs-stücken Deine Lieblingsfarbe? Oder nur generell Deine Lieblingsfarbe?
-œ Wie sollte es anders sein, natürlich Grün! Ich verbinde die Farbe nicht nur mit meinem Land in dem ich nun seit 10 Jahren lebe sondern es ist auch die Farbe der Hoffnung!

Wenn du ein Charakter aus einem Buch sein könntest (nicht zwingend deines) welcher wärst du gerne?
-œ Harry Potter

Hast Du irgendwelche Tips, für diejenigen, die gerne schreiben würden?
-œ Wer es möchte sollte es tun! Das ist mein Motto für alle Dinge, einfach tun!

Allgemeines? Was möchtest Du sonst noch gerne von Dir erzählen?
-œ Ich denke es ist schon so vieles gesagt worden. Vielleicht noch eins, ich wünsche dir von ganzen Herzen viel Glück mit deinem neuen Projekt und ganz viele Menschen die sich dir gerne anschließen. Ich bin mir sicher, du hast noch viele Überraschungen für uns bereit!

Vielen lieben Dank Eva :* Ich hoffe auch dass ich euch noch mit dem Ein oder Anderen überraschen werde :* Und ich hoffe, Du hast auch noch die in oder andere Überraschung für uns parat <3

Buchvorstellung: "One Way Ticket nach Dublin" von Eva Rinke

Heute stelle ich euch das Buch

One Way Ticket nach Dublin

von 

Eva Rinke 

vor



hier als eBook erhältlich

Klappentext » Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal« v. Talmuds Lehre, Sammlungen der Gesetze und religiösen Überlieferung des Judentums nach der Babylonischen Gefangenschaft, Quelle Aphorismen

Ich hatte einmal eine ganz genaue Vorstellung vom Leben und doch kam alles ganz anders! Das Leben ist eben nicht planbar, es hat seine Höhen und Tiefen und lässt uns so manches Mal verzweifeln. 
Doch habe ich nie den Mut aufgegeben und mich, auch wenn es noch so ausweglos schien, aus dem Loch wieder herausgezogen. Am Ende hat es sich ausgezahlt. 

In meinem Buch schildere ich die einzige Möglichkeit, die ich für uns sah: ein neues Zuhause in Irland aufzubauen. Eine Herausforderung, die über alle Maßen Kraft und Ausdauer kostete. Mit Zweifeln und Schicksalsschlägen aber auch unbeschreiblichen Glücksmomenten behaftet. Begleitet mich einfach ein Stück in mein neues Leben und lasst euch ermutigen, dass es immer einen Weg gibt, den es sich zu gehen lohnt – auch wenn es noch so aussichtslos scheint. Die Rechnung kommt zum Schluss – und sie ging auf!