Montag, 6. Mai 2019

Danke liebes Universum - Anjana Gill

Anlässlich eines wundervollen Projekts des Mainwunder Teams und des absolut genialen Buches von Anjana Gill "Danke liebes Universum" möchte ich heute ein bißchen über meine Erfahrungen mit dem Universum mit euch "sprechen" und wie ich das Buch von Anjana zu diesem Thema fand.

Hier zeige ich euch mal das tolle Buch, das mit einem schicken Gläschen bei mir ankam.



Beginnen wir am Anfang. Ich habe mich bei dem Projekt beworben, da ich mal sehen wollte, ob das Universum und ich im Einklang sind. Ich bin generell ein sehr "Gläubiger" Mensch. Das heißt im Einzelnen jetzt nicht dass ich an einen alten Mann in seinem Stuhl sitzend im Himmel glaube, aber ich bin der festen Überzeugung, dass es da was gibt, was uns lenkt und uns "beschützt". Ich habe immer einen Wegbegleiter dabei (aktuell im Stil eines Taschenrosenkranzes) und ich glaube fest daran, dass unser Weg bereits geschrieben steht. Also eher unser Ziel. Was wir selbst lenken ist der Weg zu diesem Ziel. Und da kommt dann auch das liebe Universum ins Spiel.

Ich bin der festen Überzeugung: Du kriegst was Du gibst. Und auch darum geht es in dem Buch von Anjana. Es lert uns wie wir mit dem Universum gemeinsam unseren Weg im Leben beschreiten können. Und dazu gehört auch, dass wir uns bei eben diesem auch Dinge wünschen können. Es kommt eben nur darauf an WIE und WAS wir uns wünschen.

Aber um das genauer Kennenzulernen solltet ihr euch unbedingt das Buch zu legen.

Ich erwähnte ja bereits, dass ich an manche Dinge glaube. Also um das mal genauer zu benennen. Ich glaube dass zum Beispiel aus Gutem auch Gutes entspringt. Und dass wir für unsere Taten belohnt werden. Ich hatte keine einfache Kindheit. Und eines Tages habe ich mir vom Universum (oder etwas was dem sehr nahe kommt) gewünscht, ich möge endlich mal auch was positives für meine negative Vergangenheit bekommen. Gewünscht - bekommen. Ich habe meinen Mann kennen gelernt. Er ist jünger wie ich und ich sage immer zu ihm, das Schicksal (so heißt mein Universum ^^) hat dich für mich gemacht. Ja, lacht nur, aber so einfach ist das. Ich habe mir etwas gewünscht und es bekommen. Es gibt in meinem Leben viele dieser Beispiele.

Und jetzt kommen wir zu dem Buch. Es hat mich in der Zeit, in der ich es gelesen habe doch noch das Ein und Andere gelehrt. Man muss seine Wünsche präzise aussprechen.
Eine Übung in dem Buch ist, man solle sich einen roten Luftballon bestellen. Gesagt, getan. Und auch wenn ich am Anfang das ganze ein wenig belächelt habe, ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe tatsächlich gesehen. Ich hatte in dem Moment gerade mit meinem Mann telefoniert und da war er. Aufgeblasen und knallerot. Auf dem Fahrradweg. Ich hab so laut gelacht, dass mein Mann mich für verrückt erklärt hat. Ich hab ihm das dann erzählt und da musst er schmunzeln.

Ihr denk das war ein Zufall? Nein, war es nicht, denn ein paar Stunden später hab ich die nächste Bestellung bekommen. Es war ein Kindheitslied. Ein Kindheitslied fragt ihr euch? Ja, genau. Eine weitere Aufgabe in dem Buch ist, sich beim Universum ein Lied aus der Kindheit zu bestellen. Das habe ich. Und nur wenige Stunden später - wir haben uns gerade Mission Impossible angeschaut - lief dort ein Kinderlied, das ich noch aus meiner Kindheit kenne. Ja, so ist das mit dem Universum.

Wichtig bei dem Ganzen ist aber, seine Wünsche konkret auszusprechen und nicht zu zweifeln. Das ist wie mit der Kaffeebestellung. Du bekommst, was du bestellst. Aber wenn Du nur schwammige Bestellungen aufgibst, dann weiß das Universum ja gar nicht was es Dir liefern soll.

Letztenendes ist es aber meiner Meinung nach auch Glaubensfrage. Wenn man auf die Kleinigkeiten achtet, und die Energien dementsprechend ausstrahl, so bekommt man auch das Resultat geliefert. Bestimmt habe ich in den letzten Monaten viele rote Luftballons gesehen und auch etliche Kinderlieder gehört, aber jetzt eben, nach Bestellung beim Universum genauer darauf geachtet.

Das Buch hat mich vieles gelehrt.

Zum Einen, dass man viele unausgesprochene Wünsche hat. Viele Wünsche kann man aber für sich selbst schwer manifestieren, demnach ist auch die Erfüllung sich selbst gegenüber gar nicht einfach. Das ist wie wenn man eine Handtasche shoppen geht ohne ein genaues Modell oder eine Farbe im Kopf zu haben. Man geht dann vielleicht mit irgendeiner Tasche aus dem Laden, ohne wirklich glücklich zu sein, und eben diese Tasche landet dann in irgendeinem Eck in dem Taschenschrank.

Ich habe für mich gelernt, dass ich in Zukunft mit noch genaueren Zielen im Leben voranschreiten werde, und meine Wünsche aufschreiben werde, damit ich sie für mich - und das liebe Universum - besser umsetzen kann. Ich werde noch positiver durch das Leben gehen, denn nur wenn man Positives ausstrahlt - auch das lehrt uns das Buch - bekommt man auch Positives zurück. Das ist wie mit dem Lächeln :)

Also ich werde weiter wie ein Honigkuchenpferd durch die Welt lächeln und lasse mich vom Universum an die Hand nehmen.

Seid ihr auch bereit dazu? Dann lasst euch von Anjana Gill und dem absolut tollen Buch leiten. Mit diveresen Übungen könnt ihr euch und das Universum testen. Seid dabei :)

_____________________
Ein Dank gilt auch an dieser Stelle wieder Mainwunder Agentur, die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben - und dem Universum, dass ich es überhaupt bekommen habe <3

Danke liebes Universum

___________________


#anjanagill #mainwunder #dankeliebesuniversum #buchblogger #blogger #kitterella