Dienstag, 9. April 2019

Rezi zu "Feiy - Im Licht des Mondes" von Juliane Maibach

Stolz darf ich verkünden, dass ich Mitglied des Bloggerteams von Juliane Maibach bin :)



Und mit dieser Neuigkeit, möchte ich auch gleich zur Tat schreiten und meines Amtes walten und euch den ersten Band von Julianes Reihe "Feiy" vorstellen und zwar



Feiy - Im Licht des Mondes

Inhalt (mit meinen Worten erzählt):
In dem ersten Band der Feiy-Reihe lernen wir erst einmal Alice kennen. Alice outet sich gleich am Anfang des Buches als Feiy, die nicht wie wir erwarten würden, wie eine kleine Tinkerbell aussieht, sondern eher gegenteilig. Sie hat dunkles Haar, dunkelbraune Augen und trägt bequeme und alltagstaugliche Kleidung, die meist ein wenig verlottert aussieht. Aber so ist das nunmal, wenn man sich hart seinen Lebenunterhalt mit dem Erwerb von Lebenslichtern verdienen muss und viel draußen in der Natur schläft.

Kurz nach unserem Kennenlernen mit Alice, trifft sie auf Vince, der ihr heimlich, nach einem Aufenthalt in einem Hotel, hinterherläuft. Er konfrontiert sie mit der Tatsache, dass er sie bei der Ausübung ihres Jobs beobachtet hat, und wüsste, dass sie eine Magierin sei und fleht sie an ihn die Magie zu lehren. Er bezahlt ihr sogar einen nicht gerade geringen Lohn, damit er sie auf ihrer Reise begleiten darf. Alle Bemühungen ihm klarzumachen, dass sie keine Magierin sei, prallen gegen Wände und somit beschließt sie, dass er ihr auf ihren Wegen Gesellschaft leisten darf. Und diese Gesellschaft erweist sich sehr schnell als Nützlich, als sie einem Odim in die Quere kommen, der versucht Alice die hart verdienten Lebenslichter zu stehlen.

Nach dem Kampf öffnet sich Alice Vince und erklärt ihm, dass sie eine Feiy ist. Da Vince gut belesen ist, weiß er natürlich sofort was eine Feiy ist, und zwar ein Mensch mit magischen Fähigkeiten, der durch einen Handel mit einem Menschen an dessen Lebenslicht kommt, welches er dann dem Talim - das ist der "Chef" der jeweiligen Feiy - verkauft. Dieser Handel besteht aus einem erfüllten Wunsch, den die Feyi dem Menschen erfüllt. Nachteil diesen Handels ist jedoch, dass der Mensch mit dem Lebenslicht auch sämtliche Emotionen verliert.

Vince jedoch sieht in diesem Handeln einen wunderbaren Vorteil für den Menschen, und betitelt daher die Arbeit der Feiys nicht als herzlos, sondern im Gegenteil, als sehr sinnvoll und nützlich. Demnach bitte er, dass Alice ihn zu ihrem Talim bringt, da er auch ein Feiy werden möchte um Magie auszuüben.

Als Sie bei Mylo, Alice' Talim, ankommen, scheint dieser aber wenig begeistert von der Idee aus Vince eine seiner Feiys zu machen. Als er Alice aber einen sehr gewagten Auftrag gibt, sieht sie darin die Chance und bietet Mylo einen Deal an: Wenn die beiden, den Auftrag erledigen und ihm den wertvollen Schatz "Die blaue Träne" bringen würden, würden sie nicht nur eine großzügige Belohnung bekommen, sondern Mylo würde Vince zu einer Feiy machen.

Jedoch haben weder Alice, noch Vince, gewusst auf was für einen Auftrag sie sich einlassen, denn nicht jeder Schatz glänzt gold....

Und somit beginnt die Reise von Vince und Alice, die sich spannend, und emotional durch den ersten Band zieht. Alice trifft neue Gegner, die Verbündete werden, und wird aber auch mit ihrer sehr schmerzhaften Vergangenheit konfrontiert, die der Grund dafür ist, wieso sie überhaupt eine Feiy geworten ist.

Jedoch dürft ihr das alles selbst entdecken, während ihr das Buch lest :)

Meine Meinung:

Das Cover ist schlicht und dennoch sehr stilvoll gehalten. Wir sehen den Mond, in dessen Licht Alice des Nachst ihre Abenteuer erlebt und eine junge Frau, die auf den Charakter Alice hinzuweisen scheint.

Inhalt:
Dies ist mein erstes Buch von Juliane und ich gestehe, ich mag ihren Schreibstil jetzt schon und kann es kaum erwarten die weiteren Bände zu lesen. Anfangs kam ich leider wegen einer Krankheit meinerseits nicht so gut in das Buch hinein - aber wie auch, wenn man sich kaum konzentrieren kann ^^ - aber sobald ich gesund war, habe ich das Buch verschlungen. Es ist einfach und verständlich geschrieben, die Wortwahl auch Tennager gerecht - also können auch jüngere Leser sich sehr daran erfreuen - und die Kämpfe spannend, stellenweise sogar witzig beschrieben.

Die emotionalen Parts des Buches konnte ich gut nachempfinden, da Juliane es super geschafft hat, mir als Leser die Empfindungen der Charaktäre nah zu bringen.

Fazit:

Stellenweise sehr berührt über die Geschichte und teilweise auch amüsiert habe ich mich super unterhalten.

Ich bin schon auf den weiteren Band gespannt und kann euch - auch ohne die weiteren Bände zu kennen - diese Reihe sehr ans Herz legen.

-----
Weitere Informatinen erhaltet ihr hier auf der Internetseite von Juliane selbst.

Das Buch gibt es sowohl als eBook für 2,49 Euro oder als Taschenbuch für 7,99 Euro
------------

Mein Dank gilt an dieser Stelle auch nochmal Juliane, die mir ihr Buch als eBook zur Verfügung gestellt hat <3