Mittwoch, 20. Juni 2018

Rezi zu "Klipp Klapp" von Mari März

[Werbung - diese Rezi beinhaltet Werbekontent]

Klipp Klapp - und du bist tot



Klappentext:

Strafversetzung! Lisbeth Schwintowsky, engagierte Kriminalkommissarin mit Herz und Hirn, wird unversehens in die tiefste Provinz katapultiert. Adieu Berlin, willkommen Brandenburg! Doch was zunächst wie ein persönlicher und beruflicher Rückschlag erscheint, entpuppt sich schnell als das genaue Gegenteil. Lisbeth trifft auf unkonventionelle, liebenswürdige Kollegen, umgeben von einem Sumpf aus Intrigen und düsteren Machenschaften. Im Mühlbach wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt, bald stößt das Ermittlerteam auf einen zwielichtigen Bürgermeister, die verhaltensgestörte Sandra und ein trauriges Familiengeheimnis …

Meine Meinung

Cover:

Das Cover gefällt mir gut, aber irgendwie finde ich nicht, dass es zum Inhalt passt.

Inhalt:

Also der Titel ist im Redrum Verlag als Thriller veröffentlich worden.

Ich persönlich bin ja ein absoluter Thriller-Fan und für mich hat leider das Buch mehr einen Krimieindruck hinterlassen, als einen Thrill. Ich habe mich aber nichts desto trotz super unterhalten gefühlt.

Es geht - wie ihr im Klappentext schon lesen könnt - um Lisbeth, die nach ihrem letzten Fall und einem Vorkommnis auf ihrer alten Dienstelle strafversetzt wird. Angeblich hat sie sich über Befugnisse hinweggesetzt, aber wie wir im Laufe des Buches erfahren, geht die Geschichte tiefer als sie nach außen hin wirken soll.

Als nun also Lisbeth in der neuen Dienstelle ankommt, wird sie von ihrem neuen Chef und den weiteren Kollegen herzlich aufgenommen. Viel Zeit hat sie aber nicht um sich einzugewöhnen, denn schon wird sie mit der Praktikantin Katti zu einem Mordfall gerufen. An einer alten Mühle wurde eine junge Frau tot aufgefunden, mit einem Strauß in der Hand und in einem Brautkleid. Das alles wäre noch nicht so "spektakulär", wenn diese Mühle nicht ausgerechnet dem Bürgermeister gehören würde.

Und schon beginnen, die Ermittlungen, die so viele Fragen rund um die verschwundene Ehefrau des Bürgermeisters und dessen Kinder aufwühlt.

Taucht ein in die Welt der Geheimnisse rund um die Mühle und ihre Bewohner. Lernt auch die Geschichte hinter Lissy kennen, die durch diesen Fall auch mit Katti näher kommt und sich ein unsichtbares Band der Freundschaft webt.

Mir hat der Schreibstil von Mari sehr gut gefallen wodurch ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen konnte.

Die Protagonisten und ihre zwischenmenschlichen Beziehungen sind super ausgearbeitet und besonders Lisbeth und Katti haben mir durch die offene Art der Kommunikation sehr gefallen.

Ich fand es auch super, als westdeutsches Kind, hinter einige Fassaden der ostdeutschen Geschichte sehen zu können, und wie heute noch das ein oder andere tief verankert in den Köpfen der Menschen schlummert.

Ich bin gespannt, wie die Trilogie weiter geht.

Wer jetzt Lust hat in das Buch rein zu lesen, kann es sich direkt hier bestellen.

Für mich persönlich zwar kein Thriller, aber ein absoluter Kriller :)

Von mir gibt's 5 von 5 Pfoten

Schnurrigst - Eure Kitty

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Abgabe Deines Kommentars, bestätigst Du dass Du mit der partiellen Erhebung deiner persönlichen Daten einverstanden bist. Deine Daten werden nur von mir gespeichert, und nicht für Werbezwecke genutzt.