Dienstag, 10. September 2019

Rezi zu Legend of the Past – Part II: Makanias Herz von Stefanie D. Murphy

Wenn Dich ein Buch dazu bringt, in er Trambahn zu weinen, dann bin ich der Meinung, dass der Autor alles richtig gemacht hat mit seinem Buch.

Und jetzt erzähle ich euch mal von dem Buch, das mich emotional so tief berühren konnte.


Hinweis: Link zur Leseprobe könnt ihr am Ende finden :)
Ebenso wie die Rezi zu Teil I
Inhalt:

»Geschmiedet im Feuer, gehärtet im Eis, ruht der König, im Dunkeln versteckt. Vermählung gibt das Geheimnis preis, das die Geistereulen erweckt!«

Nouna und ihre Freunde sind ratlos, als sie in einer geheimnisvollen Bibliothek, tief unter der Erde, auf dieses Rätsel stoßen. Makania stirbt! Naturkatastrophen, die keine natürliche Ursache haben, suchen den Mond der Wunder heim, und auch seine magischen Wesen werden von Tag zu Tag schwächer. Nouna und ihren Mitstreitern bleibt nichts anderes übrig, als das Rätsel zu lösen, wollen sie ihren Mond und ihre Freunde retten. Doch es gibt eine Weissagung, die ihnen in der Halle des Wissens offenbart wird: Sieben werden aufbrechen. Nur Sechs kehren zurück!
Was wiegt schwerer? Ein einzelnes Leben oder ein ganzer Mond? Für Nouna und ihren Freund Leonis ist die Antwort klar. Nur leider sind sie nicht derselben Meinung … 
Ein sterbender Mond. Eine unsterbliche Liebe. Ein Kampf um Makanias Herz!

Meine Meinung

Cover:
Das Cover ist in den wundervollen Farben Pink bis Lila gehalten. Wir sehen den Mond, eine Eule und Raben. Und perfekter könnte man das Cover nicht treffen, denn all diese Elemente kommen in der Geschichte um das Herz von Makania vor. Ein für mich perfektes Cover.

Inhalt:
Wie ihr schon der Inhaltsangabe entnehmen könnt, geht es im Großen und Ganzen um die Rettung von Makanias Herz. Wir machen uns, mit den Charaktären vom ersten Teil, auf die Reise um Makanias Mond zu retten, in dem wir das Herz von Makania retten.

Auf der Reise mit allen Betroffen treffen wir auf alte und neue Bekannte. Wir erfahren viel über die Kulturen und Hintergründe der einzelnen Stämme und wie alle insgesamt zusammen hängen.

Auf der Reise geraten wir mit den Protagonisten in brenzlige Situationen, die im ersten Moment recht auswegslos erscheinen, aber nach hinten heraus immer eine Lösung bereit halten – aber nur wenn man zusammen hält.

Und das hat mir an Makanias Herz besonders gut gefallen hat. Stefanie hat es wunderbar geschafft zu zeigen, dass der Einzelne zwar stark sein kann, aber man dennoch in der Gruppe stärker ist, wenn man sich vertraut.

Auch die Liebe spielt in diesem Band eine sehr wichtige Rolle. Jedoch verzichtet die Autorin auf schnulzige und erotische Ausschweifungen, sondern konzentriert sich auf das Wesentliche im Inneren. Auf das feste Band der Freundschaft, auf Vertrauen und die Liebe, die in uns allen ruht und alle Hürden überwinden kann. Sie zeigt uns, dass Liebe das stärkste Band von allen ist, wenn man an sie glaubt.

Der Schreibstil von Stefanie ist leicht und flüssig zu lesen. Sie umschreibt jede Szenerie und jedes Gefühl so wunderbar mit Worten, dass man immer das Gefühl hat mittendrin statt nur dabei zu sein.

Das Ende war für mich persönlich so emotional und tiefgründig, dass ich tatsächlich in der Straßenbahn saß und geweint habe.

Fazit:
Stefanie hat es mit ihrem zweiten Band geschafft, mein Herz zu berühren. Wer also einen Phantasyroman mit tiefgehender Liebe – partnerschaftlich und freundschaftlich – vielen faszinierenden Orten und Wesen lesen möchte, in dem auch die Spannung nicht fehlt, der ist hier genau richtig.

Eine Leseprobe könnt ihr euch hier ansehen.

Und wen die Rezi zu Teil 1 interessiert, kann sich diese hier durchlesen.

Absolute Leseempfehlung. Und tatsächlich eines meiner Lieblingsbücher diesen Jahres.

Ich hoffe es wird mit Legends of the Past weiter gehen. Und wenn ja, bin ich sehr gespannt und würde mich mega drüber freuen.

Mein Dank gilt an dieser Stelle Stefanie D. Murphy, die mir das Buch als Reziexemplar zur Verfügung gestellt hat. Danke Dir für diese wundervollen Lesestunden.