Dienstag, 15. Mai 2018

Auskotz- und Kürzertret-Post *hahaha*

Hey ihr Lieben,


dies wird ein langer Beitrag. Und bestimmt auch nicht so "schicker", ich hoffe ihr lest bis zu Ende und bleibt dann lieb zu mir ^^


Lange habe ich überlegt, ob ich nun den Schritt wage, oder nicht.


Aber nachdem ich merke, dass ich immer gestresster bin als Blogger und es mich einfach sehr viel Nerven und Geld kostet, das einem sowieso kaum einer dankt, habe ich mich entschlossen, dass ich nur noch sporadisch bloggen werde.


Ich habe nun jetzt das dritte Jahr als Blogger voll und habe gemerkt, dass mir immer mehr der Spaß fehlte ein Buch in die Hand zu nehmen.


Und das liegt nicht an der Tatsache, dass ich nicht gerne lese, nein, aber es liegt daran, dass ich viel und in letzter Zeit, zu viel das gelesen habe, was nicht auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) liegt, sondern was ich von Autoren oder Verlagen ans Herz gelegt bekommen habe um eben jene zu unterstützen.


Versteht mich bitte nicht falsch, ich helfe gerne, und das auch oft und auf verschieden Art und Weise, aber ich möchte eben meinen Blog nach meinem Leben richten und nicht mein Leben nach dem Blog.


Und jetzt ist eben der Zeitpunkt gekommen, wo ich beschlossen habe, ich kehre wieder zum Ursprung zurück. Zu dem Moment, in dem ich Leser war, der gebloggt hat. Und nicht der Blogger, der liest.


Was heißt das für euch:
Es gibt weniger Beiträge.
Es gibt weniger Aktionen.
Es wird wahrscheinlich erst mal auch weiterhin kein AutorView geben, denn auch das, man mag es kaum glauben kostet Zeit und Arbeit.


Es wird einfach eine Seite geben, auf der ich, wenn ich Zeit und Lust habe, eine Rezi zu dem Buch poste, das ich gelesen habe, weil ich es wollte.


Ich habe schon mal einen Beitrag verfasst darüber wann Leidenschaft leiden schafft. Und gerade eben hatte ich wieder ein lebendiges Beispiel, dass ich keine Lust mehr habe, es jedem Recht machen zu wollen. Stundenlang Beiträge zu verfassen. Bücher zu lesen, auf die ich gerade vielleicht keine Lust habe, weil ich unbedingt ein Releasedatum einhalten soll.


Ich bin überarbeitet, sowohl was mein Nebengeschäft betraf, als auch das bloggen. Ich bin Urlaubs- und erholungsreif. Wenn ich überlege was mich allein die Fahrten auf die Messen kosten, fahre ich lieber dafür nach Rom ^^


Natürlich ist es immer ein tolles Familientreffen, alle Leute, die man "lieben" gelernt hat auf einem Haufen. Aber sind wir doch ehrlich. Auch bei diesen Treffen sind alle "busy", kaum einer hat wirklich Zeit auf ein persönliches Gespräch, weil alle schnell zum nächsten Termin müssen.


Ich werde daher mich lieber mit den wenigen mir absolut am Herz liegenden Menschen, die ich sonst auf der Messe treffe, gerne privat treffen. Ohne den Terminstress auf der Messe, das laute rumwuseln, ohne eine von vielen zu sein.


Und ich hoffe ich trete damit niemandem auf die Füße, denn ihr seid alle toll. Aber alles in allem ist man nun mal eine von vielen, manche erinnern sich nicht mal an meinen Namen ^^ und das obwohl man echt viel Kontakt hatte. Naja, was solls. Ich erwarte nichts mehr, denn wenn man nichts erwartet, wird man nicht enttäuscht.


Wer mich kennt, und zwar wirklich kennt, weiß ich bin keine Hinterkriecherin, die das sagt, was andere hören wollen. Aber ich habe auch in dieser, mir so am Herzen liegenden, Buchwelt festgestellt, dass es nicht gern gesehen wird, wenn man "Nein" sagt, oder seine Meinung offen sagt.

Ich will keine oberflächlichen "Ach wie toll dass wir uns sehen ähh äh (Einwurf meinerseits: Jasmin) ah ja stimmt Jasmin" Situationen mehr haben. Ich habe viel für einige geleistet. Herzblut, Liebe, Zeit und auch Geld. Ich mache das gerne. Ich unterstütze gerne, kompromisslos. Aber ich bin eben nicht nur ein Blogger. Ich bin ein Mensch, der gerne liest. Und seine Leidenschaft gerne teilt. Und Leidenschaft ist nicht immer nur positiv. Leidenschaft ist auch mal kritisch, beurteilen (nicht verurteilend) und kann auch ehrlich und hart sein.


Aber mittlerweile ist es eben eine Leidenschaft, die Leiden schafft. Auch emotional.


Also lass ich es. Lange Schreibe - kurzer Sinn.


Ich konzentriere mich künftig mehr auf mich und mein Leben.


Ich mache was mir Spaß macht und mit wem.


Ich werde auch weniger in den sozialen Netzwerk sein, denn wer wirklich den Menschen in mir kennen lernen möchte, der kann gerne meine privaten Kontaktdaten haben und mich kontaktieren.


Ich hab die letzten zwei Wochen mal bewusst Facebook für mich unter die Lupe genommen.


Ich habe meine Timeline durchgelesen und ich ertrage sie zu 90 % nicht mehr.


Tierquälervideos oder -bilder, Mimiposts wie schlecht es jemandem geht, aber fragen darf man nicht. Autoren, die ihre Bücher nicht verkauft bekommen, Blogger deren Likes zu wenig sind. Hassposts, Werbung und und und. Aber was mich wirklich interessiert lese ich kaum mehr. Die Leute um mich rum in der realen Welt stecken mit den Köpfen nur noch in ihren Handys und gehen dann wegen Nackenschmerzen zum Arzt. Leute, es gibt sogar schon eine Krankheit im Nacken wegen der gebeugten Haltung. Überlegt euch das mal ^^.


Jeder ist immer und überall erreichbar.
Keine Privatsphäre.
Keine ruhige Minute.
Dauern das Telefon in der Hand, man könnte ja was wichtiges verpassen. Ja, genau DAS tut ihr. Ihr verpasst das Leben. Das was Spaß macht. Zwischenmenschliche persönliche Aktivitäten.


Ihr merkt wahrscheinlich schon, wie mich das alles ärgert. Wir haben Krankheiten wie Burn-Out, Depressionen usw. Aber woher kommt das denn? Schaut euch doch mal an? Ich schau mich an und stell fest, ich muss sofort die Reißleine ziehn. Sonst geh ich unter. Ich schalte jetzt vom 5. Gang Turbo in den 1. Gang. Ich lass es auf mich zukommen - das Leben.


Anfangen werde ich mit einem super Trip nach Irland. Zu einer mega tollen Autorin, die ich tatsächlich ohne Facebook nie kennen gelernt hätte. Aber ich mache jetzt das was ich mir seit Jahren vornehme, ich will sie persönlich kennen lernen. Feste drücken und in die Augen schaun. Hoffentlich lange und schöne Gespräche am Abend führen. Was Echtes. Was Schönes. Ganz ohne Stress. Aus dem Herz und dem Bauch raus.


Und dann geht's weiter mit der Seelenpflege. Nach Rom. Die Schönheiten unserer Welt mit eigenen Augen sehen. Den Pfad von Robert Landon ablaufen. Oh wie ich mich freue. Wieder Spaß an dem haben, was man macht.


So genug geschwafelt ^^ Schön dass ihr noch da seid.


Wem ich nun wieder mal zu grad raus war - so ist es halt.
Ich bin wer ich bin, und werde mich nicht verbiegen um gemocht zu werden :*


Ansonsten wünsche ich euch mega viel Spaß weiterhin in der Buchwelt. Wer gerne weiterhin bleiben möchte, über den freue ich mich, denn ich höre ja nicht auf. Aber ich trete kürzer.


Ich schnurr euch alle aus der Ferne an :*


Eure Kitty