Kommentarfunktion deaktiviert

Kommentarfunktion deaktiviert

Donnerstag, 12. April 2018

Rezi zu "Das Portrait einer Psychopathin als junge Frau" von Edward Lee

Achtung: Dieses Buch ist FSK 18 und ausschließlich über den FESTA Verlag zu erwerben.
Das Buch ist ein Hardcore Thriller und nichts für "zarte Gemüter". Diese Rezi wird aber so geschrieben, dass sie nicht anstößig ist. Hoffe ich zumindest.
(Warnung der Redaktion Kitterella ^^)



Meine Meinung:

Cover:
Es präsentiert alles Wesentliche was man über den Inhalt in einem Bild zum Ausdruck bringen kann. Man sieht eine junge Frau, die die Psychopathin repräsentiert und ein Messer mit den Symboliken drauf, die im Buch erwähnt werden.

Inhalt:

Es geht um Kathleen, einer Soziologin, die für eine Frauenzeitschrift Ratschläge gibt. Die Leserinnen der Zeitschrift suchen per Brief Hilfe bei Kathleen, die in ihrer "Urteil"-Kolumne meist sehr feministische Ratschläge gibt. Eines Tages bekommt sie aber einen Umschlag über den Verleger zugestellt, der ihr bisheriges Leben ziemlich auf den Kopf stellt. In diesem Umschlag findet sie eine kleine Karte, in der sie ein Angebot bekommt eine Geschichte zu schreiben. Über wen weiß sie zu dem Zeitpunkt noch nicht, aber das was in dem Umschlag beigefügt ist, lässt keine Einhorngeschichte erwarten.

Lieutenant Jeffrey Spence ermittelt seit einiger Zeit an einigen Morden, die ihm an die Substanz gehen. Eine unbekannte Person verklebt ihren Opfern die Augen, näht ihnen die Lippen zu und entfernt ihnen Gliedmaßen. Zu diesem Zeitpunkt bekommt er von Kathleen einen Anruf und schön verschmelzen ihre Wege.

Kathy hat eine schwere Vergangenheit, ebenso wie die Mörderin. Dies lässt sie Kathleen in ihren Briefen wissen. Sie schreibt ihr von sich und ihrer Vergangenheit. Wie sie unter ihrem Vater leiden musste und wie sie jetzt mordet. Detailgetreu. Und sie erwähnt immer wieder, dass Kathleen und sie auf einer Ebene wäre. Sie würde sie verstehen.

Während der Ermittlungen geraten die Autorin und Spence immer wieder aneinander, aber tief im Inneren weiß er, dass er nur durch die Feministin an die Mörderin kommt. Und somit beginnt das Spiel mit der Zeit. Denn die Opfer bleiben nicht aus. Und als wenn das noch nicht genug wäre, kommt auch noch ihr Onkel frei, der ihr Leben als Kind zur Hölle gemacht hat.

Warum sucht sich die Mörderin ausgerechnet Kathy aus, und wieso gerade jetzt? Das dürft ihr dann selbst ergründen. :P

Gesamteindruck:

Wer es gerne blutig mag und sich nicht scheut auch in tiefere Regionen zu lesen, hat hier ein Prachtexemplar an einem sexuell gefüllten, aber dennoch sehr brutalem Psychothriller gefunden.

Unverblümt und ungeschönt schaffen es Edward mit Hilfe von Elizabeth einen beklemmenden Eindruck zu hinterlassen.

Es war mein erstes Buch von Edward Lee, das ich freundlicher Weise von Inge vom Festa Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Eine Leseprobe könnt ihr hier bekommen.
Das Buch selbst könnt ihr beim FESTA Verlag erwerben.

Ich habe Edward Lee tatsächlich dann auch noch persönlich auf der Buchmesse kennen lernen dürfen und bin begeistert. Ein rund um toller Autor, der absolut nicht mehr in den normalen Sphären denkt. Zu unserem Glück. Ein Autor, der kein Blatt über die Tasten legt ^^