Kommentarfunktion deaktiviert

Kommentarfunktion deaktiviert

Montag, 23. April 2018

Rezi zu "Deadmoon" von Sandra Florean



Inhalt:

So hatte sich die introvertierte Melissa ihren Junggesellinnenabschied nicht vorgestellt! Sie erwacht in einem fremden Zimmer und kann sich weder an die vergangenen Stunden erinnern, noch erklären, warum sie plötzlich Fangzähne hat und nach menschlichem Blut giert.
Verzweifelt macht sie sich auf die Suche nach dem Verantwortlichen und stößt auf Intrigen und finstere Machenschaften, in die sogar ihr Vater, der Bürgermeister, verwickelt ist. Ehe sich Melissa versieht, wird sie zur Gejagten.
In dem charismatischen Vampir Vittorio findet sie schließlich einen Verbündeten, doch auch er hütet ein brisantes Geheimnis ...

Meine Meinung:

Cover:
Das Cover ist sinnlich und schlicht gehalten. Mir gefällt es sehr gut, aber meiner Meinung nach sagt es über den Inhalt wenig aus. Aber es ist sehr schön anzusehen und der rote Mund sieht wunderbar aus ist dem düsteren Rahmen.

Inhalt:

Ich bin ja ein parteiischer Leser von Sandra, da ich ihre Bücher liebe. Seit der ersten Stunde an, stehe ich auf den Schreibstil von ihr, weshalb es mich nicht überrascht, dass auch dieses Buch wieder wunderbar geworden ist.

Wie ihr im Inhalt schon lesen könnt, geht es um Melissa, die vor hat zu heiraten. Alles schein perfekt in ihrem Leben zu sein, bis sie nach ihrem Junggesellinnenabschied neben einer Leiche aufwacht und Vampirzähne besitzt. Melissa lebt in einer Zeit, in der Vampire sich geoutet habe und nun mehr keine geheime und gejagte Spezies sind. Jedoch ist nicht jeder glücklich mit diesem Umstand. Es gibt strenge Gesetze, wie zum Beispiel, dass Vampire keinen Sterblichen ohne dessen Einwilligung und mit einem unterschriebenen Vertrag zu einem der ihren gemacht werden können. Und Melissa kann sich, bei Gott, nicht daran erinnern, ihre Einverständnis gegeben zu haben. Jetzt ist sie auf der Suche nach ihrem Schöpfer und merkt erst viel zu spät, dass sie genau dadurch einem dunklem Geheimnis ihrer Vergangenheit auf der Spur ist.

Und ehe sie sich versieht, gerät nicht nur ihr Verlobter zwischen die Gefühle und Stühle, sondern auch ihr Vater, der Bürgermeister, muss eine Entscheidung treffen.

Generell:
Sandra hat es wieder geschafft mich zu fesseln. Sie schreibt fließend und nicht zu übertrieben ihre erotischen Szenen. Da ich ja bekanntlich nicht so der große Fan solcher Bücher bin, bin ich immer wieder überrascht, wie sie es schafft mich in ihren erotischen und romantischen Bann zu ziehen.

Ich konnte mich stellenweise so gut in die verzweifelte Situation von Mellissa einfühlen, allein gelassen, an sich selbst zweifelnd und auf der Suche nach einer Erklärung des besagten Abends. Auch die Hin- und Hergerissenheit zwischen ihrem Verlobten und Vittorio sind so überzeugend dargestellt, dass man sich selbst darin erkennen könnte, wenn man in sich hineinhört. Man leidet irgendwie mit ihr mit.

Ich glaube manchmal, sie selbst ist ein versteckter Vampir, der bei mir ihre Macht spielen lässt ^^ *hahaha*. Nein ernsthaft. Was mich an vielen Vampirromanen immer stört ist, dass es immer nur hopp oder top gibt. Bei Sandra hingegen, ist dieser fließende Übergang zwischen Vampirstreitigkeiten und sinnlicher Liebe so fließend, dass ich es kaum erwarten kann ein weiteres Buch von ihr zu lesen.

Wer also eine schöne abgeschlossene Vampirgeschichte mit Spannung, Romantik und ein bißchen Erotik lesen möchte, ist bei "Deadmoon" genau richtig.

Es gibt hierfür 5 von 5 Fangzähne :) :*

An der Stelle möchte ich mich auch bei Sandra für die zur Verfügungsstellung von dem Buch bedanken. <3 Eine Leseprobe und Hintergrundinformationen gibt es hier

Und wer noch mehr von der Autorin erfahren möchte, kann das gerne hier in unserem AutorView <3