Kitterella hat Sommerurlaub

Kitterella hat Sommerurlaub
wir sind am 04.09.2017 wieder zurück

Freitag, 3. März 2017

Rezi - Magisterium - Der kupferne Handschuh von Holly Black und Cassandra Clare


Magisterium - Der kupferne Handschuh
von Holly Black und Cassandra Clare

verfasst von Lynn









Gebundene Ausgabe: 304 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) (8. Oktober 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3846600172 
ISBN-13: 978-3846600177 


erhältlich z.B. hier






Klappentext:
Magisterium - Das zweite Schuljahr beginnt
Callum ist durch die Pforte der Beherrschung getreten. Niemand kann ihm seine magischen Fähigkeiten jetzt noch nehmen.
Doch wie verkraftet er die unfassbare Wahrheit, die er über sich selbst erfahren hat? Was stellt er mit diesem Wissen an? Und Wenn er nicht mal sich selbst vertrauen kann, wem dann?

Gut oder Böse.
Leben oder Tod.
Call muss sich entscheiden.


Cover:
Wie auch schon beim ersten Teil, ist auch dieses wieder wunderschön!
Ein echter Hingucker - vor allem ist diesmal der Schnitt in blau. Wirklich es gefällt mir noch besser als das erste - und ich vermute, der Wolf auf dem Cover ist Mordo - der chaosbesessene Wolf. Allerdings ist eine Veränderung auf dem Cover, denn man kann nicht wie beim ersten Buch die Schrift auf den Kopf stellen und Magisterium von beiden Seiten lesen. Schade.. genau das macht es ja so besonders.
Inhalt:

Nachdem Callum nun das erste Schuljahr hinter sich gebracht hat, ist er nun bei seinem Vater Alistair und verbringt dort seine Ferien. Leider hat Callum den Verdacht geschöpft, dass ihn sein Vater umbringen möchte und ist natürlich froh, dass er wieder ins Magisterium kann, um dort weit weg von seinem Vater zu sein. 
Jedoch kehrt hier auch keine Verschnaufpause für Callum ein, denn es wird der kupferne Handschuh dort vermisst und alles deutet darauf hin, dass es sein Vater war.


Meine Meinung:

Schade fand ich, dass dieser Teil nicht so viel im Magisterium spielt. Aber spannend war es auch so - ich habe wirklich das Buch verschlungen und der Schreibstil war wieder sehr flüssig und ich konnte nahtlos an den ersten Teil anschließen.
Gut finde ich auch, dass sich Callum und seine Freunde weiterentwickeln und auch enger miteinander befreundet sind. 
Das ganze Buch hinweg, bis zum Schluss, stellte ich mir die Frage, hat nun Alistair was damit zu tun oder nicht? Ich bin also schon sehr sehr gespannt auf den dritten Teil.

Fazit:
Obwohl das Buch für Jugendliche geschrieben worden ist, heißt das nicht, dass es Erwachsene nicht auch begeistern kann!
Ich für meinen Teil, bin einfach hin und weg und kann es wirklich empfehlen.

Für den zweiten Teil gibt es daher 5 von 5 "chaosbesessene" Pfoten

Eure Lynn

Rezension: "Verfluchtes Blut - Skylar" von Samy Hale


 













ISBN: 978-3-946342-86-1
 Sprache: Deutsch
Seiten: 452
Erscheinungsdatum: Dezember 2016

 
Inhalt:
Als Skylar Coleman erfährt, dass ihr gesamtes Leben auf einer Lüge basiert, bricht ihre heile Welt zusammen. Bald schon wird sie von einer seltsamen Organisation gefunden und in ihr Hauptquartier gebracht. Man eröffnet ihr, dass sie in Lebensgefahr schwebt und der Aufstieg ihrer Dämonenmutter unbedingt verhindert werden muss.
Doch das ist nicht die einzige Gefahr. Denn zwischen ihr und dem attraktiven und arroganten Dämon Koen entflammt etwas, das für Skylar mehr ist als nur ein Flirt.
Kann die Liebe des Mädchens gedeihen oder wird man ihr das nehmen, was ihr am meisten bedeutet?


Meine Meinung:


Vorab möchte ich darauf hinweisen, dass das Buch sehr Sex-lastig ist. Wer also diesen Bereich nicht so gerne liest, sollte auf diese Fantasygeschichte verzichten.


Cover:
Das Cover finde ich wunderschön. Ich mag die Farben und auch das abgebildete Mädchen finde ich zum Inhalt passend. Ebenso passt das Symbol sehr gut zu der behandelten Thematik.


Inhalt:
Also es geht um Skylar, die als Kind ein schreckliches Erlebnis hatte. Eine nicht identifizierten Gestalt hat ihre Eltern ermordet. Seitdem hat sie ihre Vergangenheit bei einer Pflegefamilie verbracht und arbeitet nun in einer Werbeagentur und kann sich nicht über ihr Leben beklagen. Dort arbeitet auch ihre beste Freundin Cherry.


Schon lange begleitet sie auch eine innere Stimme, die im Buch von ihrer besten Freundin als "innere Lady" bezeichnet wird. Diese Stimme provoziert Skylar wann immer sie nur kann. Besonders schlimm wird es aber, als Sky Koen kennenlernt. Er begegnet ihr anfänglich einfach nur zufällig. Jedoch als Sky und Cherry auf einer Party sind und Sky von einem unbekannten bedrängt und später überfallen wird, ändert sich alles. Koen entpuppt sich als Beschützer und Cherry scheint mit in der Geschichte verstrickt zu sein.


Anfänglich tut Cherry alles ab und tut so als wäre nichts gewesen. Jedoch als bei einer Modeschau ihre Chefin und viele andere Menschen angegriffen und bestialisch ermordet werden, ändert sich alles.


Nach diesem Angriff ist nichts mehr wie es sein sollte. Sky gerät in die Kreise von einem "Zirkel" der dazu auserkoren ist, sie zu beschützen. Vor was und wieso weiß Sky bis dato nicht, aber es verändert ihr gesamtes Leben.


Nur Stück für Stück erfährt Sky was es mit der Gruppe von Leuten auf sich hat, und was für eine Rolle Cherry bei dem Ganzen spielt.


Nebenbei stellt sie aber fest, dass sie von Koen schon fast besessen ist. Aus dem kleinen anfänglichen Flirt wird eine heiße Liebesgeschichte, die aber auch seine Hürden mit sich bringt.


Nachdem dann Sky endlich mal "auf den Tisch haut" erfährt sie das dunkle Geheimnis um ihre Person: diesen werde ich aber nicht veraten, da ich euch nicht spoilern möchte :P ...


Zwischenzeitlich lernen wir viel über die Welt der Dämonen, der Hexer und der Magie. Die Hexer greifen zwischenzeitlich auch mal die Gruppe an, da sie um alles auf der Welt versuchen Skylar aufgrund "ihres Erbes" zu sich zu holen.


Die "innere Lady" bekommt immer öfter die Oberhand und versucht in Skylars Leben einzugreifen. Ob sie es schafft und wie es mit Koen und dem Rest der Gruppe weitergeht, dürft ihr dann selbst lesen :)


Allgemein:
Also, mal davon abgesehen, dass mich diese "innere Lady" einfach nur nervt, da sie in fast jedem Absatz vorkommt und man sie schon gar nicht mehr lesen mag.


Weiter bin ich auch ziemlich genervt von Skylars devoten Art der Gruppe und einem bestimmten Mitglied namens Talisha. Diese übernimmt die Rolle der Megazicke, die ja oft in solchen Büchern nicht fehlen darf. Jedoch spielt sie gegen Ende hin eine sehr wichtige Rolle in den Geschehnissen und ein wenig ändert sich das Blatt.


Was mich auch enorm gestört hat, waren die extrem ausgeprägten Sexparts mit Koen. Hätte ich vorher gewusst dass es ein so immens erotisches Buch ist, hätte ich es nicht gelesen. Die Abschnitte in denen die Beiden Sex haben sind detailierter ausgeführt als alles andere. Das ist zwar ein Pluspunkt, aber es hat mich beim Lesen echt genervt, weil ich einfach nicht auf diese Art von Bücher stehe.


Auch bin ich ein wenig genervt gewesen von den Satzbaufehlern und Rechtschreibfehlern. Hin und wieder gab es auch nur halbe Sätze.


Das Buch wird immer aus der Ich-Perspektive geschrieben. Jedoch wird nicht immer hingewiesen von welcher Person wir nun die Geschichte betrachten.


Fazit:
Also die Grundidee finde ich enorm gelungen.


Jedoch hat mir die Tatsache dass es zu viel Sex für mich gab, und der Umstand dass einfach der Lesefluss von den ganzen Rechtschreibfehlern, Satzzeichen und der "inneren Lady" den Spaß an der Geschichte verdorben.


Ich war öfter kurz davor abzubrechen. Und DAS gab es bei mir noch nie. Bisher habe ich immer alles zu Ende gelesen. Ob ich den zweiten Teil lese, weiß ich noch nicht, aber es drängt mich nicht wirklich dazu.


Leider bekommt dieses Buch von mir nur 2 von 5 Pfötchen. Ich war einfach viel zu sehr genervt von den oben genannten Punkten um mehr Pfoten zu vergeben.
Leider

Donnerstag, 2. März 2017

Rezension: Magisterium: Der Weg ins Labyrinth von Cassandra Clare und Holly Black




Magisterium - Der Weg ins Labyrinth 
von Holly Black und Cassandra Clare


verfasst von Lynn













Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) (14. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3846600040
ISBN-13: 978-3846600047
erhältlich z.B. hier 



Klappentext:
Callum hat es nicht leicht: Er hat ein lahmes Bein, zu viel Grips, ein loses Mundwerk und ist dazu auch noch erst 12 Jahre alt. Und außerdem ein angehender Zauberlehrling. Im Magisterium von Master Rufus soll er die Geheimnisse der Magie erkunden. Doch weder die Schule noch der Meister wirken besonders vertrauenerweckend. Und Callum soll Recht behalten: Das erste Schuljahr entwickelt sich zu einer echten Herausforderung. Gut dass der junge Magier neue Freunde findet, die ihm bei seinen unheimlichen Abenteuern beistehen. "Magisterium: Der Weg ins Labyrinth" ist der Auftakt einer neuen Buchreihe von Cassandra Clare und Holly Black.

Das Cover:
Ich liebe dieses Cover! Auch der bronzefarbene Schnitt - WOW! Die Schrift ist ein Ambigramm und fügt sich wunderbar in das wirklich schöne Gesamtbild ein. Ich liebe dieses Cover!
Sehr verspielt und wunderbar magisch - das Buch musste also mit :-)

Inhalt:
Der 12- Jährige Callum Hunt, lebt bei seinen Vater Alistair - und hatte es bisher nicht leicht.
Er hatte schon als Baby eine sehr schwere Verletzung am Bein und hat seit daher schon immer einen Nachteil, denn sein lahmes Bein lässt ihn nicht die Möglichkeit, all das zu tun, was andere Kinder so tun können. Sein Vater, Alistair - ein ehemaliger Magier am Magisterium, hat ihm schon seit er denken kann gesagt, dass alles was mit Magie zu tun hat, schlecht sei.
Dennoch wurde Callum zur Aufnahmeprüfung eingeladen und sein Ziel ist es, nicht aufgenommen zu werden.. Dieser Plan scheitert jedoch, denn Master Rufus nimmt ihn, trotz seiner Bemühung durch zufallen, schließlich auf.
Callum ist sehr "bockig" und macht es seinen Mitschülern nicht gerade leicht, ihn zu mögen.
Er ist zusammen mit Tamara und Aaron in einer Klasse.
Tamara ist eine geborene "Streberin", Aaron ist sehr liebenswürdig und versucht, so gut es geht, sich mit Callum anzufreunden.
Ebenfalls besucht Jasper das Magisterium - er hatte nicht gerade meine Sympathie auf seiner Seite, denn er ist eifersüchtig auf Callum, der den Platz bei Master Rufus zugewiesen bekommen hat.
Der Aufbau des Buches ist flüssig ich konnte jederzeit dem Geschehen sehr gut folgen.
Die Welt des Magisteriums wirklich in keinster Weise zu Vergleichen mit Harry Potter, auch wenn es einige Stimmen hierzu gibt.
Mein liebster Charakter in diesem Buch ist Mordo - der chaosbesessene Wolf von Callum - der ist so knuffig und liebenswürdig.


Fazit:
Das Buch ist ganz klar für jüngere Leser ausgelegt, dennoch konnte mich das Buch voll und ganz begeistern. Ich freue mich schon auf den zweiten Band und bin so gespannt, was dort passieren wird.
Ich kann jedem das Buch wärmstens empfehlen, der einfach in ein paar Lesestunden gemütlich bei einer Tasse Tee und Keksen sich daheim "einigeln" möchte.



Von mir gibt es daher 5 von 5 "magische" Pfötchen